Ein Kommentar

Das zögerliche „Ja“

Dienstag, 31. Mai 2022 | 02:42 Uhr

Bozen – Dass Südtirol nicht die Schweiz ist, haben die Wählerinnen und Wähler am Sonntag bewiesen. Bei der Volksabstimmung zur Direkten Demokratie schritten nur 22,7 Prozent der Wahlberechtigten zur Urne. Gleichzeitig wurde klar: Diejenigen, die es interessiert, wollen sich das bestätigende Referendum nicht nehmen lassen.

War es in der Vergangenheit oft einfach, Volksabstimmungen zu boykottieren, indem man sie ignoriert, hat das diesmal nichts gebracht. Ohne Quorum war das Ergebnis in jedem Fall bindend. Das kann auch ein Lerneffekt für die Zukunft sein: Wer sich nicht rührt, hat nichts zu melden.

Die SVP hat nach der Abstimmung Dialogbereitschaft versprochen, dem Edelweiß machen jedoch immer noch die 300 Stimmen zu schaffen, die eine Entscheidung im Landtag hinauszögern könnten.

Die Sammelpartei sagt zwar „Ja“ zum Ergebnis, es klingt allerdings stellenweise eher wie ein „Ja, aber…“. Bleibt zu hoffen, dass zum bestätigenden Referendum ein tragfähiger Kompromiss gefunden wird und nicht letztendlich doch ein „Nein“ dabei herauskommt. Denn das wäre kein Respekt vor dem Willen der Wähler.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Das zögerliche „Ja“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
25 Tage 17 h

Tja, 2018 ein Gesetz machen, das nicht anwendbar ist.. Eigentlich das schon zum schämen. Jetzt wieder das Nein dazu. Also die Unfähigkeit der “momentanen” SVP ist kaum zu überbieten!!!

Sigo70
Sigo70
Superredner
25 Tage 4 h

2018 waren Wahlen, da war es doch schlau ein Gesetz zu machen, welches großen Eindruck hinterlässt aber nicht anwendbar ist. Eine Win Win Situation zur damaligen Zeit.

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
25 Tage 2 h

Gerade das NEIN ist der Respekt für den Willen der Wähler,da nützt eure  SVP Verblödelungstaktik nichts mehr,gewählt ist gewählt:BASTA!

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 19 h

Oder repräsentieren die Volkes Stimme?
Echt jetzt?

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 18 h

Wenn alle aus der Opposition hin gegangenen sind , dann ist das wirklich die Mehrheit? Das Ergebnis?
Ist doch lächerlich! Lächerlich ist, dass die schlauen aus Faulheit nicht hin sind aber AUCH, aus dem Ergebnis ne Mehrheit ableiten zu wollen!

gschaidian
gschaidian
Superredner
24 Tage 20 h
Moment mal: Was soll die Aussage: “Wer sich nicht rührt, hat nichts zu melden”. Zur Erinnerung.: Wir haben eine repräsentative Demokratie und haben das Leute gewählt die sich in unserem Namen rühren sollen, auch in der Annahme dass diese sozusagen hauptamtlich sich in die div. Materien einarbeiten um dann zu entscheiden. Dies ist dem einzelnen Bürger oft nicht möglich. Wieso soll sich dann jemand der sich nicht in der Lage sieht zu entscheiden was das Richtige ist, zu einer Abstimmung überreden lassen. Dafür hat er ja die Repräsentanten gewählt die dafür auch ordentlich kassieren. Anders ist es, wenn es wie… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 19 h

In der Schweiz, weiß das Volk auch was zu tun ist, im Gegensatz zu hier!

wpDiscuz