LTEK 2030+: Stopp für Ansuchen um Erlaubnis oder Tätigkeitsmeldungen

Bettenstopp: Landesregierung stopft Schlupfloch

Mittwoch, 03. August 2022 | 17:22 Uhr

Bozen – Ansuchen um Erlaubnis für die Beherbergung sowie die Meldung der Tätigkeit und des Tätigkeitsbeginns sind bis zum Inkrafttreten des Gesetzes zur Umsetzung des Landestourismusentwicklungskonzepts 2030+ (LTEK) nicht mehr möglich: Dies hat die Landesregierung am heutigen Mittwoch in einer außerordentlichen Sitzung beschlossen.

Damit wurde der Möglichkeit, den Bettenstopp mit dem aktuellen Gesetz zur Direkten Demokratie doch noch auszuhebeln, vorgebeugt. Theoretisch bestand die Möglichkeit, 300 Unterschriften zu sammeln, um das Gesetz für ein halbes Jahr zu blockieren. Damit hätte die Regelung zum Bettenstopp erst ab kommenden Februar gegriffen. Dies wurde nun ausgeschlossen.

Die Landesregierung hatte das LTEK 2030+ am 28. Dezember 2021 genehmigt. Vergangene Woche – am 25. Juli 2022 – hat der Südtiroler Landtag grünes Licht für die Umsetzung der Handlungsmaßnahmen gegeben: Im entsprechenden Landesgesetz wurde die Einführung einer Bettenobergrenze im Landesgesetz Raum und Landschaft verankert.

Im Gesetz ist vorgesehen, dass die Gemeinden bis zur konkreten Anwendung der Handlungsmaßnahmen keine Ansuchen um Erlaubnis zur Ausübung eines Gastgewerbes und auch keine Meldungen der Tätigkeit und des Tätigkeitsbeginns mehr annehmen können.

In Erwartung des Inkrafttretens des Landesgesetzes hat es die Landesregierung für notwendig erachtet, jegliche Maßnahmen, die im Widerspruch zu den Bestimmungen des LTEK 2030+ stehen, auszusetzen. Dies bedeutet: Ab sofort und bis zum Inkrafttreten des Landesgesetzentwurfes Nr. 111/2022 können die Gemeinden keine der genannten Ansuchen mehr annehmen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Bettenstopp: Landesregierung stopft Schlupfloch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
9 Tage 20 h

Bettenabbau wäre angesagt.

loisl
loisl
Grünschnabel
9 Tage 17 h

Falls es diesmal wirklich so ist und zumindest nicht mehr wird ist dies schon mal ein großer schritt in die richtige Richtung. Jeder der am Wochenende unterwegs ist weiß wie man mittlerwiele durch den Tourismus behindert wird und an den Parkplätzen ausgenommen wird. Der Tourismus ist für Südtirol grundsätzlich toll, jedoch alles mit MAß un Ziel. Wenn der großteil der Einheimischen nicht mehr im Gastgewerbe arbeitet, jedoch mit dem Verkehr und den hohen Immobilienpreisen zu kämpfen hat ist was faul.

VES
VES
Grünschnabel
9 Tage 19 h

Wow, stehen irgendwelche Wahlen an?

honga
honga
Tratscher
9 Tage 20 h

jaja, super toll das mit den 300 unterschriften. wir wollten es so.

tom
tom
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

haben die Bauern erfolgreich interveniert?

brunner
brunner
Universalgelehrter
9 Tage 19 h

Alles Augenauswischerei mit dieser Bettenstop Diskussion….viel Wind um nichts….es war von vornherein klar was dabei herauskommt

tom
tom
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

wollten die hgv-Vertreter nicht dagegen stimmen, wenn UaB nicht auch mit einbezogen wird

So ist das
9 Tage 18 h

Wow echt kein Schlupfloch mehr 🤔🤔🤔

letzwetto
letzwetto
Tratscher
9 Tage 7 h

Immer mehr junge wandern ab, corvara haben einheimische mit hotelangestellten familie, im november ist alles ausgestorben. Keine lebenskualität mehr für uns

Staenkerer
9 Tage 4 h

sell glabsch woll selber nit ….

onassis
onassis
Superredner
9 Tage 18 h

man kann nur hoffen daß alles nur eine Luftblase ist.

Savonarola
9 Tage 7 h

aha, musste wieder einmal nachgebessert werden..

Doolin
Doolin
Kinig
9 Tage 4 h

…Bettenstopp?…beim UaB…

leolee
leolee
Tratscher
8 Tage 19 h

neidisch?

wpDiscuz