Baerbock verspricht der Ukraine weitere Waffen

Baerbock sagt in Charkiw mehr Waffen für Ukraine zu

Mittwoch, 11. Januar 2023 | 01:00 Uhr

Als erste ausländische Spitzenpolitikerin hat die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock überraschend die ukrainische Großstadt Charkiw im Nordosten des Landes unweit der russischen Grenze besucht. “Charkiw – belagert, zerschossen, befreit”, erklärte Baerbock bei ihrer Ankunft am Dienstag. “Diese Stadt ist Sinnbild für den absoluten Irrsinn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine.” Ihr Kiewer Kollege Dmytro Kuleba drängte auf die Lieferung von Leopard-Panzern.

Baerbock sagte der Ukraine zusätzliche Unterstützung in Höhe von insgesamt 40 Millionen Euro zur Minenräumung und für eine bessere Internetversorgung zu. Sie wolle sich auf Einladung des ukrainischen Außenministers Kuleba ein Bild von der Lage vor Ort machen, sagte Baerbock. Kuleba nannte Baerbocks Besuch “symbolisch” und äußerte seine Überzeugung, dass die Ukraine auch deutsche Kampfpanzer vom Typ Leopard erhalten werde.

“Mir ist wichtig, dass wir auch in diesem Kriegswinter den Platz der Ukraine in unserer europäischen Familie nicht aus dem Blick verlieren”, sagte Barbock. Dazu habe sie ein weiteres Winterpaket Deutschlands im Gepäck, das beispielsweise aus Generatoren zur Unterstützung der kritischen Infrastruktur bestehe. Zudem gebe Deutschland 20 Millionen Euro zur Entminung des Gebiets sowie weitere 20 Millionen Euro zur Stabilisierung des Internets, sagte die Ministerin zum Abschluss ihres mehrstündigen Besuchs. Charkiw spiegle die Schrecken des Krieges wider, “aber auch den ganzen Mut, die Widerstandsfähigkeit und damit die Hoffnung auf ein Leben in Frieden”.

Es sei wichtig, dass die ukrainischen Streitkräfte weitere Gebiete befreiten, betonte die Ministerin. Daher müssten auch weitere Waffen geliefert werden. Kuleba sagte, er habe keinen Zweifel daran, dass die Ukraine auch deutsche Kampfpanzer vom Typ Leopard erhalten werde. Die Panzer würden gebraucht, um weitere Gebiete von russischer Besatzung zu befreien. “Die Bundesregierung weiß im tiefsten Inneren, dass diese Notwendigkeit besteht.” Je länger sich diese Entscheidung aber hinziehe, desto mehr Opfer werde es auch in der Zivilbevölkerung geben, warnte Kuleba. Insgesamt wolle er aber der deutschen Bundesregierung für die bereits geleistete Unterstützung danken.

Charkiw ist nach Kiew die zweitgrößte ukrainische Stadt und liegt nur rund 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Nach Beginn des russischen Angriffskriegs am 24. Februar ist die Stadt mit ursprünglich rund 1,5 Millionen Einwohnern von den Angreifern wiederholt unter Beschuss genommen worden. Vielfach sind die Menschen dort ohne Strom, Wasser und Heizung, etwa 500.000 befinden sich noch in der Stadt. Sie wolle “vor allem den Bewohnerinnen und Bewohnern zuhören, die der Krieg in diesem bitterkalten Winter, in dem die Temperaturen in der Nacht gerade auf bis zu minus 15 Grad sinken, so hart trifft, dass wir uns das gar nicht vorstellen können”, sagte Baerbock.

Russland hält über zehn Monate nach Beginn der Invasion einschließlich der 2014 annektierten Krim gut 18 Prozent des ukrainischen Staatsgebiets besetzt. Die Ukraine ist nahezu komplett von westlichen Waffenlieferungen abhängig. Berlin hat neben leichten Waffen und Munition bereits schwere Panzerhaubitzen und Flugabwehrsysteme geliefert. Dazu wurde die Lieferung von 40 Schützenpanzern des Typs Marders in Aussicht gestellt.

Ihr sei wichtig, “dass wir auch in diesem Kriegswinter den Platz der Ukraine in unserer europäischen Familie nicht aus dem Blick verlieren”, ergänzte Baerbock. Die Ukrainer sähen ihre Zukunft in der EU. Die deutsche Bundesregierung wolle konkrete Angebote machen, damit das Land bei der Stärkung des Rechtsstaats, unabhängiger Institutionen, der Korruptionsbekämpfung, sowie bei der Angleichung an die EU-Standards vorankomme.

Russische Truppen haben am Dienstag nach Angaben aus Kiew ihre Sturmangriffe auf die Stadt Soledar im Osten der Ukraine fortgesetzt. “Die schweren Kämpfe zur Verteidigung von Soledar dauern an”, teilte die ukrainische Vize-Verteidigungsministerin Hanna Maljar auf Telegram mit. “Ohne Rücksicht auf seine Verluste greift der Feind weiterhin an.” Das Vorfeld der ukrainischen Verteidigungslinien sei “mit Leichen der Angreifer übersät”.

