Landesrat Schuler bei Austausch zur Wolfsproblematik im Alpenraum

Der Wolf bei uns: „Lösungen auf allen Ebenen fordern“

Donnerstag, 23. Juni 2022 | 18:30 Uhr

Bozen – Über das gemeinsame Vorgehen in Hinblick auf den Wolf haben gestern politische Vertreter aus Südtirol und Tirol gemeinsam mit Vertretern aus dem EU-Parlament auf Einladung von Tirols Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler bei einem Online-Treffen diskutiert. “Wir haben über die Herausforderungen in Bezug auf die Wolfsproblematik gesprochen, wobei es primär um das Bewahren und Schützen der traditionellen Berg- und Almwirtschaft geht”, erklärt Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler. Südtirol und Tirol seien in einer sehr ähnlichen Situation und müssten deshalb gemeinsame Managementmaßnahmen anstreben.

An dem Online-Meeting nahmen auch Walter Obwexer, Professor für Europarecht, Völkerrecht und Internationale Beziehungen an der Universität Innsbruck, sowie EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann und die österreichische EU-Abgeordnete Barbara Thaler teil.

Obwexer ging auf die rechtlichen Aspekte ein, um eine Lösung zur Wolfsproblematik für die betroffenen Alpenräume anzustreben. Auf EU-Ebene sei es derzeit schwierig, berichtete Dorfmann: “Wir müssen für die Regulation der Wolfspopulation einen Vorschlag für einen Managementplan vorlegen, der die genaue Zusammenarbeit unter allen Partnern festlegt. Im Rahmen dieses Plans muss man dann natürlich auch Abschüsse vorsehen.” Gemeinsam mit Tirol habe man verschiedene Möglichkeiten ausgelotet, informierte Landesrat Schuler: “Wir müssen die Besonderheiten des Alpenbogens betonen und Lösungen für diese Regionen auf allen Ebenen fordern, um den Druck auf Brüssel zu erhöhen. Es braucht dringend Sonderregeln, damit wir unsere bewirtschafteten Almen schützen und bewahren können.”

Abschließend einigte man sich darauf, einen grenzüberschreitenden Arbeitstisch einzurichten, der sich regelmäßig trifft, um am Managementplan zu arbeiten und um eine gemeinsame europäische Lösung anzustreben.

Das Thema Wolf beziehungsweise Großraubtiere und Berglandwirtschaft stand auch im Rahmen des Forums “Alpen.Gipfel.Europa” am bayerischen Schliersee auf dem Programm, an dem Landesrat Schuler heute gemeinsam mit Österreichs Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig, Tirols Agrarlandesrat Josef Geisler sowie Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und dem Präsidenten des bayerischen Bauernverbands, Walter Heidl, teilgenommen hat.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Der Wolf bei uns: „Lösungen auf allen Ebenen fordern“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gustl64
Gustl64
Superredner
2 Tage 2 h

Kein Wendepunkt bezüglich Wolf in Sicht. Nur leere Worte!

ec88
ec88
Grünschnabel
2 Tage 1 h

Wisou ah??lebm u lebm lossn..mear isch nit zu sogn!!

Italo
Italo
Superredner
2 Tage 45 Min

@ec88 Genau 👍

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Tage 36 Min

@ec88 wo lost dor Wolf die Schofe lebn??

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
1 Tag 23 h

@ec88

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Tag 14 h

wo sind bei dem treffen die tierschützer?

koyote
koyote
Tratscher
2 Tage 2 h

Do Wolf isch et is Problem ✌️✌️
Die Befuhreorter 🙈💪

N. G.
N. G.
Kinig
2 Tage 1 h

Dann sund wir Beführworter ja glücklich, denn es gibt Viele und darum wird sich nicht viel ändern, GRINS

N. G.
N. G.
Kinig
2 Tage 1 h

Als Wolfsgegner würde ich mich nicht koyote nennen!

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Tage 37 Min

@N. G. wenn sich die feinen Befürworter bitte olle offiziell meldn kanntn, nor kennsn sie glei Bankkonto eröffnen und die schädn von ihren Lieblingstir zohln. Und onstot do Hirnlose Kommentare zu schreibn kennen sie jo af die Almen gian und Ehrenamtlich Schutzmaßnahmen errichtn.

i frog mi lei wieso des koanor von de jemols tuat… vielleicht weil fordetn oanfoch isch obor selbor epas tian dorgegn schwar

genau
genau
Kinig
1 Tag 18 h

@N. G.

