Den Großteil der Geflüchteten nahm Polen auf

Bereits zehn Millionen wegen Ukraine-Kriegs geflohen

Sonntag, 20. März 2022 | 19:23 Uhr

Durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine sind nach UNO-Angaben inzwischen bereits rund zehn Millionen Menschen in die Flucht getrieben worden. Diese Menschen seien entweder an andere Orte innerhalb der Ukraine oder außerhalb des Landes geflüchtet, schrieb der Chef des UNO-Flüchtlingshochkommissariats (UNHCR), Filippo Grandi, am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Knapp 3,4 Millionen Menschen sind laut UNHCR vor dem Krieg in andere Staaten geflohen.

Seit Beginn des russischen Angriffs am 24. Februar kommen täglich Zehntausende in den westlichen Nachbarländern der Ukraine an, vor allem in Polen. 90 Prozent von ihnen sind Frauen und Kinder. Ukrainische Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren können zum Militär eingezogen werden und dürfen das Land nicht verlassen.

Das UNO-Kinderhilfswerk UNICEF warnte, dass unter den Kriegsflüchtlingen im Ausland 1,5 Millionen Kinder seien. Die Gefahr, dass diese Kinder Opfer von Menschenhändlern werden, sei “real und nimmt zu”.

Vor dem russischen Angriff lebten in der Ukraine 37 Millionen Menschen in den von der Regierung in Kiew kontrollierten Regionen. Ausgenommen von dieser Zählung sind die von Russland im Jahr 2014 annektierte Krim-Halbinsel und die prorussischen Separatistengebiete im Osten.

Von: APA/AFP

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
diskret
diskret
Tratscher
2 Monate 7 Tage

Dur menschlichkeit ist verloren gegangen .
Das macht der woihstand
Mir fählt heute auf das due jugendlichen kaum nehr grüssen un angeberisch sind in zug und Bus
Nur aufs handy schauen
Sowas muss man von haus aus oder von der schule mitbringen diese sachen
Wir waren da viel anderes

pfaelzerwald
2 Monate 7 Tage

@diskret
Stimmt zwar, aber was hat das mit dem Artikel zu tun?

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 7 Tage

diskret na bitte…ich bin froh wenn Die mich nicht beachten.Was hast denn davon dass Die grüssen??????Auf das scheinheilige Gegrüsse verzicht ich gerne.

pfaelzerwald
2 Monate 7 Tage

Vorerst in Polen. Morgen wohl in Deutschland. 

SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 7 Tage

@pfälezerwald
Wir schaffen das

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 7 Tage

Und welches Problem hättest du damit? Deutschland ist weltweit die Nation die in der Vergangenheit für humanitäre Katastrophen am meisten gespendet hat. Deutschland ist das einzige Land das ne Million aus Syren aufgenommen hat. Die machen insgesamt mehr als der Rest Europas, zumimdest an Spenden!
Und dann kommen zynische Fragen?

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 7 Tage

@N. G. so ist es leider.Deutschland hängt noch immer in der Wiedergutmachungsmasche.Ich würde Euch raten auf zu wachen.Wollt Ihr ständig die ganze Welt retten und Euch dafür noch entschuldigen Gehts noch!!!!!

pfaelzerwald
2 Monate 7 Tage

@N. G. 
Verstehe Ihren Beitrag nicht. Habe ich was anderes behauptet? 

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 6 Tage

@pfaelzerwald….so oft, wie Du in deinen letzten Kommentaren Deine “unendliche Liebe” zu Deutschland zum Ausdruck gebracht hast, gibt es da Nichts falsch zum Verstehen.😡 Mach den Abflug nach 🇺🇲 und buche bitte ZWEI “One way tickets”. Wäre toll, wenn Du das “schaffen” würdest…..

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
2 Monate 7 Tage

Wenn es stimmt, dass bereits 10 Millionen geflohen sind und das alle Männer zwischen 18 und 60 das Land nicht verlassen dürfen dann werden wohl bald keine Bewohner der Ukraine befreit werden können.  
Ob da nicht Putin alle Tatsachen verdreht hat?

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 7 Tage

… und wir haben uns vor ein paar Jahren wegen nicht mal einer knappen halben Million pro Jahr in die Hose gemacht.

wpDiscuz