Kein Doppelpass für italienischsprachige Südtiroler?

Aufregung um Doppelpass für italienischsprachige Südtiroler

Freitag, 05. Oktober 2018 | 13:56 Uhr

Die von der österreichischen Regierung geplante Einführung einer Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler löst erneut Polemik in Italien aus. Für Aufruhr sorgte ein Bericht der “Neuen Südtiroler Tageszeitung” (Freitagsausgabe), die sich auf Dokumente der mit der Prüfung der Frage des Doppelpasses beauftragten Expertenkommission in Wien bezog.

Daraus geht hervor, dass italienischsprachige Südtiroler den Doppelpass nicht beantragen können. Laut der Tageszeitung sollen italienischsprachige Südtiroler nur dann den Doppelpass beantragen können, wenn sie beweisen, dass sie mit einer Person verwandt sind, die in Südtirol während des habsburgischen Reichs lebte. Die “neuen Österreicher” sollen keinen eigenen Wahlkreis erhalten. Die Kommission hoffe auf eine Einigung mit Rom in Sachen Doppelstaatsbürgerschaft.

Der Bericht löste den Protest der postfaschistischen Partei “Brüder Italiens” (Fratelli d ́Italia) aus. Deren Fraktionschef in der italienischen Abgeordnetenkammer, Francesco Lollobrigida, sprach von “unannehmbarer Provokation” seitens der österreichischen Regierung. Die Pläne zur Einführung der Doppelstaatsbürgerschaft seien eine “unerträgliche Diskriminierung” gegenüber der italienischsprachigen Bevölkerung.

“100 Jahre nach dem italienischen Sieg im Ersten Weltkrieg sollte die italienische Regierung streng auf Provokationen sezessionistischer Parteien reagieren”, so Lollobrigida. Seine Partei werde fordern, dass Südtiroler, die den österreichischen Pass beantragen, automatisch die italienische Staatsbürgerschaft verlieren.

Vizekanzler und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache und der italienische Vizepremier und Lega-Chef Matteo Salvini werden unterdessen Ende kommender Woche in Trient und Bozen zu Wahlkampfauftritten anlässlich der Landtagswahl in Südtirol am 21. Oktober erwartet. Das berichtet die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Freitag.

Laut einem Facebook-Eintrag wird sich Salvini am 13. und 14. Oktober in Trient und Bozen aufhalten. Danach wird Strache im Sinne einer “Staffelübergabe” im Rahmen einer “Blauen Nacht” der Südtiroler Freiheitlichen in einem Bierlokal im Zentrum von Bozen auftreten. Möglicherweise wird der Lega-Chef zum “Endspurt” kurz vor dem Wahlkampfverbot ab 20. Oktober erneut nach Südtirol kommen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte im September am Wahlkampfauftakt der Südtiroler Volkspartei (SVP) teilgenommen, was von rechtsgerichteten italienischen Politikern als “inakzeptable Einmischung einer fremden Macht” kritisiert wurde. Zudem wurde gegen Österreichs Pläne zur Einführung der Doppelstaatsbürgerschaft für deutschsprachige und ladinische Staatsbürger plädiert.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Aufregung um Doppelpass für italienischsprachige Südtiroler"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nuisnix
nuisnix
Grünschnabel
18 Tage 12 h

Italien hat doch niemals einen Krieg gewonnen…?
Sie waren jedoch stets die üblichen FURBI, sich im “richtigen” Moment auf die “richtige” Seite fallen zu lassen…

peterle
peterle
Superredner
18 Tage 11 h

Geschichte schreibt in der Regel immer der Gewinner. Soweit bekannt hat Österreich den 1.WKrieg verloren und Italien ist nur bedingt als Gewinner zu betrachten. Um die unseelige Geschichte nach den LTWahlen zu beenden sollte wie erwähnt nur die Nachkommenschaft der „richtigen“ Tiroler mit dem Pass abgegolten werden. Ansonsten wäre zu erwähnen dass erwähnte Tiroler nicht nur einen gewissen Stolz haben sondern auch ob der Nachkommenschaft um die toten Helden trauern was Zugewanderte nie können.

Seidentatz
Seidentatz
Grünschnabel
18 Tage 9 h

Ja wenn sie nicht einmal den Abesinienkrieg gewonnen haben.

