Trotz roter Zone weiterhin kein Lockdown

Südtirol geht in der Krise seinen eigenen Weg

Montag, 25. Januar 2021 | 13:20 Uhr

Südtirol geht in der Coronakrise weiterhin seinen eigenen Weg. Die autonome Provinz trotzt zur Zeit den gesamtstaatlichen Bestimmungen. Denn obwohl Südtirol laut der nationalen Einstufung bereits seit geraumer Zeit als “rote Zone” ausgewiesen ist und damit das öffentliche Leben weitgehend ruhen müsste, läuft das Leben unter gewissen Einschränkungen weitestgehend normal ab.

Geschäfte, Bars und Restaurants sind unter Berücksichtigung von Zugangsbegrenzungen je nach Größe geöffnet. Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 22.00 und 5.00 Uhr. In dieser Zeit darf die Bevölkerung nur aus triftigen Gründen unterwegs sein. Dazu zählen Arbeit, Gesundheit oder Treffen von nicht zusammenlebenden Partnern.

Lediglich das kulturelle Leben liegt auch in Südtirol weitgehend brach. So sind Theater und Kinos geschlossen, Konzerte oder andere Veranstaltungen sind untersagt. Es gilt die Abstandsregel von einem Meter und auch im Freien ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes Pflicht. Eine Vorschrift zum Tragen von FFP2-Masken gibt es in Südtirol jedoch nicht.

Die Skigebiete sind zwar geschlossen, allerdings hatten sich die Betreiber selbst, vor allem jene der größeren Skigebiete, aus wirtschaftlichen Gründen gegen eine Öffnung ausgesprochen. Allein mit der einheimischen Bevölkerung, so das Argument, könnten die laufenden Kosten nicht gedeckt werden. Außerdem würde man mit einer Öffnung nicht in den Genuss staatlicher Hilfen kommen.

Möglich sind diese Abweichung von den staatlichen Bestimmungen aufgrund eines Landesgesetzes, das der Südtiroler Landtag zum Ende der ersten Welle im Mai erlassen hatte, um eine schnellere Öffnung zu ermöglichen. Dabei wurden autonome Zuständigkeiten ausgeschöpft.

Der derzeitige Sonderweg wird in Südtirol damit begründet, dass es unterschiedliche Interpretationen der Zahlen gebe. Während der Staat die Einteilung der Regionen in unterschiedliche Farben aufgrund des Reproduktionsfaktors vornimmt, orientiert sich die Südtiroler Landesregierung an den Auslastungen in den Krankenhäusern.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann (SVP) verwies auf die relativ stabile Situation in den Krankenhäusern. Sollte sich jedoch abzeichnen, dass die Gesundheitsstrukturen stärker belastet werden, werde man die Regeln sofort ändern. Oberstes Ziel sei es, das Gesundheitssystem zu schützen.

Widmann führte die unterschiedliche Interpretation der Zahlen auch darauf zurück, dass in Südtirol viel mehr getestet werde als im restlichen Staatsgebiet. Durchschnittlich würden täglich rund 10.000 Tests durchgeführt. Dadurch würde man natürlich auch mehr Corona-Positive finden. Es könne aber nicht sein, dass jene, die fleißig testen, bestraft würden, so der Gesundheitslandesrat.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

119 Kommentare auf "Südtirol geht in der Krise seinen eigenen Weg"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
luis p
luis p
Tratscher
1 Monat 5 h

ist doch okay so und erfolgreich sieht man an den Zahlen.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

find i a.. es wor im teil lockdown im Dezember nit letzer und isch a nit besse gworden.. kronkenhaus hot olm 20 bis 30 intensive und dor rest geat.. nit von jeden die Meinung ober meine

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 4 h

@Luis p ja die Zahlen lügen nicht, deshalb liegen wir bezüglich Todesfälle pro 100.000 Einwohner auch deutlich über den italienischen Durchschnitt.

hage
hage
Tratscher
1 Monat 2 h

Genau, an den Zahlen sieht man wie erfolgreich wir sind!!!!! (ironie ende)

hage
hage
Tratscher
1 Monat 2 h

@Fritzfratz
wir liegen auf USA-Niveau …. kann nachgerechnet werden. Und dort wars EIN DESASTER!!!!!!

Staenkerer
1 Monat 1 h

hetz honn i glott de überschrift vom bericht folsch glesn, nähmlich: südtirol geht seinen eigenen weg in die kriese und honn mi echt gewundert das man auf oanmoll so viel ehrlichkeit aufbring ….

