Kämpfer des Asow-Regiments werden von Moskau als Terroristen angesehen

Asowstal-Kämpfern droht laut Separatisten Todesstrafe

Montag, 30. Mai 2022 | 17:44 Uhr

Ukrainischen Soldaten des Asow-Regiments, die sich im ostukrainischen Mariupol ergeben haben, droht nach den Worten eines führenden Vertreters der pro-russischen Separatisten die Todesstrafe. Die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti zitierte Jurij Sirowatko, den Justizminister der selbsternannten Volksrepublik Donezk, am Montag mit der Aussage, für die “Straftaten”, die den Kämpfern vorgeworfen würden, “haben wir die schwerste Strafe: die Todesstrafe”.

Alle “Kriegsgefangenen” befänden sich auf dem “Gebiet der DNR”, also der selbsternannten Volksrepublik. Darunter seien 2.300 Kämpfer aus dem Asow-Stahlwerk. Sirowatko ergänzte, das Asow-Regiment werde “als terroristische Organisation betrachtet”, gegen alle ihm angehörigen Kämpfer werde “strafrechtlich ermittelt”.

Hunderte ukrainische Kämpfer, die die strategisch wichtige Hafenstadt Mariupol am Asowschen Meer verteidigten, hatten sich zwischen dem 16. und 20. Mai ergeben, nachdem sie wochenlang in den unterirdischen Tunnels des Asow-Stahlwerks ausgeharrt hatten.

Unter ihnen waren Mitglieder des Asow-Regiments, einer früheren paramilitärischen Einheit, die später in die ukrainische Armee integriert wurde. Das Asow-Regiment hatte früher Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen, die russische Regierung bezeichnet es bis heute als “Neonazi-Organisation”.

Die Regierung in Kiew hat mehrfach erklärt, die Asow-Kämpfer gegen russische Kriegsgefangene austauschen zu wollen. Moskau erklärte hingegen, die ukrainischen Kämpfer sollten vor Gericht gestellt werden. Am Samstag hatten Deutschlands Kanzler Olaf Scholz und der französische Präsident Emmanuel Macron in einem Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Freilassung der gefangenen Kämpfer aus dem Asow-Stahlwerk gefordert.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Asowstal-Kämpfern droht laut Separatisten Todesstrafe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 18 Min

Persönliche Meinung, da wird einfach nur der Preis für die Kämpfer hoch getrieben.
Die werden erst medienwirksam verurteilt und später, weil “wertvoller” ausgetauscht.

Galantis
Galantis
Superredner
28 Tage 21 h

..sie als Putin Versteher werden es schon wissen!

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
28 Tage 19 h

@ Ng träum weiter der putin lost de net lebn drahntnts dases nazis sein und nor gibs lei mehr in tot😥

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

War leider zu erwarten. Mit Scheinprozessen kennt man sich in Russland jedenfalls bestens aus, was immer Putin will wird mit diesen Kämpfern passieren.

So ist das
28 Tage 11 h

Da kann man nur zustimmen. Kriegverbrecher halten sich an keine Regeln.

Hustinettenbaer
29 Tage 12 Min

Ach. Schauprozesse mit tödlichem Ausgang.
Dann dürften sich ukrainische Kämpfer nicht mehr ergeben.

widder52
widder52
Tratscher
28 Tage 22 h

russland soll mal in spiegel schaugn dan sehn sie die Terroristen!

sophie
sophie
Kinig
28 Tage 21 h

Der grausame Diktator….

Grünschnabel
28 Tage 22 h

“Das Asow-Regiment hatte früher Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen”
Nur ‘früher’? Schon mal deren Symbol gesehen? Sind Wolfsangel und Schwarze Sonne jetzt so etwas wie das Peace Zeichen?

Philingus
Philingus
Tratscher
28 Tage 13 h

Ja, und das „Z“ bei dem russischen „,Folter-, Mord- und Vergewaltigungs-Spezialeinsatz“, die Erpressung der freien Welt mit Hungersnot: da kann das Asow-Regiment wirklich viel von lernen … und der Führer heißt dann eben Putin. Das Ergebnis ist wie bei den Nazis die Erschaffung von Elend über Unschuldige.

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
28 Tage 10 h

eh or das du aiftauchn muasch um die totsochn zu verdrahnen. Do geats net ums z sondern um a rechtsradikaler gruppe de a no mit hokenkreuz posiert

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

“Das Asow-Regiment hatte früher Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen” wenn früher? vor 2 tog?

andr
andr
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

Das ist die wahre russische Fratze die sich über dieses Land legt und das im Jahr 2022 ein Land das von Nationalismus einiger Narren, darunter Putin, gefangen ist. Traurig

Sigo70
Sigo70
Superredner
28 Tage 23 h

“Das Asow-Regiment hatte früher Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen” früher?? Wie kann man das verharmlosen? Das Asow-Regiment macht keinen Hehl daraus, dass sie Nazis sind. Ein Blick auf ihr Wappen mit Symbol sollte eigentlich reichen.

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

… die Russen und ihre Rechtsauffassung…. diese Kämpfer haben in ihrer Heimat ihre Heimat verteidigt, der Aggressor beschuldigt den Angegriffenen das Heer sei eine terroristische Organisation…da werden sie wohl ein paar Beweise “finden”…. naja, Pütin und seine Gefolgsgenossen sind von allen guten Geistern verlassen worden….

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

Wer in putin glb glab a n weihnachtsmann
Orme leit wor vorauszusegn daser a grund hot de umzubringen

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
28 Tage 21 h

Jemanden vorab pauschal als Terroristen zu benennen ist bereits eine Vorverurteilung. Sprache schafft Realitäten. Daher muss man mit ihr sehr sorgfältig umgehen! Interessanterweise gibt es entsprechend weltweit auch nur Verteidigungsministerien und keine Kriegsministerien. Eigenartig diese Gattung Mensch!

peterle
peterle
Universalgelehrter
28 Tage 19 h

Putin soll mal zuerst seine eigenen toten Soldaten heimholen. Sie werden von der Gegenseite bis auf Weiteres in Kühlzügen aufbewart.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
28 Tage 12 h

Man sieht halt wieder einmal,
was das Wort von Kriegsverbrechern wert ist.
Kein ukrainischer Soldat wird sich in Zukunft noch ergeben.

ieztuets
ieztuets
Tratscher
28 Tage 10 h

wenn de uenfoch a poor 100 Soldotn erschießn, isch meiner Meinung von seiten der EU einzuschreiten…

wpDiscuz