Personen waren zum Teil bewaffnet

Deutsche Rechtsextreme patrouillieren an Grenze zu Polen

Sonntag, 24. Oktober 2021 | 13:45 Uhr

Die deutsche Polizei hat an der deutsch-polnischen Grenze mehr als 50 zum Teil bewaffnete Personen aufgegriffen, die Migranten an der Einreise nach Deutschland hindern wollten. Bei Personenkontrollen bei Guben seien Pfeffersprays, ein Bajonett, eine Machete und Schlagstöcke sichergestellt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Aufgegriffenen seien dem Aufruf der rechtsextremen Splitterpartei “Der Dritte Weg” zu einem sogenannten “Grenzgang” gefolgt, hieß es.

Sie hätten Platzverweise bekommen und die Region um Guben daraufhin verlassen, hieß es. Eine als Gegenversammlung angemeldete 24-stündige Mahnwache in der Gubener Innenstadt sei störungsfrei verlaufen, teilte die Polizei weiter mit.

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer sagte der Zeitung “Bild am Sonntag”, wegen der irregulären Zuwanderung nach Deutschland werde er die Kontrollen an der grünen Grenze zu Polen verstärken. Acht Hundertschaften der Polizei habe er bereits zur Unterstützung der Bundespolizei dorthin entsendet. “Falls notwendig, bin ich bereit, dort noch weiter zu verstärken. Wir werden den Grenzraum und die grüne Grenze zu Polen engmaschig kontrollieren”, sagte der Minister.

Seit August hat die Zahl der über Belarus (Weißrussland) und Polen nach Deutschland einreisenden Migranten und Flüchtlinge deutlich zugenommen.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Deutsche Rechtsextreme patrouillieren an Grenze zu Polen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Lukaschenko hat das zu verantworten. 

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Ja. Er trägt ein gerüttelt Maß an Mitschuld. Wenn es so was gibt, dann soll er für seine Taten in der Hölle schmoren.
Aber die Irren, die den Lukaschenko-Köder schlucken, sind kein Deut besser.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@hustinettenbär
Stimmt schon.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Den Leuten muss vor Ort in ihrer Heimat geholfen ….alles andere führt über kurz oder lang zur Katastrophe….wir können nicht die ganze Welt aufnehmen..

mermer
mermer
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Olle englond aui lkw fourm; wennsa gimpft sein wearts pa ins dou a ingaling ihre brauchn🤓

wpDiscuz