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
30 Tage 23 h

An den Zahlen sieht man, wie man erfolgreich tiefrote Zone bleibt, dank unsere LR 😂😂😂

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Superredner
1 Monat 4 h

Bravo, der einzig richtige Weg ist mit dem Virus zu leben und das sich Einsperren, nutzt auch nichts. So schützt man das Volk, mindestens vor den Collateralschäden.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

spätestens dann, wenn die EU uns dunkelrot färbt, hat niemand mehr was zum lachen… ein bisschen weitsicht ist einfach zu viel verlangt! unser weg ist schon längst gescheitert, ob dus wahrhaben möchtest oder nicht

forzafcs
forzafcs
Superredner
1 Monat 1 h

@Anja Bitte fang mal an die Grenzwerte zu hinterfragen. Sie wurden nie verändert aber die Anzahl der Test wurde seit Beginn der Krise mehr als verhundertfacht.

rapunzel191
rapunzel191
Tratscher
1 Monat 1 h

@Anja bist schon arm dran mit deinem Gejammere sei froh dass unsere Landesregierung uns Arbeiten und halbwegs ein normales Leben führen lässt, das eingesperre bringt nichts

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 h

@Anja

Jetzt also schon die Eu?🙄🙄
Sperrt euch ein wenn ihr wollt!
Aber beim staatlichen Zwangbsollte die übliche Devise gelten.
So wenig Zwang wie nötig und so viel Freiheit wie möglich!

Doolin
Doolin
Superredner
1 Monat 1 h

@Anja …unser toller Sonderweg bringt uns tiefrote, violette oder schwarze Farbe…dann können unsere Häuptlinge mit Brüssel über Farben debattieren…
😆

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 59 Min

@Anja und wos hot der lockdown light gnutzt? 0 komma gar nix… olls olm no gleich! wos bring der lockdown in D oder A? noch wochen olm no 0 komma gar nix! also wos willsch tian? gscheid reden konn jeder

halihalo
halihalo
Superredner
30 Tage 21 h

von den Lockdowns werden die Leute auch krank ! nicht nur durch Corona…

Anja
Anja
Universalgelehrter
30 Tage 21 h

@genau auch dem letzten wird irgendwann klar werden, dass “unser” weg nicht zielführend ist… wir sind überall gescheitert, bald wird uns kein nachbarland mehr reinlassen inkl. der arbeiter, die über den brenner müssen, unsere wirtschaft haben dann wir selbst begraben, touristen haben wir so oder so verschreckt, sobald wir wieder öffnen können, werden noch weniger kommen, die meisten geschäfte werden das nicht überleben, weil wir lieber mit ein paar einheimischen den schlussverkauf durchboxen wollten, als einfach mal ruhe zu geben und dann richtig durchstarten zu können… kurzsichtigkeit bringt niemandem was! und wir haben das alles “unserem” weg zu verdanken

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 4 h

Als problematisch sehe ich die meisten Restaurants und Almhütten , nach wie vor zuviele Menschen und dazu auch noch ohne Mundschutz, da Herr und Frau Südtiroler auch nach dem Essen sich zu nobel sind den Mundschutz zu tragen!
Leider haben unsere Gastwirte auch nicht den Mut die Gäste an das tragen des Mundschutzes zu ermahnen, vielleicht aus Sorge, dass er den einen oder anderen Gast verliert.
Wahrscheinlich lieber nochmals zusperren?

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

Hallo @OrB,

keine Hütte,Alm oder Berggasthof musste wegen der Sommersaison 2020 aufgrund eines Infektionsgeschehens schliessen, nicht einen einzigen Tag, nirgendwo.
Und auch in der Wintersaison 2020/21 verhält sich das so bei den Hütten und Almen welche geöffnet haben.
Es kann ein Infektionsgeschehen “Null” geben einfach nur mit frischer Luft, etwas Abstand und Hausverstand.

Auf Wiedersehen in Südtirol

EviB
EviB
Tratscher
1 Monat 2 h

OrB
🤔 keine Ahnung, wo du dich rumtreibst.
Ich sehe das nirgends.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

@evi:
Warst du auf irgendwelchen Hütten diesen Winter? Ich schon, bis jetzt keine dabei wo man die Bestimmungen ernsthaft umgesetzt hätte. Ausser natürlich die Staatsgewalt kommt in motoslitta angesaust. Dann geht es plötzlich.

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 25 Min

@EviB
Öffne deine Augen und auch du wirst fündig!

Waiby
Waiby
Grünschnabel
1 Monat 4 h

und es müsste eine Impfpflicht geben

sunshine
sunshine
Superredner
1 Monat 1 h

Impfpflicht ohne Impfstoff?

Karl
Karl
Universalgelehrter
1 Monat 1 h
@Waiby….und damit ist also alles gelöst, oder? 1. braucht es genug Impfstoff und auch einen guten Plan, wenn man ein ganzes Land impfen will, 2. braucht es dafür viel Zeit und Personal, 3. muss man die Impfung innerhalb 21 Tagen das zweite Mal verabreichen und 4. geht, wie es aussieht, nach 6 Monaten die Impfparty von neuem los, den scheinbar soll der „Schutz“ nicht länger wirken. Bis heute weiß aber noch kein Mensch ob man nach dem Impfen noch anstecken kann oder nicht und ob der aktuelle Impfstoff gegen den mutierten Virus überhaupt wirkt? Nur blind nach einer Impfpflicht zu… Weiterlesen »
Karl
Karl
Universalgelehrter
30 Tage 20 h

Sind das deine Argumente ? Beweise mir bitte das Gegenteil von dem was ich da geschrieben habe. Bla bla ist sehr wenig.

Karl
Karl
Universalgelehrter
30 Tage 20 h

Wenn man blind nach etwas ruft bedeutet das nicht das man blind ist und es hat auch nichts mit Frechheit zu tun, sondern es ist eine simple Redewendung. Was die Nachrichten damit zu tun haben sollen verstehe übrigens wer will? Übrigens solltest Du wenigstens bei einem Nicknamen bleiben, so versteht man nämlich nicht mit wem man da schreibt.

DontbealooserbeaSchmuser
30 Tage 19 h

@Karl woher nimmst du solch blödsinnige Informationen?
Die Studien haben ergeben, dass alle Probanden nach 6 Monaten noch Antikörper hatten, warum sollte der Schutz dann plötzlich futsch sein?

Eine überstandene Erkrankung schützt dauerhaft!

Monkur
Monkur
Grünschnabel
30 Tage 9 h

@DontbealooserbeaSchmuser aber auch nur, wenn man vom gleichen Virustyp nochmals inviziert wird und nicht von einer Mutation!

DontbealooserbeaSchmuser
30 Tage 6 h

Bei allen bisher bekannten Mutationen bleibt die Immunität aufrecht, siehe Wirksamkeit der Impfungen.

StreetBob
StreetBob
Superredner
1 Monat 3 h

WARUM sigg man ollm lei Bilder fa dr Gastronomie? Konn miar sell amol oaner erklären??? Im Handel sein die Leit schon mear bannonder…. odr drhoam im Keller noch Feierobnd….. odr in die Werkstätten….. ober DANKE; ollm lei aui af die Gastros……

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 57 Min

Im Handel weniger lang und mit Maske. An der Kasse 5 Minuten anstehen (eh selten)? Krieg und verputz mal dein Essen in 5 Minuten.

Kannst ja mal ein paar Bilder an die Redaktion schicken, wie es bei dir zu Hause nach Feierabend im Keller zugeht oder on der Werkstatt.

StreetBob
StreetBob
Superredner
1 Monat 38 Min

@Neumi
Bravo! Danke dür die rasche und ausführliche Antwort. Hauptsoch OLLM persönlich wearn. Es Gostgewerbe isch dear Ort, wo am meissten drauf bedocht isch olle Sicherheitsvorkehrungen einzuholtn. Donn gea amol am Wochenende einkafn und beobocht amol wia es zemm zuageat. Masken wo? Sicherheitsibstände wo?? Daidai….

Neumi
Neumi
Kinig
30 Tage 21 h
Wot? Wer wird wo persönlich? Ich würd ja (persönlich) Bilder einschicken, aber in meinem Keller wird nicht gefeiert (auch nicht bei der Arbeit) und ich kenne auch sonst niemanden, wo das passiert. Da du anscheinend entweder solche Erfahrungen gemacht hast oder jemanden kennst, der das macht (du scheinst dir der Sache jedenfalls sehr sicher zu sein), musst schon du für die Bilder sorgen. Was du gerade über’s Gastgewerbe sagst, sagen andere über Friseure, Nagelstudios, Bekleidungsgeschäfte, Geschäfte. Jeder ist am meisten darauf bedacht, alle Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten, keiner steht an zweiter Stelle. Und nein, am Wochenende bin ich öfter einkaufen, in Bruneck… Weiterlesen »
StreetBob
StreetBob
Superredner
30 Tage 20 h

@Neumi
Puttega…. Donn freit mi des für Di! Zeit zum schreiben hosch jo a genua!! Olls Guate, pass af Di auf und bleib Gsund!!!

Neumi
Neumi
Kinig
30 Tage 12 h

@ Bob danke
Deinem Portfolio nach liegst du ja auch ganz gut im Rennen, weiter so.

