Gewählter US-Präsident will Pandemie bekämpfen

Biden strebt US-Führungsrolle im Kampf gegen Corona an

Montag, 09. November 2020 | 18:41 Uhr

Der gewählte US-Präsident Joe Biden strebt eine amerikanische Führungsrolle im Kampf gegen die Corona-Pandemie an. Es gehe jetzt darum, das Coronavirus überall zu besiegen, sagte Biden am Montag in seinem Heimatort Wilmington im US-Bundesstaat Delaware. In seinen neu gebildeten Expertenrat zur Coronakrise habe er auch Fachleute zu internationalen Gesundheitsfragen aufgenommen, “damit wir die globale Führungsrolle im Kampf gegen diese Pandemie wiederherstellen können”.

Biden kündigte einen umfassenden Plan für den Kampf gegen Corona in den USA an. Es gehe darum, die besonders verletzlichen Gruppen vorrangig zu schützen. Dabei nannte er Schwarze, Latinos und Menschen asiatischer Herkunft, die härter von der Pandemie getroffen seien als andere. Alle Amerikaner sollten einen kostenlosen Zugang zu einem Impfstoff erhalten, versprach der gewählte Präsident.

Biden schwor die US-Bürger zugleich auf einen harten Pandemie-Winter ein. “Uns steht immer noch ein sehr dunkler Winter bevor”, sagte er. Trotz positiver Nachrichten bei der Suche nach einem Impfstoff werde es noch Monate dauern, bis er in großem Umfang zur Verfügung stehe, appellierte Biden an die Amerikaner, Masken zu tragen.

Biden will zunächst vor allem die steigenden Infektionszahlen unter Kontrolle bringen. “Ich werde mich von der Wissenschaft und von Experten informieren lassen”, erklärte Biden. Der Expertenrat solle dabei unterstützen, die Anti-Corona-Maßnahmen der neuen Regierung zu gestalten. Das Gremium soll eine Dreierspitze aus Vivek Murthy, David Kessler und Marcella Nunez-Smith bekommen.

Murthy war von 2014 bis 2017 oberster Gesundheitsbeamter der US-Regierung, Kessler leitete früher die Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA und Nunez-Smith ist Professorin an der Yale University, wo sie unter anderem zur Gesundheitsförderung von marginalisierten Bevölkerungsgruppen forscht. Zehn weitere Mitglieder gehören dem Gremium an, viele arbeiteten bereits für frühere US-Regierungen.

Die Pandemie sei eine der wichtigsten Herausforderungen für die neue Regierung, schrieb Biden. Im Wahlkampf hatte er immer wieder versprochen, er werde den Empfehlungen der Wissenschaft folgen, um die Pandemie zu bekämpfen. Dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump hatte er völliges Versagen vorgeworfen.

Die Pandemie ist in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, weiter außer Kontrolle. Zuletzt meldeten die Behörden dort im Schnitt rund 100.000 Neuinfektionen pro Tag.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Biden strebt US-Führungsrolle im Kampf gegen Corona an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gschaidian
gschaidian
Superredner
26 Tage 17 h

Ja Biden bekämpf du nur die Pandemie. Du wirst sicher (keinen) Erfolg haben?? Der Donald isch iatz fein heraußen.  Jetzt kann er die anderen kritisieren.

primetime
primetime
Universalgelehrter
26 Tage 16 h

Und trotzdem wird man sich erinnern wer es dazu kommen hat lassen

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

gschaidian
irgendwer muss den Sauhaufen (ich wüsste keine bessere Bezeichnung für sein inexistentes Krisenmanagement) auch aufräumen … das gebürt (leider) dem Nachfolger. Feierlaune wird es sicherlich keine geben

Pacha
Pacha
Superredner
26 Tage 13 h

@M_Kofler…… ich sehe von den Zahlen her keine signifikanten Unterschiede zwischen den USA und einzelnen europäischen Ländern wie Spanien, Frankreich, Italien und Belgien……

Neumi
Neumi
Kinig
26 Tage 10 h

Knapp 2 Monate kann er das Ganze noch als Humbug bezeichnen und den Leuten beim Sterben zusehen.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
26 Tage 7 h

@M_Kofler..👍 das wird eine Herkules Aufgabe für den neuen Präsidenten. Wenn dann, hoffentlich bald, ein Impfstoff zur Verfügung steht, werden die Anwälte des 🏀 sicher gegen die Verteilung klagen. “Es soll schon jetzt Hinweise geben, dass zuerst Wähler der Demokraten geimpft werden” 🤣🤣

Neumi
Neumi
Kinig
26 Tage 6 h

@ Ars Da müsste man aber erst mal offenlegen, wer was gewählt hat. Aber zuzutrauen wäre ihm so ein Argument.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

Ars
Ja das kann man ihm SOFORT zutrauen 😀 😀 schon alleine das ist aber eigentlich sehr tragisch … wie kann man auf so viele offensichtliche und bewiesene Lügen reinfallen, wahnsinn …

sophie
sophie
Superredner
26 Tage 16 h

Ist sicher besser, als Golf spielen und alle anderen, für alles was nicht gut läuft Verantwortlich zu machen

Kinig
26 Tage 11 h

Biden ist noch nicht gewählter Präsident. Das offizielle Ergebnis steht noch aus. Georgia wird neu ausgezählt. Die Stimmen der Us Armee in Übersee werden auch noch auftauchen. Einzig und allein die Medien machen Biden zum Präsidenten, die Wahlbehörde tat es noch nicht. Ab 14 November darf sich die Justiz nach Us Gesetz einschalten. Dann schauen wir mal

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

🙂
die vorangekündigte “große” Revolution ist doch nicht da; man wartet hier immer noch “gespannt” auf deine Vorhersage von vor einigen Monaten? Der Big Bang bleibt (immer noch) aus. Aber bald bald wird er kommen, ganz sicher ^^
Ganz andere Rethorik plötzlich, wie komisch 🙂 Wo ist Q, wann retter er / sie / es die Welt

Look_at_Yourself
26 Tage 9 h

Biden muss das Chaos aufräumen, das die Trumpl – Regierung hinterlässt.
Der Mann ist nicht zu beneiden.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

Ich wünsche den BürgernInnen der USA, dass sich auch die noch amtierende Regierung der Bekämpfung der Coronapandemie annimmt, denn angesichts der erschütternden Zahlen ist ein mehrmonatiger Stillstand aus parteipolitischen Gründen keine Option

wpDiscuz