Druck auf Johnson gewachsen, die Kontaktbeschränkungen zu lockern

Boris Johnson stellt Pläne für weiteres Vorgehen vor

Sonntag, 10. Mai 2020 | 01:30 Uhr

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson stellt am Sonntag seine Pläne für das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie vor. In einer Fernsehansprache am Abend richtet sich Johnson an die Bevölkerung. Die Verantwortung für die Maßnahmen liegt in der Hand der einzelnen Nationen England, Schottland, Wales und Nordirland. Johnson spricht am Sonntag für England.

Zuletzt war der Druck auf Johnson gewachsen, die Ende März erlassenen Kontaktbeschränkungen zu lockern. Wales kündigte zuletzt bereits die Wiedereröffnung von Gartencentern und Bibliotheken an. Der britische Umweltminister George Eustice warnte dagegen bereits im Vorfeld von Johnsons Ansprache, die Engländer sollten nicht mit allzu großen Veränderungen rechnen, es gebe noch große Herausforderungen. Großbritannien ist von der Coronavirus-Pandemie besonders schwer getroffen. Laut der Johns-Hopkins-Universität infizierten sich mehr als 212.000 Menschen, mehr als 31.000 starben. Auch Johnson selbst war schwer erkrankt.

Von: APA/ag.