Yumilein
Yumilein
Grünschnabel
1 Monat 5 h

Bravo, lei weiter so 🤬. Samstag abend in meinem Dorf um 22 Uhr beim Verlassen eines Gasthauses auf der Straße große Verabschiedung mit viel Juhuu, an die 10-15 junge Leute, alle ohne Maske und ziemlich lullundlall. Und bitte keine blöden Kommentare, ich habe das von meinem Fenster aus gesehen. Ich gehe zur Zeit gar nicht mehr aus dem Haus ausser zum Einkaufen. Seit 4 Tagen Oma möchte ich mit gutem Gewissen mein Enkele sehen dürfen. Also so wird’s nie was und kommt mir nicht mit Zahlenspielereien!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 2 h

Yumilein wenns wenigstens die “Unschuldigen “nicht treffen würde.😓

nero09
nero09
Tratscher
1 Monat 1 h

diese leute würden sich sowieso treffen, egal ob die gasthäuser geöffnet oder geschlossen sind.
der großteil der bevölkerung hält sich zum glück an die regeln, auch im gasthaus. diejenigen die sich dort nicht an die regeln halten, halten sich nirgends an regeln und treffen sich sowieso.
der lockdown bestraft also nur diejenigen, die sich an regeln würden und ohne probleme ins gasthaus gehen könnten.

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Superredner
1 Monat 56 Min

Yumilein; sei doch froh, das sind die Immunen von morgen und die schützen dann dich. Die Immunen mit ihren Antikörpern und T Zellen sind unser wirksamster Schutz, solange die Impfung nicht in die Gänge kommt. Man schätzt es sind bereits 25 Prozent, auch deswegen ist die Lage relativ stabil.

Anja
Anja
Universalgelehrter
30 Tage 19 h

@Lorietta12345678 nur blöd dass du nur ca. 6 momate immun bist! dieses gscheide getue nervt so dermaßen… nach einer corona infektion bist du nur ca. 6 monate geschützt! punkt.

Odin89
Odin89
Grünschnabel
30 Tage 19 h

@Anja
Sagt wer? Hast du auch eine Quelle dazu?

Anja
Anja
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

@Odin89 es gibt mittlerweile zahlreiche Studien zu dem Thema, unter anderen vom Institut für Pathophysioogie, Infektiologie und Immunologie der MedUni Wien…
Hast du andere Informationen? Wenn ja, bitte teile sie und behaupte nicht einfach irgendwas was du nur am Stammtisch erfahren hast! Wenn du keine gegenteiligen Studien hast, dann vertraue ich weiterhin meinen Quellen (Bsp. MedUni Wien)

Odin89
Odin89
Grünschnabel
30 Tage 7 h

@Anja
Kannst du gerne haben, hier ein kurzer Auszug aus dem Artikel und auch noch die Quelle zum nachlesen:

https://www.i-med.ac.at/mypoint/news/749681.html

Eine an der Innsbrucker Universitätsklinik durchgeführte Studie kommt zum Schluss, dass Corona-Genesene eine stabile Langzeitimmunität aufweisen. Die Ergebnisse decken sich mit internationalen Erkenntnissen. Es bestehe ferner kein Grund zur Sorge vor einer abermaligen Infektion, Mutationen oder einer Übertragung durch Immune, erklärte Studienleiter Florian Deisenhammer im APA-Interview.

Odin89
Odin89
Grünschnabel
30 Tage 7 h

@Anja
Gerne, schau dir mal die Studien der Universität Innsbruck an. Dort wird eine Langzeitimmunität bestätigt.

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
1 Monat 4 h

😳🙄🤦 Das wird sich noch als schwere Fehlentscheidung herausstellen!!!! Ich vermute mal, dass beide aktuellen Virusmutationen (britische und die noch gefährlichere südafrikanische) schon längst in Südtirol angekommen sind, weil wieso bitte werden nun beträchtlich mehr jüngere Coronainfizierte stationär in den KH aufgenommen?!? Wir haben aus Rom immer noch nichts gehört, was unsere vor Wochen zugesandten Virusproben anbelangt….. Fast nach dem Motto: Was ich (unsere LR) nicht weiss, macht mich nicht heiss!!!!! Und genau deshalb kann/wird man auch weiterhin die Runde “matschen” an oberster Stelle….

nero09
nero09
Tratscher
1 Monat 1 h

alle die glauben, dass das eine fehlentscheidung ist, können doch für sich selbst entscheiden, dass sie trotzdem nach den regeln der roten zone leben, als ziviler ungehorsam sozusagen.

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 h

Jaja das mögt ihr Lockdown-Fans gar nicht!😄😄
Nicht aufregen! Nicht mit den Zähnen knitschen. Da freut sich nur der Zahnarzt!😁😄😄😄🥳🥳

DontbealooserbeaSchmuser
30 Tage 19 h

@nero09 ziviler Übergehorsam 😜

Panettone
Panettone
Grünschnabel
1 Monat 4 h

Bergamo 2.0 
Mehr gibs net zu sogn

forzafcs
forzafcs
Superredner
1 Monat 1 h

Bitte informier di Über Bergamo und wiso es zu dei Bilder kemen isch. Kleiner Tipp Corona Tote müssen verbrennt werden.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 59 Min

nit wirklich insre spitäler sein meilenweit von Bergamo 2.0 entfernt und hel isches wichtigste!

thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 4 h

verrückt, verantwortungslos u respektlos. Wenn das nur nicht schief geht….

