"Briefmarathon"

Amnesty mobilisiert für Menschenrechtsaktivisten

Mittwoch, 29. November 2017 | 05:45 Uhr

Mit einem weltweiten “Briefmarathon” will die Menschenrechtsorganisation Amnesty International in der Vorweihnachtszeit für Menschenrechtsaktivisten in China, der Türkei und Jamaika mobilisieren. Zwischen 4. und 18. Dezember sollen Unterstützer Millionen Protestbriefe an die Regierungen der Länder und Unterstützungsbriefe für inhaftierte Aktivisten schreiben, wie die NGO am Mittwoch mitteilte.

“Stellen Sie sich vor, sie sitzen krank im Gefängnis und plötzlich bekommen Sie Nachrichten von Menschen, die sich für Sie einsetzen. Oder Sie finden heraus, dass weltweit Hunderttausende hinter Ihnen stehen, weil Sie sich für Gerechtigkeit einsetzen. Briefe können Leben verändern – das beweist der Briefmarathon jedes Jahr”, erklärte Annemarie Schlack, Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich, in einer Aussendung.

Konkret sollen rund um den Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember in diesem Jahr eine Anwältin in China, die wegen ihrem Einsatz für delogierte Menschen seit Jahren Schikanen ausgesetzt sei, die in der Türkei inhaftierten Menschenrechtsaktivisten – darunter die lokale Amnesty-Chefin Idil Eser – sowie eine Aktivistin gegen Polizeigewalt in Jamaika unterstützt werden. Mehr als 2.000 Menschen wurden laut Amnesty in den vergangenen zehn Jahren in dem Inselstaat von der Polizei getötet.

Von: apa