Geri
Geri
Superredner
18 Tage 12 h

N.B. Es steht jedem souveränen Staat zu, Menschen die Staatsbürgerschaft zu verleihen. Da kann Italien sich noch so mokieren, wie es will, das ist internationales Recht und wird bis dato von allen souveränen Staaten (einschließlich Italien) so gehandhabt. So haben z.B. Prominente es ziemlich leicht einen doppelten Pass zu bekommen. Übrigens gehört gerade Italien zu den Ländern in der EU, bei denen die Doppelstaatsbürgerschaft erlaubt ist, und das ohne Ausnahme.
Link (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjY0fPbpe_dAhVMhiwKHeIwCWYQFjAAegQICRAC&url=http%3A%2F%2Fwww.migration-online.de%2Fdata%2Fdoppelte_staatsbrgerschaft_1.pdf&usg=AOvVaw2ZJBO1qaRirIn3cDeVUeiM)
Und bei allen anderen Ländern, bei denen angeblich keine Doppelpassmöglichkeit besteht, gibts immer Ausnahmeregelungen. Toll, wieso soll es dann gerade für Südtirolern unmöglich sein?

Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
18 Tage 12 h

Jeder Krieg kennt nur Verlierer. Angesichts des großen Leids im Ersten Weltkrieg von Sieg zu sprechen, ist aus heutiger Sicht mehr als verwerflich. Das offizielle Italien ist noch immer nicht so selbstbewusst, seine Fehler von damals einzugestehen. Natürlich hat zu dieser Zeit auch das Habsburgerreich Weitsicht vermissen lassen und dadurch ist es erst zur Tragödie gekommen. 100 Jahre danach wäre jetzt die Chance einer ernsthaften Diskussion über die vielfältigen Möglichkeiten einer doppelten Staatsbürgerschaft. Sie würde viel mehr verbinden als trennen, allerdings erst dann, wenn sich auch die Italiener selbstbewusst dem Thema stellen! Wir sollten ihnen die Möglichkeit dafür geben! 

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
18 Tage 10 h

den größten Fehler hat Ö gemacht: den Krieg begonnen hat Österreich.

Seidentatz
Seidentatz
Grünschnabel
18 Tage 11 h

Was faselt der Lollobrigida da von Sieg? Welcher Sieg? Mit Lug und Betrug sind sie zur Annektion von Südtirol gekommen. Von wegen Sieg.

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
18 Tage 12 h

“100 Jahre nach dem italienischen Sieg….”-hahahahahaha….wissen diese Leute eigentlich was sie von sich geben? Aiaiaiaiai….jedweder zusätzliche Kommentar zwecklos..

Karl
Karl
Superredner
18 Tage 11 h

100 Jahre nach dem Sieg Italiens? Seit wann ist es ein Sieg wenn man am Isonzo den Krueg anfängt und 100 Km weiter hinten im eigenen Territorium am Piave aufhört. Südtirol hat Italien nie erobert sondern geschenkt bekommen. Das ist die Wahrheit, der Rest ist billige Faschistenpropaganda der Fratelli D’italia und Wunschdenken vieler Italiener denen in den Schulen heute noch dieses Märchen erzählt wird.

nuisnix
nuisnix
Grünschnabel
18 Tage 11 h

“Südtirol hat Italien nie erobert sondern geschenkt bekommen.”
Ein wenig verdreht, klingt aber gut 😀

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

@nuisnix

Anderseits: wie oft hat Österreich Südtirol verloren/abgeben müssen ?

schleifer
schleifer
Tratscher
18 Tage 11 h

I wern mor holt sofort holln!

Geri
Geri
Superredner
18 Tage 13 h

…”Laut der Tageszeitung sollen italienischsprachige Südtiroler nur dann
den Doppelpass beantragen können, wenn sie beweisen, dass sie mit einer
Person verwandt sind, die in Südtirol während des habsburgischen Reichs
lebte.”…
Wenn schon, dann sollten alle Südtiroler, ladinisch, deutsch od. italienisch nachweisen müssen, ob sie österreichische Wurzeln haben. Die Trientner und Friuliani waren genauso Österreicher, wie wir hier im Südtirol. Alle anderen (zugezogenen, egal woher) zählen nicht zu Österreichern. Und von den Italienern/Südtirolern (mit österreichischen Wurzeln) muß ja nicht jeder gezwungenermassen den österreichischen Pass annehmen bzw. beantragen, wenn er nicht will. Kein Zwang, keine Polemik…wär doch logisch, oder?

Donnerwetterer
Donnerwetterer
Grünschnabel
18 Tage 11 h
Der Doppelpass für Italiener war nie vorgesehen. Ich war kürzlich bei einer Tagung in Triest, da haben mir die Kroaten und Slowenen erzählt, dass die Vertreter der italienischen Staatsbürger ihrer Staaten sich mehrmals mit Piero Fasino (PD/PCI- in Südtirol mit der SVP alliiert), Giovanni (Forza Italia) und anderen Italikern getroffen haben, um für die Italiener in Dalmatien, Slowenien und Kroatien einen zusätzlichen  italienischen Pass auszustellen. Es wurden bisher über 25.000 Pässe von den Italikern verteilt. Als Slowenien protestierte sagte die ital. Regierung: da geht euch nicht an. Wir vergeben die Pässe, weil die Italiener der Balkanstaaten “Angehörige der Italienischen Nation sind”. Da… Weiterlesen »
Blitz
Blitz
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

“Fratelli d’italia” der Nume sogg eh schun olls; also bittschian koane Aufregung !