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 h

Geh in den Keller und setz und warze bis Sommer 2024!
Dann kann dir nichts passieren!😄😄

nero09
nero09
Tratscher
1 Monat 4 h

die regeln der roten zone sind nutzlos. die infektionszahlen bleiben schon seit einer weile konstant, egal ob wir rot oder gelb waren.
die regeln der roten zone richten einen massiven wirtschaftlichen schaden an, reduzieren aber das infektionsgeschehen nicht besser als die regeln der gelben zone.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

Der Sonderweg ist auch nur begrenzt nützlich, denn wenn sich die Situation in den Spitälern wieder zuspitzt, was eine Frage der Zeit ist, (28 Intensivpatienten heute) dann wird eh wieder alles bzw ein bisschen was dicht gemacht…

Nicola
Nicola
Neuling
1 Monat 4 h

Der aktuelle Weg scheint doch zu funktionieren, die Zahlen sind gemessen an den Tests relativ stabil, steigen nicht exponentiell, und auch in den Krankenhäusern ist die Situation relativ stabil. Da ist ein weiterer Schaden an der Wirtschaft nicht gerechtfertigt, die ist sowieso schon am Boden, vor allem die Tourismusbetriebe.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 1 h

Nicola , ganzen nebenbei alle Tage einige Verstorbenen sind ihnen wohl als Begleiterscheinung auch Wurst. Schämen sie sich.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 5 h

Welche Krise ? Die Leute benehmen sich jedenfalls so als gäbe es keine Krise. Fast alles offen. Die meisten Leute gehen zur Arbeit, sitzen in der Bar, treffen sich, Schulen offen, fast normales Leben.
Dass die Zahlen hiermit aber nicht besser werden, könnte ich mir gut vorstellen

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

Hallo @Storch24,

echt jetzt, die Leute gehen arbeiten und füttern die Rentenkasse, tragen mit ihren Steuergeldern dazu bei Sanität und grundlegende Zivildienste zu unterhalten damit der geneigte Meckerrentner auf geräumten Wegen seine Medikamente in der Apotheke bekommt?
Damit sie das tun können geben sie ihre Kinder in sogenannten “Schulen” ab?
Viele Menschen erlauben sich “fast normal zu leben”?

Spätsüdtirolerische Dekadenz..

Auf Wiedersehen in Südtirol

Odin89
Odin89
Grünschnabel
1 Monat 58 Min

@Storch24: Was für ein Problem hast du damit, dass Leute zur Arbeit gehen?? Willst du die Wirtschaft komplett gegen die Wand fahren? Du bekommst wahrscheinlich pünktlich monatlich deine Rente und hast leicht reden?! Aber andere sind nun mal auf die Arbeit angewiesen.

schlaue maus
schlaue maus
Neuling
30 Tage 23 h

@Odin89 gonz genau I bin froh das I orbeiten gehen konn auf andere kann ich verzichten wenn ich muss mir fehlt auch manchmal das ich nicht ausgehen kann aber orbeiten gehen ist wichtiger

Gast_im_Forum
1 Monat 3 h

Ich hoffe für Südtirol und drücke alle Daumen, dass dieser mutige Weg der Richtige ist.

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 4 h

Das Argument, dass die fleissig- Tester bestraft würden, stimmt so nicht. Erstens testen andere Regionen auch viel, es werden auch dort die Antigentests dazugezählt, zweitens ist die Situation in den Spitälern ein Spiegelbild der Virusverbreitung in der Bevölkerung. Und da schaut es am schlechtesten von ganz Italien aus. Siehe als Beispiel die Fotofrafie der Verbreitung in Moos, St. Leonhard in Passeier, Sexten, Leifers, Eppan usw.Und die enormen Zahlen in drn Schulen. Wie man das schönreden kann….

koana
koana
Tratscher
1 Monat 5 h

Lieber Skigebiete auf und die Gastro zu, das hätte für meine Begriffe mehr Sinn gemacht.

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 5 h

Leute bitte aufwachen . . der nächste Lockdown kommt NACH dem Winterschlussverkauf !!! Man wollte es sich halt mit dem hds nicht vertun – sind schliesslich ungemein viele Stimmen !

nero09
nero09
Tratscher
1 Monat 1 h

das land wird die steuereinnahmen dringend benötigen um die sozialmaßnahmen zu finanzieren, irgendwoher muss das geld ja kommen.