Die regulären russischen Truppen werden auch von verschiedenen Söldner-Truppen unterstützt, darunter auch die berüchtigte Wagnergruppe. Diese veröffentlichte am Dienstag auf Telegram Videobilder, die angeblich aus dem Zentrum von Soledar stammen. Die wenig aussagekräftige Aufnahme, die zwei vermummte Soldaten vor einem beschädigten Verwaltungsgebäude zeigt, konnten nicht unabhängig bestätigt werden.

Später behauptete der von Moskau eingesetzte Statthalter in Donezk, Denis Puschilin, dass russische Truppen das Zentrum von Soledar kontrollierten. Auch das konnte zunächst nicht unabhängig geprüft werden.

Von: APA/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Baerbock sagt in Charkiw mehr Waffen für Ukraine zu"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
29 Tage 19 h

Wer hätte sich je gedacht, das die Grünen mal Waffenhändler werden??……aber uns das Autofahren verbitten!!

der.schon.wieder
der.schon.wieder
Grünschnabel
29 Tage 18 h

vielleicht
sollte sie mal bei Meloni fragen ob sie einen italienischen Abwehrschirm von FIAT ausleihen kann?
FIAT – First Italian Airattack Thunder !
Wenn er denn funktioniert.

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 18 h

Wer hätte gedacht , dass die die Grünen unter Umständen damit deinen Hintern retten und auch für deine Freiheit kämpfen!

Kinig
29 Tage 18 h

verbieten….???

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
29 Tage 16 h

Ja die Grünen sind die grössten Kriegatreiber

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
29 Tage 16 h

Naja die Deutsche Armee ist am Ende, das ist Lichtenstein schlagfertiger!

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
29 Tage 16 h

NG man sieht das du ganz ganz ganz aber ganz wenig Ahnung hast! Ukraine ist nicht EU. Und soll es auch nicht werden, ist eines der Korruptesten Ländern der Welt!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
29 Tage 15 h

@Spiegel
Und Italien mit seiner organisiert Kriminalität ist nicht korrupt????😅🤣😂

Kinig
29 Tage 5 h

@Spiegel… Das ist kompletter Schwachsinn. Und würde man den “Korrupt” Maßstab in der EU anlegen, hätte Diese deutlich weniger Mitglieder….

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 4 h

@Spiegel Nun, dann führ dir mal die Liste zu Gemüte. 2021 Ukraine Platz 59 von 117 Ländern und weils so interessant ist, schau dir die ersten 20 an, du wirst staunen.

https://www.laenderdaten.info/korruption.php

Nach der Lektüre dieser Liste, reden wir nochmal über “Ahnung”!

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 4 h

@Spiegel Wenn Deutschland die Panzer liefert, steigen sie zum zweit grössten Geberland nach den USA auf. Hm..
“ZDF Heute” von gestern?!
Merkwürdig, nicht?

Paladin
Paladin
Superredner
29 Tage 3 h

@N.G.: Ja das ist dann Realpolitik. Ihre Ideologie haben sie damit dennoch verraten. Da haben dei Grünnen sicherlich mehr mit zu kämpfen als andere Parteien, siehe auch was gerade in Lützerath passiert.
So geht es aber allen Parteien. PD, FdI, SVP, die Liste lässt sich beliebig erweitern. Ganz nach dem Motto “Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern”, spricht aber nicht unbedingt für eine vertrauensvolle und beständige politische Linie.

pfaelzerwald
29 Tage 43 Min

@rudolfo
Man kann auch “verbitten” sage n, Beispiel: ich verbitte mir bösartige Bemerkungen.

pfaelzerwald
29 Tage 42 Min

@spiegel
FL gerade nicht, aber ganz sicher z.B NL

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
29 Tage 23 Min

der echte Aaron@

ich frage dich, wer haette mal gedacht, dass GRUENE ihre zustimmung geben, damit mal der A-Strom als GRUEN bezeichnet werden kann????

LOl HOCH 10

Kinig
28 Tage 23 h

@pfaelzerwald…Du bist der Beste ! Danke ! Nur beim Verbot des Autofahrens heißt es verbieten !!

Kinig
27 Tage 18 h

Versucht es erst gar nicht, einem Deutschen mit Deutsch, Mathematik und Sport Abitur seine Muttersprache beizubringen..

ieztuets
ieztuets
Superredner
29 Tage 5 h

I find de Frau hott Schneid… mecht sechn wer sich traut sich derartig zu äußern!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
28 Tage 21 h

ieztuets@

ich finde sie aeusserst dumm und brand gefaehrlcih!

Zugspitze947
28 Tage 8 h

Frau Baerbock wäre die VIEL BESSERE Kanzlerin als das Scholzchen,das sich an seine Mauscheleien bei CUM EX usw nicht errinnert 😡👌😢

Kinig
28 Tage 5 h

Der hat seine Erinnerungslücken “qua Amt” von seinem legendären Vorgänger aus der Pfalz “geerbt”…..

wpDiscuz