Wehrpflicht-Befürworter in Deutschland eher rechts

Deutschland diskutiert Rückkehr zur Wehrpflicht

Sonntag, 05. August 2018 | 12:28 Uhr

In der regierenden deutschen Union ist eine Debatte über die Rückkehr der Wehrpflicht oder die Einführung einer “allgemeinen Dienstpflicht” für Männer und Frauen ausgebrochen. FDP und Linke positionierten sich am Sonntag klar dagegen, während eine Umfrage eine Mehrheit für die Rückkehr zur 2011 ausgesetzten Wehrpflicht ergab.

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (FAZ/Samstag), sie rechne nicht mit einer einfachen Rückkehr zur Wehrpflicht, wolle aber über eine “allgemeine Dienstpflicht” reden. Beim Parteitag Ende des Jahres solle das Thema als eine “Leitfrage” beschlossen werden. An diesen “Leitfragen” entlang will die CDU die Debatte über ein neues Grundsatzprogramm führen, das 2020 beschlossen werden soll.

CDU-Sprecherin Christiane Schwarte schrieb am Samstag im Kurznachrichtendienst Twitter, ein Ergebnis einer Tour von Kramp-Karrenbauer an der Parteibasis sei gewesen, dass viele Mitglieder über eine “allgemeine Dienstpflicht” diskutieren wollten – weil diese den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärke. Kramp-Karrenbauer selbst ließ offen, wie genau ein solcher Dienst aussehen könnte. Sie schrieb am Samstag auf Twitter: “Es gibt viele Möglichkeiten einen Dienst zu gestalten.”

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels, kommentierte die Vorschläge zurückhaltend. “Eine allgemeine Dienstpflicht ist zwar eine sympathische Idee, stößt aber verfassungsrechtlich an eine Grenze. Es gilt das Verbot der Zwangsarbeit”, sagte der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete. Zugleich wies er darauf hin, dass die Bundeswehr heute dem Konzept einer Berufsarmee folge.

Die Wehrpflicht war in Deutschland mit 1. Juli 2011 ausgesetzt worden. Die Bundeswehr ist seitdem eine Freiwilligenarmee. Sie steht nun in Konkurrenz mit der Wirtschaft, um junge Leute zu gewinnen. Als Ersatz für den zusammen mit der Wehrpflicht weggefallenen Zivildienst war der Bundesfreiwilligendienst geschaffen worden.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg sagte der “FAZ”: “Wir brauchen die Wehrpflicht, und sie soll für Männer und Frauen gelten.” Es solle ein verpflichtendes Jahr eines Dienstes geben, “und wer nicht zur Bundeswehr geht, kann es anderswo ableisten”, ergänzte Sensburg, der auch Oberstleutnant der Reserve ist. Angesichts einer unsicheren Weltlage sei die Wehrpflicht “für die ureigene Aufgabe einer Armee, die Verteidigung des eigenen Landes” unabdingbar.

Sensburg ernete für seine Aussagen aber auch in den eigenen Reihen Widerspruch. “Eine allgemeine Wehrpflicht alten Zuschnitts hilft uns bei den aktuellen sicherheitspolitischen Herausforderungen nicht weiter”, erklärte der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Henning Otte (CDU), am Samstag. Im Vordergrund müsse eine leistungsfähige Bundeswehr stehen. Offen zeigte sich Otte hingegen für eine allgemeine Dienstpflicht, weil dadurch der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden könnte.

Klare Ablehnung kam von den Oppositionsparteien FDP und Linke. Die verteidigungspolitische Sprecherin der Liberalen, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, bezeichnete eine Wiedereinführung der Wehrpflicht als “absurd” und verwies auf “horrende Summen” für den Wiederaufbau der dafür erforderlichen Infrastruktur. Der parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion, Jan Korte, sprach von einem “Zurück ins letzte Jahrhundert”. Auch ein “Zwangsdienst – wie gemeinnützig auch immer -“, sei mit einer freien Gesellschaft nicht vereinbar.

Bei den Deutschen ist die Wehrpflicht unterdessen beliebt. 55,6 Prozent sprachen sich in einer Umfrage des Instituts Civey im Auftrag der Funke-Mediengruppe für die Wehrpflicht aus, 39,6 Prozent antworteten ablehnend. Die größte Zustimmung (60,6 Prozent) gab es bei AfD-Sympathisanten, die geringste bei Grün-Anhängern (15,1 Prozent). Die stärkste Ablehnung wurde bei Links-Wählern verbucht. 51,6 Prozent wollen “auf keinen Fall” eine Wiedereinführung der Wehrpflicht.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Deutschland diskutiert Rückkehr zur Wehrpflicht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Willi
Willi
Tratscher
9 Tage 17 h

i bin a dafür!