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 4 h

Ich schätze den Wegen der LR und des LH. Im Leben muss man auch etwas Mut haben und so schlecht sind die Zahlen auch nicht. Zudem wird und die Jahreszeit und die Impfung helfen. Weitere Lock downs sind der Bevölkerung einfach nicht zuzumuten und die, die diese so begrüßen können ja freiwillig zu Haus bleiben. Niemand zwingt diese Personen das Haus zu verlassen. 

pustramadl
pustramadl
Grünschnabel
1 Monat 3 h

Mein Parameter sind immer die Intensivstationen. Die Landesregierung ist mutig. Danke für jeden offenen Schul- und Kindergartentag. Danke für die offnen Bar,Restaurants, Betriebe,… Leider haben auch viele geschlossen und sind am verzweifeln. Wenn wir ins benachbarte Ausland schauen, wissen wir diese Entscheidung zu schätzen. Übrigens bin ich der Meinung, bevor sich nicht ein bestimmter Prozentsatz der Bevölkerung infiziert hat und geimpft ist, werden die Zahlen nach jedem Lockdown schnell wieder ansteigen.

Waiby
Waiby
Grünschnabel
1 Monat 4 h

nur müsste die Polizei mehr kontrollieren es sind Leute die keine Maske haben und es müssten ganz südtirol massentests machen

Karl
Karl
Universalgelehrter
30 Tage 20 h

Südtirol ist neben der Slowakei das einzige Land das einen landesweiten Massentest durchgeführt hat. Schon vergessen? Das Ergebnis waren 1% Positive (ohne Symptome) von über 367.000 Menschen und die Spesen waren enorm. Sollen wir das wirklich wiederholen?

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

Hallo nach Südtirol,

LR Widmann hat hier komplett recht mit “wer viel testet findet auch viel”.

Die Anzahl der Test wird zentraleuropäisch beim ECDC registriert.
https://www.ecdc.europa.eu/en/publications-data/covid-19-testing

Wer sich die Mühe macht und die entsprechende Tabelle herunterlädt (Download in XLSL) und dann in der Tabellenkalkulation die Datei in Spalte C absteigend sortiert (damit alle europäischen Provinzen nach dem aktuellen Registrierungszeitraum sortiert werden) und dann Spalte “J” ebenfalls absteigend sortiert findet Folgendes: 

Testrate in 14 Tagen auf 100 K EW(gezählt wird nur PCR, Südtirol würde sonst noch besser da stehen):
Südtirol:4909
Österreich:10291 (war ich selbst überrascht)
Italien:2179
Deutschland:1458

Auf Wiedersehen in Südtirol

@
@
Superredner
1 Monat 5 h

Corona-Zahlen, egal von welcher Stelle sie kommen, dienen nur dazu,das jeweilige Handeln von Politikern und Behörden zu legitimieren. Die gleichen Zahlen werden, je nach dem, was man erreichen will, interpretiert, verglichen, manipuliert. Mann nimmt nur jene Zahlen die gefällig sind. Da halte ich es mit der Aussage Churchill: Ich glaube nur jener Statistik,die ich selbst gefälscht habe

Staenkerer
30 Tage 22 h

aolong man im “vereinten” europa unterschiedliche zählweißen unwendet und zwor so wie man se grod braucht, konn man nit grod großes vertrauen in de politik setzn!

hage
hage
Tratscher
1 Monat 2 h

Apropos Skigebiete: ich erinnere mich, dass vor Weihnachten ein Direktor eines Schigebietes posauniert hat, dass wenn man nur dürfte, sie würden die Pisten auch nur für Einheimische offen halten. Das wären sie den Einheimischen schuldig!!!!! Wohl doch den Mund zu weit aufgetan Herr ……?

kropfe
kropfe
Grünschnabel
1 Monat 4 h

Wenn des lei guat get, 10000 Tests mochwo wo a net, und insra mega subventionierten Skigebiet san die besten, Einheimische net erwünscht, Toaurengeher strafen genau de Steuerzahler de enkre Anlagen mit finanzieren, Hochmut kommt vor dem fall

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 1 h
Peinlich wie präpotent und egoistisch so manch Angsthase hier ist. Nur weil man selbst Angst hat, muss man noch lange nicht alle einsperren. Sperrt euch selbst ein und lasst die Anderen leben und Arbeiten, selbst muss man ja nicht mitmachen und kann sich zuhause verbarrikadieren, ist jedem sein gutes Recht… Nur weil einige selbst nicht im Stande sind mit dem Virus so normal wie möglich weiterzuleben, haben sie kein recht es allen Anderen zu verbieten. Wie hier so rücksichtslos, arrogant und selbstherrlich nach Lockdown geschrien wird… einfach nur zum Schämen so viel Ignoranz auf einem Haufen. Zusperren ist nicht die… Weiterlesen »
offnzirkus
offnzirkus
Superredner
1 Monat 4 h

Wenn das nur gut geht bei plus 4 intensivpatienten seit gestern.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

Wem hilft schon ein Lockdown, mir sicher nicht .

faif
faif
Superredner
1 Monat 3 h

…die frage ist nur wie schnell man reagieren kann . ….wenn wir bedenken dass wir den zahlen immer mindestens 14 tage hinterherhinken.

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 4 h

Werden im restlichen Italien eigentlich auch Antigentests zu den PCR Tests dazugezählt?

forzafcs
forzafcs
Superredner
1 Monat 1 h

@primeTime Lt. Südtiroler Sanitätsbetrieb Nein.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 1 h

Hallo @primetime,

bei dem “restlichen Italien” stellen sich mir die Nackenhaare kraus..
Aber ansonsten:
Man denkt darüber nach, die üblichen Zählwerke wie ECDC und RKI akzeptieren aber weiterhin auf Empfehlung der WHO nur labordiagnostische Nachweise, also PCR.

Aosta macht es sich einfach und führt einfach keine Antigentests durch..

https://www.regione.vda.it/pressevda/Eventi/coronavirus_i.aspx

Auf Wiedersehen in Südtirol

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 1 h

Dort werden sie das so wenig wie hier.

grueneslicht
grueneslicht
Neuling
1 Monat 28 Min

Ja, seit dem 15.01. werden in ganz Italien positive PCR und Antigentests zusammengezählt. So schreibt z. B. das Ministero della Salute im Report monitoraggio N° 36 folgende beiläufige Erklärung zur geänderten Definition der Fälle:
“Nella settimana in valutazione (11 gennaio – 17 gennaio 2021), si osserva una lieve diminuzione della incidenza nel Paese (145,20 per 100.000 abitanti). La diminuzione dell’incidenza è avvenuta nonostante l’estensione dal 15 gennaio della definizione di caso.”
Nachzulesen hier:
http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioNotizieNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&menu=notizie&p=dalministero&id=5289
Allerdings scheinen manche Regionen so gut wie gar keine Antigentests zu machen. Da bleibt die nationale und internationale Vergleichbarkeit stark auf der Strecke.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
30 Tage 20 h

Hallo @grueneslicht,

das ist sachlich zu 100 % korrekt und geht mir wie feinstes Olivenöl herunter fundierte Beiträge mit zum Thema passenden Querverweisen und Belegen zu lesen.

Danke und auf Wiedersehen in Südtirol

primetime
primetime
Universalgelehrter
30 Tage 7 h

Na dann, wie kann sich ein Staat bzw das EU Parlament das Recht nehmen eine Einstufung zu erteilen wenn andere den Regeln nicht nachkommen und sich sozusagen einen Vortiel erschwindeln?

Icebear79
Icebear79
Grünschnabel
1 Monat 5 h

Würde gerne einmal wissen, wo die ganzen Tests herkommen? 10.000 pro Tag???

giovanocci
giovanocci
Tratscher
1 Monat 5 h

Die Zahlen sind sowieso …

und die Mehrheit der Leute dürfen arbeiten und haben ein bisschen Hoffnung

Schade für die Gastronomie und Hotellerie

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

Man wird sehen, die Intensivpatienten steigen, jedenfalls nach einem Artikel auf Stol. 🤔

netsowichtig
netsowichtig
Grünschnabel
1 Monat 4 h
Und wie ist die Positivrate im Vergleich, wie viel Prozent der Tests sind positiv? Das ist ein wichtiger Vergleichsmaßstab. Nachteil der Krankenhauszahlen: die folgen dem R-Wert zwei Wochen später, man erkennt die Entwicklung später. Und… es gibt immer noch viele Betroffene! Quarantäne, Krankenstand, Krankenhaus, manchmal Tote – eine riesige Belastung für die Menschen, die Familien und die Wirtschaft. Die Strategie ist eindeutig, dass man trotz Corona ein halbwegs offenes Leben ermöglichen möchte – aber das Leben ist trotzdem mehr halbwegs als offen. Versuch gescheitert, würde ich sagen. Die Eindämmung der Krankheit spielt hingegen keine Rolle. Die Einsicht, dass eine radikale… Weiterlesen »
Lois L.
Lois L.
Grünschnabel
1 Monat 4 h

Hoffentlich hört die Augenauswischerei bei der Schließung der Sportvereine auch auf. Das steht ja in keinem Verhältnis zu dem, wie unser tägliches Leben funktioniert.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 4 h

Ja dann! Alles Gute und viel Glück! Werden wir brauchen….wie man sieht!

