Viele Jihadisten kehren nach Europa zurück

BKA befürchtet Welle von rückkehrenden Kämpfern aus Syrien

Sonntag, 11. September 2016 | 17:16 Uhr

Angesichts der Rückschläge für die Jihadistenmiliz “Islamischer Staat” in Syrien und im Irak warnen Sicherheitsbehörden vor der Rückkehr von immer mehr Kämpfern nach Europa. Rund 6.000 Jihadisten aus Europa sollen sich zeitweise in der Kriegsregion aufgehalten haben – bis zu einem Drittel soll inzwischen wieder in die Heimatländer zurückgekehrt sein, erfuhr die “Welt am Sonntag”.

Holger Münch, Präsident des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA), bezeichnete die Rückkehrer als Sicherheitsrisiko. Sie seien “vielfach extrem radikalisiert, militärisch geschult und durch Kriegs- und Kampferfahrungen verroht”, sagte Münch der Zeitung. Münch warnte zugleich vor der Vernetzung der Rückkehrer: Die in den Kriegsgebieten geknüpften islamistischen Netzwerke gingen über Grenzen hinweg und hätten “längst Europa erreicht”. Ein Beleg dafür seien die Reisebewegungen und Kontakte der Attentäter von Paris und Brüssel.

Um eine unbemerkte Rückkehr von Jihadisten zu verhindern, wurden nach Informationen der “Welt am Sonntag” auch die europäischen Fahndungssysteme weiter ergänzt. Demnach wurden aus Syrien und dem Irak vor kurzem weitere Nummern von Blanko-Reisepässen an Interpol gemeldet, die mutmaßlich den Terroristen in die Hände gefallen sind. Insgesamt sollen sich aktuell 5.000 syrische Pässe und 250.000 irakische Pässe im Fahndungssystem befindet. Mindestens zwei Attentäter der Paris-Anschläge vom November 2015 hatten solche Pässe verwendet, um als Flüchtlinge getarnt nach Europa zu reisen.

BKA-Präsident Münch forderte angesichts der anhaltenden Terrorgefahr einen verstärkten Datenaustausch zwischen den Sicherheitsbehörden. “Nationale Dateninseln darf es nicht mehr geben”, sagte Münch. “Nur durch einen schnellen und umfassenden Informationsaustausch, national wie international, können wir Strukturen erkennen und gemeinsam dagegen vorgehen.”

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "BKA befürchtet Welle von rückkehrenden Kämpfern aus Syrien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Grünschnabel
19 Tage 16 h

Das wird noch heiter werden

brunner
Grünschnabel
19 Tage 13 h

Selber schuld Europa! Nicht mehr reinlassen und sofort verhaften und nach Alcatraz zum Steineklopfen abschieben…ist das so schwierig ihr korrekten Europäer….schaut was die Russen und die Amis machen…

Jogl
Tratscher
19 Tage 12 h

Einreiseverbot und Staatsbürgerschaft entziehen.Sie sollen beim IS bleiben und werden ihre gerechte Strafe bekommen wegen Desertieren. 💀

Sims
Grünschnabel
19 Tage 11 h

Vielleicht seinse gacheider gwordn.

Dublin
Tratscher
18 Tage 15 h

Wir schaffen das!

vernunft
vernunft
Grünschnabel
18 Tage 2 h

Nor frei mer inz schun drauf….

wpDiscuz