Meranerin
Meranerin
Neuling
18 Tage 10 h

Ich habe bereits öfters geschrieben, aber nocheinmal zur Erinnerung: ich besitze seit dem Jahr 1964 den österreichischen Pass, den italienischen bekam ich durch Heirat. Wenn Sie mir die italienische Staatsbürgerschaft nun entziehen wollen, bittesehr, mit Handkuss! Weine keine Träne nach.

Sky
Sky
Grünschnabel
18 Tage 11 h

Lollo… wer? Jeder dahergelaufene Römer sieht mit dem Doppelpass die Einheit Italiens gefährdet.
Wenn ich dann die ital. Staatsbürgerschaft verliere, dann muss ich auch keine IMU mehr zahlen, oder? ich bekomme auch eine österreichische Targa und zahle auch die Autosteuer dort… 😜

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
18 Tage 12 h

Bei solchen Aussagen gewisser “Minister” wird mir die Rede von Biancofiore im Parlament immer sympathischer: S……W…….W…..:)

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

es war kein Sieg Italiens, sondern ein Sieg für Italien vonseiten der Entente. Alleine hätte sie es ja nie geschafft, Italia war immer nur ein Klumpen am Fuss der Aliierten. Verräterisch gestartet um Österreich zu besetzen, musste Italia einen Monat vor Kriegsende für eine bessere Ausgangsposition am Verhandlungstisch noch schnell eine Offensive starten und viele ihrer Söhne opfern, um zum Kriegsende ja nicht den Feind auf eigenem Territorium zu haben, wo sie 1915 ja hätten durchmarschieren können. Italien hat also die allermeisten ihrer Toten selbst auf dem Gewissen. Complimenti, bella vittoria.

Martinus
Martinus
Grünschnabel
17 Tage 16 h

@Savonarola
Bist du dir so sicher? Ohne deutsche Unterstützung und ohne deutschem Giftgas hätte es kein Caporetto gegeben und die Italiener wären früher oder später Richtung Laibach bzw. Wien marschiert. Der Sieg der Italiener bei Vittorio Veneto hat die Österreicher zu Verhandlungen und zum Waffenstillstand in der Villa Giusti gezwungen. Dieser Waffenstillstand war de facto eine Kapitulation Österreichs und war für Frankreich und Grossbritannien fondamental den Krieg gegen Deutschland zu gewinnen. Also immer die ganze Wahrheit sagen Signor Savonarola!

anonymous
anonymous
Superredner
18 Tage 10 h

Italienisch Sprachige  haben auch kein recht den pass zu bekommen

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
17 Tage 20 h

Was soll der Kram mit den Doppelpass ohne Salvinis genemigung gibts da nichts!!! weder für die ST Minderheit noch für die IT Mehrheit

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
17 Tage 8 h

Salvini kann Österreich Diktieren?
Ich bekomm einen Lachkrampf!

Flaschenpost
Flaschenpost
Tratscher
18 Tage 9 h
Ich habe mich auch schon gewundert, warum nicht alle die z.B. in Istrien leben und lieben, ganz problemlos den Doppelpass bzw. die ital. Staatsbürgerschaft beantragen dürfen, sondern nur die Italiener (und die Slowenen und Kroaten nicht) … Das Feuerwerk gegen den Doppelpass geht also munter weiter, diesmal mit ganz bewussten Falschmeldungen und Irreführungen … Nur so zu Info: Österreich ist nur für die deutschen und ladinischen Südtiroler die Schutzmacht, nicht aber auch für die Italiener in Südtirol. Der Doppelpass ist nichts weiter, als eine freiwillige Erweiterung der Schutzmachtfunktion, die niemanden etwas wegnimmt, sondern nur gibt …  Das wäre übrigens recht… Weiterlesen »
Sag mal
Sag mal
Kinig
18 Tage 11 h

das dagen Sein ist nur weil Sie Ihn Selbst wollen?!!!!!!😊😁😀😃

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
18 Tage 10 h

Ahnenpassstory

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

In welcher Sprache singen die Italienischsprachigen Süd-TIROLER unsere Landeshymne, “von Mantua zu Banden der Treue Hofer war…”?

Flaschenpost
Flaschenpost
Tratscher
16 Tage 17 h

für die Italiener in ST gibt es kein Tirol südlich des Brenners. Nur ein Alto Adige kennen sie … wo die Ureinwohner ein unverständliches Deutsch sprechen, und ein noch unverständlicheres italienisch
LG

wpDiscuz