Ein Kommentar

Brandherde

Dienstag, 16. August 2022 | 01:52 Uhr

Bozen – Nach der Messerattacke auf Salman Rushdie gerät der Iran ins Kreuzfeuer der Kritik. Die Tat ruft nicht nur Solidarität mit dem Autor hervor, sondern wird im Westen als Angriff auf die Redefreiheit empfunden.

Die Attacke wirkt wie ein verspätetes Echo der Fatwa, die Ajatollah Chomeini vor 33 Jahren ausgesprochen hat. Der Iran weist jede Schuld von sich und schiebt sie dem Autor zu: Rushdie habe den Islam beleidigt.

Kein Grund, der einen Mordversuch rechtfertigt – jedenfalls nicht in einem zivilisierten Land. Und auch in muslimischen Kreisen galt der Tötungsaufruf als nicht haltbar.

Doch wir im Westen sind vor Fanatismus ebenfalls nicht geschützt. Dies zeigte sich etwa in der Corona-Pandemie, als Menschen Verschwörungstheorien in die Falle gingen und im Namen der Redefreiheit gegen wissenschaftliche Erkenntnisse protestierten.

In den USA, wo rechtsextreme Mythen wie QAnon vor allem unter Republikanern großen Anklang finden, profitiert derzeit Donald Trump davon. Die Verschwörungstheorie hat viele Aspekte eines regelrechten Kultes. Unter anderem sind die Anhänger davon überzeugt, dass es einen „Deep State“ gibt, der alle Fäden in der Hand hält und auch die FBI-Durchsuchung von Trumps Haus veranlasst hat.

Glaube, der in die Politik einzieht, erzeugt Brandherde und kann unter Umständen gefährliche Auswüchse annehmen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Brandherde"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 Tage

Man kann die verschiedenen Brandherde durchaus miteinander vergleichen. Fanatismus tötet!
Ob die Pandemie und die Hetzer die sie hervorgebracht hat, Menschen die an alles mögliche glauben, nur nicht an die Realität, religiöser Fanatismus in all seinen Formen, der rechte Wahnsinn der im Westen um sich greift oder auch ganz einfach die Respektlosigkeit gegenüber gewählten Vertretern in der Politik, alles bringt nichts Gutes und es nimmt leider mehr und mehr zu.
Schuldig sind nicht nur die Täter ganz vorne , auch die inzwischen grosse stillschweigende Mehrheit die abgestumpft zuguckt und das alles hin nimmt.

wpDiscuz