80 Verletzte

Bis zu 40 syrische Soldaten in Idlib von Rebellen getötet

Donnerstag, 23. Januar 2020 | 11:00 Uhr

In der syrischen Provinz Idlib haben nach russischen Angaben Rebellen bei mehreren Angriffen auf Armeestellungen bis zu 40 syrische Soldaten getötet und 80 weitere verletzt. Das meldete die Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag unter Berufung auf das Verteidigungsministerium in Moskau. Demnach nahmen die Aufständischen zwei Siedlungen ein.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, die Rebellen hätten Autobomben gezündet und schwere Geschütze eingesetzt. Die Armee sei gezwungen, sich neu zu positionieren. Die Kämpfe dauerten an.

Idlib ist das letzte Gebiet in Syrien, das von Aufständischen kontrolliert wird. Nach massiven Angriffen der russischen und syrischen Luftwaffe sind in den vergangenen Wochen Hunderttausende Menschen aus der Region geflohen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Bis zu 40 syrische Soldaten in Idlib von Rebellen getötet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag
Was ist festzustellen: Man beklatsche den arabischen Frühling, machte manche Jihadisten zu Freiheitskämpfer, jeder der sich berufen fühlte schickte Truppen, Meldungen über chemische Waffen machten die Runde und die Definition von “roten Linien”. Man benutze z. B. die Kurden und lies sie dann wieder fallen und jetzt verurteilt man einen Partner der Nato der sein Stück Kuchen holen will, aber zu lange gewartet hat. Wenn R. Erdogan früher einmarschiert wäre dann hätte man ihn wahrscheinlich in dem damaligen Klima noch gelobt. Die Flüchtlingskrise kann Europa jedenfalls keiner mehr nehmen, da waren manche Handlungen 2015 einfach zu genial. Mancher ruft nach… Weiterlesen »
wpDiscuz