So ist es! 😁
Jaja diese BefUHrworter!😄

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
2 Tage 2 h

mehr augenmerk auf den schutz des almviehs legen als auf den des wolfes sonst gibts die almwirtschaft nicht mehr lang.
so sagt man zumindest in bayern.

landlar
landlar
Grünschnabel
2 Tage 42 Min

wos isch do is problem?
hon 2 vorschläge:

abschuss aller wölfe!
oder
die wolfkuschler sollen auf den almwiesen für ddn schutz der tiere sorgen, oder überall wo der wolf ist auf ihn aufpassen und ihn belehren.

sullimann
sullimann
Grünschnabel
1 Tag 23 h

Der Wolf muss weckk einzige sinnvolle Lösung unsere Vorfahren waren nicht doof und haben Bär und Wolf ausgerottet

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Tag 40 Min

@sullimann
🙄🤦🏼‍♂️So ähnlich wie sie den Bartgeier(obwohl reiner Knochen-und Aasfresser)auch fast ausgerottet haben,weil er angeblich Kinder erbeutet und verschleppt haben soll🤔Oder etwa den Steinadler????🙄🤦🏼‍♂️😤
Volkstümlicher Aberglaube lässt grüssen!!!👋🏻👋🏻👋🏻Mittlerweile sind wir im Jahr 2022 angekommen und glauben nicht mehr an Volkssagen und Märchen!!!😉🤩

Lux
Lux
Neuling
2 Tage 12 Min

Ich denke, dass Schuler bei den nächsten Wahlen etwa wieder Stimmen der Landwirte auf seiner Seite haben möchte.

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
1 Tag 23 h

😂 😂

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Tag 14 h

wir brauchen richtige jäger und nicht strassenjäger die vom auto aus beobachten und schiessen

ieztuets
ieztuets
Tratscher
1 Tag 13 h

Bin kuen “Befürworter”, obr a groaßer Tierfreund… leider isch der Wolf grausam, des isch obr die Natur und es geaht holt nimmer olls auszurotten wos uen nit passt… isch vielleicht olls wos “insre” Vorfahren gemocht hobn guet? (amoll drüber nochdenkn wies in die Leit früher gongen isch wo lei Gutsherren usw. s’Sogn khopp hobn und die Treibjogd gang und gäbe wor), jo wou kemmen mir hin wenn die Jager olls obschießn, sell isch sicher nit die Lösung, wieso kloppet der Herdenschutz lei onderswo, weil die Hirtn zu tuier sein?

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
1 Tag 12 h

Nach einem ausgiebigen Praktikum in der Berglandwirtschaft und nach der Erkenntnis was es heisst neben der Arbeit noch einen Hof zu bearbeiten und naturnah Lebensmittel zu produzieren, würden sie anders denken.

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
1 Tag 20 h

Diskussion ist überflüssig…
Weg mit dem Wolf, egal wie…

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Tag 36 Min

@Einheimischer
Weg mit alle Touristen und alle die in der freien Natur bzw.Wildbahn nichts zu suchen haben!!!!😂😅🤣Klickt es irgendwie jetzt❓🤔❓🤔Die Natur gehört den Tieren und nicht den raffgierigen,geldgeilen Menschen!☝🏻😁

Heino
Heino
Neuling
1 Tag 21 h

Loesungen auf allen Ebenen??? Es kann nicht sein, dass jemand der den Wolf schiesst, 10 Jahre gefägnis riskiert und fahrraddiebe auf freien Fuss angezeigt werden. Vielleicht vergleiche ich Äpfel mut Birnen…… Eines ist sicher, spaetestens, wenn der erste Mensch dran Glauben muss, wie es in Osteuropäischen Staatej schon passiert ist, wird bei uns auch der Wolf s’è n Ende erleben……

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Tag 50 Min

@Heino
🙄🤦🏼‍♂️Manche wurden auch schon ganz und gar total aufgefressen und gar nicht mehr gefunden!!!!🤣😅😂Sag mal ehrlich:glaubst diesen Schwachsinn wirklich❓🤔❓Oder liest nur zu viele Märchen vom bösen Wolf und Rotkäppchen….????

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Tag 14 h

Ist es tatsächlich so schwierig für die EU und dem Rest der Politiker eine vernünftige LÖSUNG für das Wolfsproblem auf europäischer einheitlicher Ebene zu finden? Ihr seid wohl ALLE am falschen Platz! Ausser blablabla seit JAHREN,passiert ist bis jetzt nichts! Zum SCHÄMEN!

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Tag 14 h

Also wer sich auf die Politik verlässt, der ist verlassen. Das zeigt dieser Beitrag deutlich.

ieztuets
ieztuets
Tratscher
1 Tag 10 h

Auf wen möchten Sie sich dann verlassen, auf die Selbstjustiz wie im Mittelalter? Schließlich gibt es ein demokratisch erarbeitetes Tierschutzgesetz, in das alle Aspekte mit einfließen müssen!

ieztuets
ieztuets
Tratscher
1 Tag 10 h

Tut mir leid, Lebensmittel produzieren ist für mich nicht unbedingt ein Synonym Tiere zu züchten/schlachten, aber ich weiß sehr wohl was Bauern leisten, die noch zusätzlich einer anderen Arbeit nachgehen!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
12 h 5 Min

Die einzige richtige Lösung lautet: Der Wolf muss weg!

wpDiscuz