Offener Brief an „Klimaland-Expertenkommission“ der Landesregierung

Benedikter: “Kurzstreckenflüge von SkyAlps sind klimaschädlich”

Montag, 25. Juli 2022 | 18:14 Uhr

Bozen – Der Bozner Gemeinderat Rudi Benedikter stört sich an den Kurzstreckenflügen, die von Bozen aus gestartet werden. Diese seien klimaschädlich. In einem offenen Brief an die „Klimaland-Expertenkommission“ der Landesregierung gibt er eine Handlungsempfehlung aus.

 

Juli 2022, bei uns: Rekordhitze, Gletscherschwund, ausgetrocknete Bäche, Wassernotstand, täglich Waldbrände – der Klimawandel hat uns voll im Griff. Dabei schreitet der Klimawandel in den Alpen doppelt so schnell (+2,5°C) voran wie im Durchschnitt auf der Nordhalbkugel der Erde (+1,1°C). Mit allen Folgen, die uns die Natur in diesen Wochen drastisch vor Augen führt.

Und wir kennen die Ursachen – und wissen um die notwendige Gegensteuerung.

Doch das scheint die Betreiber des Bozner Flugplatzes und der Fluggesellschaft SKYALPS nicht zu kümmern. Sie fliegen einfach munter weiter, gierig und verantwortungslos, nach dem Motto: „Was schert uns der Klimawandel und die Erderwärmung, was kümmert uns die Luftverschmutzung – Hauptsache das Geschäft boomt mit den heimischen und ausländischen Flugtouristen.. Dem Klimaschutz zum Trotz,  ohne Rücksicht auf die Gebote nachhaltiger moderner Verkehrspolitik auf der Schiene kündigt SkyAlps wöchentlich neue Kurzstreckenflüge vom Bozner Flugplatz an. Zuletzt Bozen-Laibach und Bozen Zürich, zehn weitere sollen dazu kommen… Kurzstreckenflüge innerhalb Kontinentaleuropa wohlgemerkt (für die sogar die Internationale Energieagentur IEA ein Verbot verlangt), und dazu jeden Menge Urlaubsziele innerhalb Italiens!

„Bei einem ökologischen Vergleich der Verkehrsmittel in Deutschland war 2014 der Beitrag von Flugzeugen zum Klimawandel je Personenkilometer deutlich höher als bei anderen Verkehrsmitteln, umgerechnet in CO2-Emissionen um mehr als das Fünffache gegenüber Bahn oder Reisebussen“ (D-Umweltbundesamt 25.07.2016, zit, nach Wikipedia „Umweltauswirkungen des Luftverkehrs“).

Als von der Landesregierung Mitte 2021 eingesetzte Expertengruppe sollte die Klimaland Südtirol Expertenkommission „Handlungsempfehlungen“ an die Landesregierung erarbeiten, um die mit dem „Green Deal“ in Richtung Klimaneutralität verschärften Ziele erreichbar zu machen. Die Europäische Kommission hatte sich mit dem „Green Deal“ das ehrgeizige Ziel gesteckt, die Emissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Bis 2050 soll Europa dann „klimaneutral“ werden.

Auch durch ökologisch nachhaltige Maßnahmen im Bereich der Verkehrspolitik der Europäischen Union: „Die EU-Kommission strebt das Ende von Kurzstreckenflügen an“ erklärte  EU-Kommissär Frans Timmermans  (laut Spiegel.de, am 20. Mai 2021). 

Die Stadt Bozen ist seit 20 Jahren Mitglied im „Europäischen Bürgermeisterkonvent“ und hat sich damals verpflichtet, die CO2 Emissionen auf dem Gemeindegebiet bis 2020 um mindesten 20 Prozent zu reduzieren. Davon sind wir heute noch weit entfernt… Vor allem aber geben die Alpenkonvention (Verkehrsprotokoll) und der „Klimaschutzplan Südtirol 2050“ klare Zielvorgaben für den Bereich Luftverschmutzung durch Verkehr: Weniger Flugverkehr. Und dies liegt europaweit im Trend: Frankreich schafft die Kurzstreckenflüge ab, in Deutschland schließen die Regionalflughäfen…

Daher meine Aufforderung an die Kommission:

Die Handlungsempfehlung Ihrer Kommission an die Landesregierung müsste daher lauten:  Im übergeordneten öffentlichen Interesse des Klimaschutzes: Airport Bozen – Kurzstreckenflüge reduzieren, tendenziell einstellen. Das wäre best-practice-Klimaschutz auf unserer lokalen Ebene! Nach dem Motto: Klima retten – weniger jetten.

Gemeinderat Rudi Benedikter

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Benedikter: “Kurzstreckenflüge von SkyAlps sind klimaschädlich”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
18 Tage 17 h

Ich freue mich auf tolle Destinationen! Bravo Flughafen Bozen!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
18 Tage 15 h

Bevor einem Südtiroler im Winter das Gas abgedreht wird, sollten die Flüge erst zugelassen werden wenn Sky Alps nachweist dass der Flieger weniger Energie als die Bahn verbraucht.

Offline1
Offline1
Kinig
18 Tage 4 h

Langstreckenflüge wie der ” Entschuldigungsflug” des Papstes auch…..

Meister Eder
Meister Eder
Neuling
16 Tage 21 h

Besser wir verlagern das Problem und fliegen einfach von einem Flughafen außerhalb Südtirols ab. Die unnötigen Fahrten mit dem Auto ignorieren wir dabei.
Auch rufen wir nicht dazu auf weniger Fleisch zu essen, dessen Produktion massiv zur Rodung des Regenwaldes beiträgt.
Auch kein Wort über den Onlinehandel und die ganzen zurückgeschickten Pakete und Kilometer die für die Haustürzustellung gefahren werden… Wo doch eine Zustellung in eine Abholstation schneller und ressourcenschonender wäre.
Nein – Klimakiller Nummer 1 in Südtirol sind die täglichen 2-3 Flüge die in Bozen starten und landen.

wpDiscuz