Polizeieinsatz im Stadtteil Ilford

Britische Behörden wiesen Kritik an Ermittlern zurück

Donnerstag, 08. Juni 2017 | 17:56 Uhr

Britische Behörden weisen Vorwürfe aus Italien zurück, sie hätten von den terroristischen Motiven des Londoner Attentäters Youssef Zaghba gewusst. Der italienische Eintrag im sogenannten Schengen-Informations-System habe keinen Hinweis auf die Absichten des 22-Jährigen enthalten, teilten Behörden der “Times” mit. Unterdessen sorgt ein Video, das die Erschießung der Terroristen zeigt, für Aufsehen.

Zuvor war bekannt geworden, dass Zaghba, ein Italiener marokkanischer Herkunft, im März 2016 auf dem Flughafen von Bologna festgenommen worden war. Die italienischen Behörden hätten aber nicht genügend Beweise gehabt, um ihn wegen Terrorismus belangen zu können, sagte der italienische Staatsanwalt Giuseppe Amato dem Radiosender Radio 24. So soll er dem kontrollierenden Beamten zunächst gesagt haben, er wolle Terrorist werden, er habe sich dann aber korrigiert. Zaghba wurde anschließend wieder freigelassen.

Berichten zufolge sollen alle drei Londoner Attentäter den Behörden bekannt gewesen sein. Die Terroristen hatten am Samstagabend auf der London Bridge und am nahen Borough Market mehrere Menschen getötet und Dutzende verletzt.

Einer der beim Einsatz verletzten Polizisten dankte der Öffentlichkeit für ihre Unterstützung. “Ich habe nur meine Arbeit getan”, sagte der Beamte, der anonym bleiben wollte, am Donnerstag. Nur mit seinem Schlagstock bewaffnet hatte sich der Polizist den Terroristen entgegenstellt und war dabei verwundet worden.

Unterdessen nahmen Ermittler in Manchester und London weitere Verdächtige fest. Die drei Männer stünden in Verbindung mit dem Anschlag auf der London Bridge im östlichen Stadtteil Ilford, teilte die Polizei mit. Kurz zuvor hatte die Polizei in Manchester über die Festnahme eines 20-Jährigen informiert. Der Mann habe sich im Zusammenhang mit dem Anschlag vom 22. Mai selbst den Behörden gestellt, hieß es.

Die am Donnerstag in den sozialen Netzwerken verbreiteten Aufnahmen zeigen, wie zunächst ein Polizeiauto am Borough Market zeigt. Bewaffnete Polizisten springen aus dem Wagen und schießen auf die Angreifer. Als ein zweiter Polizeiwagen den Ort des Vorfalls erreicht, liegen die Terroristen bereits leblos am Boden.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz