"Noch ehrgeizigere Ziele anstreben"

Brenner-Transit: Italiens Umweltschützer begrüßen Euregio-Pläne

Montag, 22. Januar 2018 | 16:15 Uhr

Der italienische Umweltschutzverband Legambiente begrüßt das Bekenntnis der Euregioländer Tirol, Südtirol und Trentino für eine Korridormaut auf der Brennerstrecke. Die Verlegung des Brennerverkehrs von der Straße auf die Schiene müsse entschlossen vorangetrieben werden. “Man muss noch ehrgeizigere Ziele anstreben, die sicherlich erreichbar sind”, hieß es in einer Presseaussendung am Montag.

“Die aktuelle Brenner-Bahnlinie kann noch Verkehrsanteile übernehmen. Man kann die Zahl der Lkw über den Brenner reduzieren. Wir begreifen die Sorge der Industriellen- und Handwerkerverbände, doch wir bitten sie, in die Zukunft zu blicken. Die vermeintliche stärkere Wettbewerbsfähigkeit des Straßentransports ist nur den Förderungen zuzuschreiben, die dieser trotz der starken Umweltbelastung für Südtirol immer noch erhält”, so das Schreiben von Legambiente Trentino.

Der italienische Frächterverband Conftrasporto hatte vergangene Woche Pläne für eine Korridormaut auf der Brennerstrecke der Euregioländer Tirol, Südtirol und Trentino kritisiert. Conftrasporto-Präsident Paolo Ugge warnte vor negativen wirtschaftlichen Folgen, die nicht unterschätzt werden dürften.

Von: apa

Bezirk: Wipptal