Ditib gilt als verlängerter Arm Erdogans in Deutschland

CDU und SPD rufen Ditib zu Distanzierung von Erdogan auf

Samstag, 06. August 2016 | 07:31 Uhr

Angesichts der Lage in der Türkei rufen deutsche Politiker von Union und SPD den türkisch-islamischen Verband Ditib zur Abgrenzung von Staatspräsident Erdogan auf. “Eine Zusammenarbeit mit Ditib als dem größten deutschen Moscheenverband kann nur fortgesetzt werden, wenn sich der Verband nicht von dem türkischen Präsidenten und der Regierung als unkritisches Sprachrohr instrumentalisieren lässt”.

Dies sagte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer (CSU) der Zeitung “Die Welt” (Samstag). Ähnlich äußerte sich auch die kirchen- und religionspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Kerstin Griese. Sie “erwarte von Ditib, dass der Verband die Verhaftungswelle sowie die Einschränkungen von Demokratie und Meinungsfreiheit in der Türkei nicht rechtfertigt oder gar unterstützt”.

Griese betonte: “Wir können nicht dulden, dass Erdogans Politik in deutsche Moscheegemeinden hineingetragen wird.” Zugleich betonte Giese, man müsse weiterhin mit dem Dachverband im Gespräch bleiben, da “Verbände wie Ditib die einzigen Gesprächspartner sind, die wir beim Thema Islam hier haben”.

Der Dachverband Ditib koordiniert die Aktivitäten der angeschlossenen türkischen Moschee-Gemeinden. Er steht unter Kontrolle der türkischen Regierung. Mehrere Bundesländer überprüfen derzeit ihre Kooperation mit Ditib beim islamischen Religionsunterricht.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz