Wer wird Kanzlerkandidat?

Deutsche Unions-Parteien in Kanzlerfrage weiter uneins

Montag, 19. April 2021 | 06:40 Uhr

Nach einem ergebnislosen Treffen von Armin Laschet und Markus Söder in der Nacht auf Montag wird mit Spannung der Ausgang des Machtkampfs um die Kanzlerkandidatur der Union erwartet. Die beiden Vorsitzenden von CDU und CSU hatten sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am späten Sonntagabend zusammen mit ihren engsten Vertrauten für knapp dreieinhalb Stunden im Bundestagsgebäude in Berlin getroffen.

Über die dort besprochenen Inhalte und den weiteren Ablauf war zunächst nichts zu erfahren. Das Treffen im Bundestagsgebäude bildete den vorläufigen Höhepunkt im Unionsstreit, der sich seit einer Woche immer mehr zuspitzt. Sollten sich die Rivalen auch an diesem Montag nicht einigen, wer CDU und CSU als Kanzlerkandidat in die Wahl am 26. September führt, könnte es auf eine Entscheidung in der Bundestagsfraktion am Dienstag hinauslaufen.

Die Union steht nicht nur wegen der internen Folgen des Streits fünf Monate vor der Bundestagswahl maximal unter Druck, möglichst schnell eine Entscheidung zu finden. Hinzu kommt, dass die Grünen – nach aktuellen Umfragen stärkste Kraft hinter der Union – an diesem Montag ihren Kanzlerkandidaten oder ihre Kanzlerkandidatin präsentieren wollen: entweder Parteichefin Annalena Baerbock oder Parteichef Robert Habeck.

Wenige Stunden vor dem Treffen von Söder und Laschet am Sonntagabend hatte sich die Junge Union (JU) mit großer Mehrheit hinter Söder gestellt und damit den Druck auf Laschet erhöht. “Die beiden Kandidaten hatten genug Zeit, zu einer Entscheidung zu kommen. Dies ist nicht geschehen und jetzt sehen wir uns gezwungen, uns zu positionieren. Dies ist mit deutlicher Mehrheit für Markus Söder erfolgt”, erklärte JU-Chef Tilman Kuban. In der Konferenz der JU-Landeschefs hatten sich nach Angaben der Jungen Union 14 von 18 Landesvorsitzenden für Söder ausgesprochen.

Sollte sich am Ende tatsächlich der bayerische Ministerpräsident durchsetzen, wäre Laschet nur knapp drei Monate nach seiner Wahl zum CDU-Chef hochgradig angeschlagen. FDP-Vize Wolfgang Kubicki äußerte sich “fassungslos” über das Geschehen in der CDU. “Eine Partei, die in großen Teilen oder in ihrer ganzen Breite erklärt, wir können mit unserem Vorsitzenden keine Wahl gewinnen, muss sich einen neuen Vorsitzenden suchen”, sagte er am Sonntagabend im “Bild”-Politik-Talk “Die richtigen Fragen”.

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) kritisierte die Union in derselben Talkrunde scharf und bescheinigte ihr mangelnde Handlungsfähigkeit in der Corona-Pandemie wegen des internen Machtkampfs.

Das gesamte Wochenende hatten Söder und Laschet in streng geheimen Beratungen um eine Lösung gerungen, eine Einigung gelang aber nicht. Über den Verlauf der Gespräche drangen zunächst keine Details an die Öffentlichkeit. Aus Unionskreisen war nur tagelang zu hören, Laschet und Söder seien in guten und konstruktiven Gesprächen miteinander.

Auch die Berliner CDU bekräftigte am Sonntag ihre Unterstützung für Söder. Die Mitglieder des Präsidiums und die Kreisvorsitzenden hätten das einstimmige Meinungsbild des CDU-Präsidiums vom vergangenen Montag bestätigt, erklärte Landeschef Kai Wegner. “Markus Söder hat eine breite Unterstützung auch in der Basis der CDU Berlin.”

In Niedersachsen beriet am Sonntagabend der CDU-Landesvorstand mit den Bezirks- und Kreisvorsitzenden in einer Online-Sondersitzung über die verfahrene Lage. Über das Ergebnis wurde aber auch hier zunächst nichts bekannt, alle Teilnehmer verabredeten nach dpa-Informationen Stillschweigen. Die CDU hat bundesweit 325 Kreisverbände, 27 Bezirks-, 17 Landes- und über 10 .000 Ortsverbände.

Dagegen hatte etwa der CDU-Kreisverband Alzey-Worms mitgeteilt, dass in einer Abstimmung 82,9 Prozent der Mitglieder für Söder und 6,6 Prozent für Laschet gestimmt hätten. Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß sagte der “Rheinischen Post” (Sonntag): Sollte es zum Wochenstart keine Entscheidung geben, müsse die Fraktion als einziges gemeinsames Unionsgremium entscheiden.

Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann (CDU) warnte aber vor einer Abstimmung in der Fraktion: “Was wir jetzt brauchen, ist eine gemeinsame Lösung und keine Kampfabstimmung in der Fraktion. Ansonsten drohen Gräben aufgerissen zu werden, die sich nur schwer wieder zuschütten lassen”, sagte er der Funke Mediengruppe.

Am Sonntag vor einer Woche hatten sich Laschet und Söder erstmals zur Übernahme der Kanzlerkandidatur bereiterklärt. In der Folge stellten sich die Spitzengremien von CDU und CSU jeweils hinter ihre Parteichefs. Am Dienstag traten beide in der Bundestagsfraktion auf, wo es nach Teilnehmerangaben mehr Zuspruch für Söders gab.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Deutsche Unions-Parteien in Kanzlerfrage weiter uneins"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
inni
inni
Superredner
20 Tage 3 h

Ich würde in dieser Situation Angela Merkel auf Knien flehen, weiter zu bleiben bzw. wieder zu kandieren 😜

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

inni
Und sonst geht es gut ja? 😤Das ertrage ich noch nicht mal, wenn es im Spass
gemeint war.😤

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@Waltraud
Stimme zu.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@inni
Um Gottes Willen. Bitte nicht. Es reicht jetzt. Sie Enddrama um Helmut Kohl.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
19 Tage 22 h

Um Gottes willen nicht.

Storch24
Storch24
Kinig
19 Tage 18 h

Waltraud, vielleicht ist die einigen nicht sympathisch. Aber Deutschland steht dank ihr sehr gut da.

DontbealooserbeaSchmuser
19 Tage 1 h

@Storch24 d̶a̶n̶k̶ trotz ihr 😂

Auch wenn die zwei nicht viel besser sind, endlich geht diese unsägliche Ära zu Ende!

brunner
brunner
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

Selbstzerfleischung total…wie kann man nur so verbohrt sein….Söder liegt in Umfragen klar vorne….mit Laschet wirds ein Fiasko….

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@brunner
Ja.

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
19 Tage 20 h

@brunner : es geht leider nicht um Umfragen, es geht darum, WER ganz Deutschland am besten vertritt. Söder mag zwar in einigen Umfragen gute Werte haben, macht er aber die richtige Politik? In der Pandemie hat er keine gute Hand bewiesen, im Vergleich zu Laschet hinkt er hinterher. Und braucht Deutschland einen BK der nicht hält, was er verspricht? Ohne Groll würde er sich zurück ziehen? Wo bleibt seine Ehrlichkeit? In Bayern wird er schon als Kaiser gut gehn… Ob das in Berlin auch funktioniert, mag dahin gestellt sein

quilombo
quilombo
Tratscher
19 Tage 20 h

Laschet leuchtet mir ein, er könnte Deutschland eine bessere Richtung geben. Mit Söder bleibt alles beim Alten, da könnte die Merkel auch gleich bleiben.

Zugspitze947
19 Tage 19 h

brunner :ganz klar weil SÖDER sein WORT gebrochen hat ! Er hat kein RECHT auf die Kanzlerkandidatur ! Selbst wenn er aufgestellt wird:Kanzler wird er leider NICHT weil der Norden noch NIE einen Bayer an der Spitze haben wollte 🙁

Offline
Offline
Universalgelehrter
19 Tage 18 h

@quilombo..du bist ein ausgewiesener Politikfachmann. Ich sage nur Kuba und die kommunistische Partei…..🙈

quilombo
quilombo
Tratscher
19 Tage 4 h

@Offline, wo ist da der Zusammenhang? Was hat die Kanzlerwahl mit Kuba zu tun? Wahrscheinlich weißt du es selbst nicht.

Offline
Offline
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

@quilombo..Nichts !! Aber mit deinem Verständnis von Politik.

Missx
Missx
Kinig
20 Tage 3 h

Deutschland ist gespalten, und wächst auch nicht mehr zusammen. Vergangenheit wurde nicht aufgearbeitet. Wie soll es da eine Zukunft geben?

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@missx
Wieso ist Deutschland gespalten? Nur weil eine Parteiengemeinschaft um einen gemeinsamen Kandidaten streitet?
Sie haben wohl eher ein gespaltenes Verhältnis zu Deutschland?

Zugspitze947
19 Tage 19 h

Missx: DAS trifft wohl eher auf Italia zu die den Faschismus immer noch anbeten =siehe Salvini Anhänger ……. Mach Dir um Deutschland mal keine Sorgen ,wir schaffen DAS auf jeden Fall besser 🙂

Savonarola
19 Tage 22 h

Deutschland als Volk und Nation ist längst schon seinem restlosen Untergang geweiht. Charismatische Politiker? Fehlanzeige.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
19 Tage 22 h

@Savo..
erinnert an das römische Reich.

Zugspitze947
19 Tage 19 h

Savonarola: echt erbärmliche Meinung und total neben die Schuhe 🙁

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
18 Tage 23 h

@Zugspitze947 : Savonarola hat doch recht! Wehner, Brandt, Schmidt, Strauss, ff, das waren noch Politiker! Und damals gab es auch noch eine kritische Presse! Damals hätten sich Leute wie Spahn und Scheuer nicht mehr im Amt befunden.

wellen
wellen
Universalgelehrter
19 Tage 4 h

Diese Söder ist wie Salvini, ein Populust erster Güte . Und wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte, sprich die Grünen. Hoffentlich.

Smirre15
Smirre15
Tratscher
19 Tage 2 h

Ich wage es mich mal sehr weit aus dem Fenster zu lehnen und zu behaupten: wenn zwei sich streiten freut sich der/die Dritte. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los das Deutschland sehr Grün werden könnte……… aber bitte alles reine Spekulation

inni
inni
Superredner
19 Tage 1 h

… das ganze nimmt jetzt leider eine grüne Färbung an.

wpDiscuz