Am kommenden Wochenende sollen 350.000 Personen getestet werden

Südtirol beginnt mit Massentests: Das sind die Abläufe – VIDEO

Dienstag, 17. November 2020 | 13:40 Uhr

Bozen – Am kommenden Wochenende soll in Südtirol der Großteil der Bevölkerung mittels Antigentests auf das Coronavirus getestet werden. Dazu werden in allen 116 Gemeinden Anlaufstellen – zum Teil auch mehrere – eingerichtet. Erklärtes Ziel ist es von den rund 520.000 Einwohnern rund 350.000 zu testen. Mit diesem Kraftakt wollen die Landesregierung und der Sanitätsbetrieb die Infektionsketten unterbrechen, die vor allem von asymptomatisch Infizierten befeuert werden.

Der Test ist zwar freiwillig, allerdings schreibt die Landesregierung vor, dass Mitarbeiter von Betrieben für eine bestimmte Zeit suspendiert werden müssen, wenn sie sich nicht testen lassen. Dies hat in weiten Teilen der Bevölkerung für Kritik gesorgt, da es als Erpressung gewertet wurde.

Die geplanten Massentests sind die ersten dieser Art in Italien. Mehrere Ausnahmeregelungen sollen eine rasche und möglichst einfache Abwicklung garantieren. So wird beispielsweise bei einem positiven Antigentest der Betroffene zwar in häusliche Isolation geschickt, es folgt aber kein aufwendiger PCR-Test. Eine automatische Krankschreibung sei aber dennoch möglich. Wenn der Betroffene keine Symptome zeigt, kann er nach zehn Tagen ohne erneuten Test die häusliche Isolation wieder verlassen.

Sollte eine Person positiv getestet werden, sollen auch keine Familienangehörigen oder Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt werden. Dies sei nur im Falle eines positiven PCR-Tests vorgeschrieben. Landesregierung und Sanitätsbetrieb hofften, mit den Massentests die Fallzahlen zu drücken und dadurch die strengen Maßnahmen wieder etwas lockern zu können. Sollten sich allerdings nicht genügend Personen testen lassen, hätte die Aktion nicht den gewünschten Erfolg, befürchteten die Behörden.

Ist das Testergebnis negativ, so gelten weiterhin die Corona-Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen einer Maske. Der Test ist nämlich nur eine Momentaufnahme.

Das Testergebnis wird kurz nach dem Test entweder via Mail oder SMS zugestellt.

Mehr Infos zu “Südtirol testet” gibt es HIER.

Von: apa

Bezirk: Bozen