Biden hat mehr als die Hälfte der Amerikaner hinter sich

Biden 100 Tage im Amt – 52 Prozent der Amerikaner zufrieden

Sonntag, 25. April 2021 | 14:55 Uhr

Nach knapp 100 Tagen im Amt stößt US-Präsident Joe Biden bei den Amerikanern mehrheitlich auf Zustimmung. Einer Umfrage der “Washington Post” und des Senders ABC News zufolge ist der 78-Jährige populärer als sein Vorgänger Donald Trump im Vergleichszeitraum vor vier Jahren. 52 Prozent hätten sich zustimmend zu Biden geäußert, bei Trump waren es lediglich 42 Prozent. Zugutegehalten wird Biden insbesondere sein Umgang mit der Corona-Pandemie

Die Präsidenten davor waren allerdings beliebter. George W. Bush erreichte in einer vergleichbaren Erhebung Zustimmungswerte von 63 Prozent, Barack Obama 69 Prozent. 64 Prozent der Befragten befürworten den Corona-Kurs Bidens. Die USA machen täglich erhebliche Fortschritte bei der Impfkampagne. Die Zahl der täglich erfassten Neuinfektionen ist zwar weiterhin auf einem hohen Niveau, die Befürchtungen einer vierten Welle haben sich bisher allerdings nicht bewahrheitet.

Kritisch beäugt wird Bidens Umgang mit der Migration an der Südgrenze zu Mexiko. 53 Prozent der Befragten äußerten sich in der Umfrage ablehnend, nur 37 Prozent befürworten Bidens Kurs. Die neue Regierung will die Migrationspolitik humaner gestalten als der Republikaner Trump, steht aber unter Druck, weil die Zahl der ankommenden Migranten und Flüchtlinge aus Lateinamerika zuletzt dramatisch gestiegen war.

Der Demokrat Biden ist am kommenden Donnerstag 100 Tage im Amt. Im Wahlkampf ist er auch mit dem Versprechen angetreten, das tief gespaltene Land zu einen. Die politischen Fronten sind aber weiterhin verhärtet. Bedeutenden Vorhaben wie einem massiven Infrastrukturprogramm, mit dem Biden die US-Wirtschaft ankurbeln will, stehen die Republikaner kritisch gegenüber. Im Fall eines billionenschweren Corona-Konjunkturpakets bedienten sich die Demokraten eines Vermittlungsverfahrens für Haushaltsgesetze, um es auch ohne die Gunst der Republikaner verabschieden zu können.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Biden 100 Tage im Amt – 52 Prozent der Amerikaner zufrieden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

Nicht viel besser als Trump….im Gegenteil….ein noch größerer Kriegstreiber….und der Abzug aus Afghanistan hinterlässt das Land im Chaos!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
15 Tage 15 h

Chaos gabs in Afghanistan schon vor Bush, Obama und Trump. Auch wenn man bleiben würde, würde es auch nicht besser (Was man tut ist falsch)

nikname
nikname
Superredner
15 Tage 14 h

und vor allem weil Dödel Trump das USA-Taliban-Abkommen voriges Jahr unterzeichnet hat, wo vereinbart wurde die Truppen bereits mit 1. Mai abzuziehen 😆😆😆

blumenwiese
blumenwiese
Tratscher
15 Tage 6 h

Brunner@Wo bzw.mit wem hat Trump einen Krieg angezettelt ? Kriegstreiber waren Bush,Clinton und Obama. Von Trump wüsste ich nichts.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
15 Tage 5 h

@6079_Smith_W wenn man ernsthaft wollte, könnten Talis und der gesamte IS in wenigen Tagen ausgerottet werden.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
15 Tage 4 h

@PeterSchlemihl

Ich hab mir letztens den “Life of death”-Podcast angehört, in einer Folge erzählte ein “Green Berret” (US-Spezialeinheit) von seinen Erfahrungen in Afghanistan. Er sagte 2002 hatte man die Taliban niedergekämpft. Das Problem war dann das “danach” ( Krieg gewonnen, Frieden verloren).

In einer anderen Folge erzählte ein ehemaliges Mitglied der Delta-Force von Kämpfen in Afghanistan bei denen Taliban und Amerikanische Spezial Einheiten gegen den IS kämpften. Taliban und IS scheinen sich nicht zu mögen.

hundeseele
hundeseele
Superredner
15 Tage 18 h

…bisher hauptsächlich mit Provokationen gegen Russland aufgefallen….

sarnarle
sarnarle
Superredner
15 Tage 17 h

Man könnte auch sagen 48% sind mit Biden unzufrieden

Neumi
Neumi
Kinig
15 Tage 6 h

@ sarnale Wenn man die Umfrage vorliegen hätte und man genau wüsste, dass es nur diese beiden Antwortmöglichkeiten gab, dann ja. Ist aber immer noch besser als die 72% Unzufriedenen zuletzt unter Trump und unterm Strich eh wurscht.

Kurotowa
Kurotowa
Grünschnabel
15 Tage 17 h

“zufolge ist der 78-Jährige populärer als sein Vorgänger Donald Trump im Vergleichszeitraum vor vier Jahren”
Wen wunderts, wurde Trump doch noch vor seinem Amtsantritt mit dem Russia-Gate Nothingburger in seinen Aktionen paralisiert und außerdem war bei seinem Amtsabtritt klar, dass das mit dem ‘Drain the Swamp’ Versprechen nicht ernst gemeint gewesen war.

vitus
vitus
Tratscher
15 Tage 13 h

Wurde knapp gewählt!
Dass werden dann auch seine Anhänger sein!

wpDiscuz