Savonarola
1 Monat 4 h

we are on the wood way

Staenkerer
1 Monat 3 h

mir sein “im name des virus und zum wohle des volkes … ” jo decht der willkür der politik hilflos ausgeliefert, egal ob de in bozn, de in rom, de in brüssel unschoffn, allso muaß es ins jo wurst sein wer momentan und a in zukunft “demokratisch” über ins bestimmt!
(unter “… ” gschriebenes isch ironisch gemoant!)

Angelina
Angelina
Grünschnabel
1 Monat 1 h

Sehr gut dass Sùdtirol auf den Lockdown verzichtet, aber hier in Mùnchen hat die Regierung bis jetzt nicht gemerkt, dass es ùberhaupt nichts nùtzt, im Gegenteil, einer nach dem anderen, nach 10 Lockdowns sagen sie dann irgendwann mal, wir habens geschafft..Wer daran glaubt, wird selig..

Susi
Susi
Tratscher
1 Monat 2 h
Südtiroler tun inzwischen sowieso was sie wollen. Vom Obersten Südtiroler bis zum Kleinsten ganz unten. Die Politiker machen ihre Gruppenfeiern im Nobelrestaurant und die jungen Skitourengeher ganz oben auf dem Gipfel in der Gruppe am Tisch am feiern mit ordentlich viel Alk. Gewisse Hütten haben ja noch nicht mal Desinfektionsmittel, nirgends, nicht mal im WC. Und dann jammert aber jeder über Umsatzbußen, Arbeitslos, benötigen Unterstützungen etc.. Wenn man sich aber so umsieht am Wochenende, scheint es den Südtiroler nicht so schlecht zu gehen. Ich hoffe dass jedem bewusst ist, dass wir mit diesen Zahlen momentan auch den Sommertourismus vergessen können, weil… Weiterlesen »
Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

Südtirol sind immer die besten

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

Ich sehe Südtirol eher in einer Grauzone.

einer wie ihr
einer wie ihr
Grünschnabel
1 Monat 5 h

Weiter so

Maurus
Maurus
Tratscher
1 Monat 35 Min

Solange die Zahlen in den Krankenhäusern stabil bleiben, kein Problem

Ich würd aber in den Lokalen mehr kontrollieren.

Sigo70
Sigo70
Grünschnabel
1 Monat 53 Min

Was immer vergessen wird: die Zahlen müssen nicht unbedingt besser werden. Wichtig ist dass die Situation stabil bleibt.
Problematisch ist es, wenn panisch aufgrund theoretischer Rechenmodelle, exponentiell in die Zukunft gerechnet wird und dann in voller Panik und Angst alles geschlossen wird.
Ich denke Südtirol beweist gerade, wenn man sich in Hütten und Bars umschaut, dass diese Rechenmodelle nicht stimmen können.

elpis
elpis
Grünschnabel
1 Monat 49 Min

“Durchschnittlich würden täglich rund 10.000 Tests durchgeführt” Aber nicht in Südtirol. Ich hab mir gerade nochmal die Zahlen angeschaut: es wurden bisher nur einmal mehr als 10.000 Tests gemeldet und zwar am 9. Jänner (10.305 Tests), die zweithöchste Zahl wurde vor 2 Tagen mit 7972 gemeldet. Im Durchschnitt gab es z.B. die letzten 7 Tage ca. 6600 Tests.

Gepetto76
Gepetto76
Grünschnabel
1 Monat 32 Min

Am bestn gfolln mir olm dei negativen Kommentare, worscheimlich isch ihr gonzis Lebm af dea negativn Schine…und deholb wünsch ich euch viel Positives…

genau
genau
Kinig
1 Monat 4 h

Zim Glück!🥳🥳🥳🥳😁

Psycho
Psycho
Tratscher
1 Monat 3 h

jetzt bin i gleich gescheit wie dorvor….a longs und a broats….

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 4 h

Na dann hoffen wir mal das Beste

Ale756
Ale756
Grünschnabel
30 Tage 23 h

Wir in Südtirol sind glaub ich die einzigsten die schauen irgendwie normal weiter zu leben trotz virus es kann ja nicht sein dass alles gegen die wand gefahren wird denn das wäre der grössere schaden weil wenn das virus uns nun für immer begleitet sperren wir uns für immer ein ?…… wir können auch alles zu lassen bis es keinen positiven auf der welt gibt aber wo gehen wir dann arbeiten nachdem alles zu war und wenn alle pleite gegangen sind ? Ein bischen hausverstand für die die keinen haben

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 1 h

Der R-Wert hat aber nichts mit der Anzahl von Infizierten zu tun, solange man täglich ca. gleichviel Personen testet. Im Gegenteil, je mehr Asymtomische man rausfischt umso leichter wäre es danach den R-Wert zu senken. Testet man nur die wirklich kranken und es kommt zu einen Hotspot schießt der R-Wert hoch.

wpDiscuz