Landtag fasste Beschlussantrag zur Eindämmung des Schwerverkehrs

Brenner-Transit: Platter erfreut über Unterstützung aus Südtirol

Donnerstag, 09. November 2017 | 14:35 Uhr

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hat sich am Donnerstag über das Bekenntnis des Südtiroler Landtages zur Eindämmung des Lkw-Transits auf der Brennerachse erfreut gezeigt. “In der Euregio arbeiten wir gemeinsam an der Verkehrsproblematik”, betonte Platter. Mit dem gestrigen Beschluss sei der “nächste ganz konkrete politische Schritt” gefolgt.

Platter bezeichnete zudem das vergangene Forum Alpbach als “Geburtsstunde” einer einheitlichen Transitposition in der Europaregion: “Dort hat es ein klares Bekenntnis aller drei Landeshauptleute (Tirol, Südtirol, Trentino, Anm.) gegeben, bei der Transitbelastung gemeinsame Positionen zu vertreten”.

Der Südtiroler Landtag hatte Mittwochabend einen Beschlussantrag abgesegnet, indem die Landesregierung beauftragt wird, Maßnahmen zu ergreifen, um den Transitverkehr auf der Brennerstrecke zu reduzieren und auf die Schiene zu verlagern. Dafür brauche es unter anderem einheitliche Regelungen zwischen den drei Ländern im Bereich der Lkw-Verkehrsbeschränkungen wie etwa Nachtfahrverbote und Schadstoffrichtlinien sowie eine Angleichung der Mauttarife.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Brenner-Transit: Platter erfreut über Unterstützung aus Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ewa
Ewa
Tratscher
10 Tage 15 h

Solange wir Endverbraucher ALLES zu jeder Zeit haben wollen, wird sich auch das Transitproblem nicht lösen.
Und nur höhere Maut oder Abgaben für das Transportwesen wird auch nichts ändern, denn höhere Kosten werden wieder auf den Endverbraucher , also auf uns abgewälzt. Alles wird teurer werden und der Verkehr wird bestehen bleiben.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
10 Tage 14 h

Nicht ganz. Solange wir Endverbraucher alles zu günstigen Preisen angeboten bekommen und man damit dicke gewinne macht, wird sich nichts ändern. Natürlich kaufen wir Produkte aus dem Ausland, wenn sie billiger sind. Leider müssen die meisten jeden Euro umdrehen. Der Preis der Globalisierung

Tabernakel
10 Tage 14 h

Wir sollten auf die unnötigen Importbiere verzichten.

wellen
wellen
Tratscher
10 Tage 17 h

Südtirol hat geschlafen, weil die Politik die Geldmaschine Autobahn nicht auslassen will. Auch vom Transitverkehr profitiert, und vor der Frächterlobby in die Knie geht. Und Gesundheitsschäden der Bürger in Kauf genommen hat. Weil keine Proteste waren. Richtig, dass der Dachverband Klage eingereicht hat. Die Gesundheit steht über dem Geld.Es reicht.

Tabernakel
10 Tage 14 h

Als erstes sollten die Apfelexporte gestoppt werden. Im Gegenzug nehmen wir keine Schweinehammen aus Holland mehr an.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
10 Tage 16 h

Es Lebe unser Land TIROL.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
10 Tage 5 h

und unser Land Italien 🇮🇹

Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
10 Tage 2 h

und noch einmal: tirolmilch 0,85€ mila milch 1,39€ in tirol umgekehrt.
yoghurt das selbe Spiel
jeder bestellt a holbe natur anstatt pippmwosser.
Missstände gibt es viele……

Dagobert
Dagobert
Superredner
10 Tage 3 h

Lkw die übern Brenner fahren sind fast alle der Klasse Euro 5 und Euro 6, also Abgasarme Fahrzeuge.
Hierzulande fahren jede Menge alte Dreckschleudern die bei jeder Gadbedalbetätigung eine schwarze Russwolke in die Umwelt blasen!
Ich würde mal diese Umweltverpester aus dem Verkehr nehmen!!!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
8 Tage 23 h

der Südt. Landtag hat ja keinerlei Kompetenz – weder in Sachen Tarife noch sonstwas- also.. Herr Platter – welche Unterstützung ist  hier gemeint???

wpDiscuz