KASPERLE
KASPERLE
Grünschnabel
9 Tage 17 h

Nor geah du lai vor…

Gescheide
Gescheide
Tratscher
9 Tage 16 h

Teilweise sicher sinnvoll… vl nicht unbedingt Wehrdienst, aber Zivildienst wär sicher gut!

aristoteles
aristoteles
Tratscher
9 Tage 18 h

richtig so

nightrider
nightrider
Tratscher
9 Tage 17 h

Wozu? Damit man lernt wia man richtig sauft oder wia man der orbet ausderstellt.

honigdachs
honigdachs
Tratscher
9 Tage 13 h
@nightrider do sig man dass du is militär net gemocht hosch, weil an respekt ordnung Zivilcourage und an geregltn oblauf hottman olm no dolernt, is saufn unds rachn isch jedo selbo voontwortlich wenna net selbstbewusst genua isch na zi sogn mit 18 odo 19 johr, kennra genua de wos et gsoffn und geracht hobm ban militär. I bin sofort widdo für die wieder einführung und in ziwi dienst a. Mogsch la schaugn wos aus der jugend haint zi toge wert, do oane woas et wossa will do oane studiert obwola ibohaup nix dorichtit…. olls liaba holt lei et orbatn, und… Weiterlesen »
nightrider
nightrider
Tratscher
9 Tage 11 h

@Honigdachs Do sig man wie du Behauptungen aufstellsch ohne irgend eine Ahnung zu hoben. Hon holt beim Militär in verschieden Orten zu tian ghobt und genua gsechn dass i des sogn konn. I hon sogor an zusätzlichen Beruf glernt aber rückblicked war des lei a verlorenens Johr welches i in meinem Beruf hätte investieren können.

lalala
lalala
Grünschnabel
9 Tage 18 h

Tat in de verwehntn biablen lei guat

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

Bei uns sollte es das auch wieder geben (mit Ziviel- oder Arbeitsdienst als Alternative) würde unserer heutigen Jugend gut tun.

Am besten so wie in R.Heinleins Roman “Starship Troopers”: nur wer gedient hat bekommt volle Bürgerrechte

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
9 Tage 18 h

warum steht in diesem Artikel nicht, was die Guten und Anständigen unter “rechts” im heutigen moralisch allen anderen Menschen haushoch überlegenen Merkel-Deutschen verstehen?
Rechts = böse
Links = gut …
Das lernen die Deutschen heute schon im Kindergarten.

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
9 Tage 16 h

so ist es, und was glaubst du wer für diese Propaganda verantwortlich ist und von wem sie gesteuert wird.

Staenkerer
9 Tage 17 h

maaaa, auf der oan seite a johr in den jugentliche viel für benimm, ordnung und disziplin lernen, auf der ondern seite für orbeitswillige a verlornes johr!

Mastermind
Mastermind
Superredner
9 Tage 14 h

Man kann wenn man im Militär sich für 4 Jahre verpflichtet fast jeden Lehrberuf erlernen, würde vielen Schulabbrechern und anderen die Möglichkeit geben doch eine Ausbildung zu beenden.

Staenkerer
9 Tage 10 h

@Mastermind ok, i honn jetz von der “guten” olten naia gered!

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
9 Tage 16 h

“Wehrpflicht-Befürworter in Deutschland eher rechts ” 
logisch, die linken stehen für Chaos, Unordnung, Rechtslosigkeit….

sonoio
sonoio
Tratscher
9 Tage 13 h

Und die Rechten stehen für Propaganda und die Politik der Angst! Ist doch klar, dass die Leute nach jahrelanger rechter Hetze Angst gegenüber unseren ausländischen Mitbürgern entwickeln! Das ist das Ergebnis! Alle wieder zum Militär, sich auf einen möglichen Bürgerkrieg vorbereiten! So ein Blödsinn!

Leo 675
Leo 675
Tratscher
9 Tage 15 h

Iaz segges aml…umso mehr politiker v rechts hetze betreibn desto ehe wert des ah onsteign!!!!!🙈

sunnn
sunnn
Neuling
9 Tage 17 h

Komisch. Es scheint als waren mehr plus-Drucker für die Wiedereinführung, beim Doppelpass und der Wehrpflicht für Österreich seinse ober olle dagegen. hmmm..

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

das glaub ich nicht.Die Jungen Die Sich für die Ö.Staatsb.entscheiden machen mit Stolz das Ö. Militär.Brauchen keinen Schwur sprechen für ein aufgezwungene Land.

lumpi
lumpi
Grünschnabel
9 Tage 13 h

Ich bin auch dafür , denn vielen würde ein kleines Licht aufgehen, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hat. Handy vorerst mal weg, dann lernen sie wieder miteinander zu reden und Freundschaften zu pflegen. Auch Respekt lernen und das machen was ihnen gesagt wird denn heute macht jeder was er will. Folgen an erster Stelle, und dann das Benehmen.

genau
genau
Universalgelehrter
9 Tage 14 h

Die konservativen Trolle hier im Kommentarbereich😄

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
9 Tage 8 h

Die Wehrpflicht in Deutschland wieder einzuführen wäre richtig wenn sie dann nur zur verteidigung von Deutschland eingesetzt würden, Da man die Soldaten aber momentan in Afganisthan und was weiss ich noch wo ,wo sie gar nichts zu suchen haben einsetzt und sie dort leider auch oft zu tode kommen…bin ich nicht dafür….überhaupt nicht zu verstehen ist dass sich die afganischen (und co) Männer es sich derweilen in europäischen sozialen Hängematten gemütlich machen

wpDiscuz