Ein türkisches Patrouillenboot vor der griechischen Insel Lesbos

Deutschland will neuen Flüchtlingsdeal mit der Türkei

Montag, 21. Juni 2021 | 07:22 Uhr

Der deutsche Außenminister Heiko Maas hat einen neuen Flüchtlingsdeal mit der Türkei gefordert. “Wir brauchen ein Update der Migrationszusammenarbeit mit der Türkei”, sagte der SPD-Politiker der “Welt” (Montag). Im Rahmen eines neuen Abkommens müssten der Türkei auch weitere Gelder von der EU zur Verfügung gestellt werden. “Ich will keine Zahlen in die Welt setzen, aber es ist vollkommen klar, dass es ohne Geld nicht gehen wird.”

Die EU habe ein großes Interesse daran, dass das Migrationsabkommen mit Ankara weiterentwickelt und fortgeschrieben werde, sagte Maas. “Bei allen Schwierigkeiten, die wir mit der türkischen Regierung haben, muss man anerkennen, dass das Land eine nicht unerhebliche Migrationslast für uns übernommen hat.”

Der Flüchtlingsdeal zwischen der EU und der Türkei sieht unter anderem vor, dass die Türkei gegen unerlaubte Migration in die EU vorgeht und Griechenland illegal auf die Ägäis-Inseln gelangte Migranten zurück in die Türkei schicken kann. Im Gegenzug übernimmt die EU für jeden zurückgeschickten Syrer einen syrischen Flüchtling aus der Türkei und unterstützt das Land finanziell bei der Versorgung der Flüchtlinge.

Vor der zweiten Berliner Libyen-Konferenz am Mittwoch warf Maas den im Land engagierten ausländischen Mächten Wortbruch vor, weil diese ihre Truppen nicht abgezogen hätten. “Diejenigen, die den Abzug letztes Mal in Berlin zugesagt haben, haben sich nicht daran gehalten.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Deutschland will neuen Flüchtlingsdeal mit der Türkei"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Und die Erpressung geht munter weiter…..und unsere Politiker schauen tatenlos zu wie de Türkei unter Erdogan immer mehr zu einem 2.Iran wird…

Zugspitze947
1 Monat 14 Tage

brunner: was kann man dagegen machen wenn man keinen Krieg will ? leider NICHTS ! 🙁

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Zugspitze947
Da ändert sich auch mit weiteren Milliarden nichts. Wir bleiben nur weiter erpressbar und die merken das immer noch nicht. Aber ich werde es mir im Herbst merken und mit mir sehr viele.

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Grenze zur Türkei dicht machen und militärisch absichern

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Zugspitze947 …EU Beitritt für immer streichen, keine Subventionen, keine Touristen,….da gibt es genug Möglichkeiten. Aber solange wir Westler dort weiterhing Urlaub machen oder Fertigungen verlagern, weil es ja so schön billig ist, geht das Spiel munter weiter. 
Türkei ist das einzige Land in Europa, wo ich  noch nie war, hat sich bis dato noch nicht ergeben und ich werde das wohl auch nicht ändern

Frank
Frank
Superredner
1 Monat 14 Tage

@Zugspitze947 Man könnte endlich anfangen, mit diesen enormen Summen das Übel an der Wurzel zu bekämpfen, die Ursachen für die Flucht zu beseitigen. Dazu müßte man natürlich dafür sorgen, daß die Hilfen dort ankommen, wo man sie braucht und nicht bei irgendwelchen Clanhäuptlingen, Warlords und korrupten Beamten versickern.

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 14 Tage

@primetime..auch wenn das mehr als eine Überlegung wert wäre, wird das bei einem NATO Mitglied “eher schwierig”….

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Offline sicherlich, aber man muss auch mal Stop sagen und dem Herren da drüben sagen wo die Grenzen liegen und man sich nicht erpressen lässt. Das geht sonst immer so weiter – morgen 1 mil. €, dann 3, 6 usw. Andere sehen dass sich die EU leicht erpressen lässt und folgen nach

Zugspitze947
1 Monat 14 Tage

einervonvielen: Einiges ist gut an deinem Vorschlag ,auch ich war und werde NIEMALS zu diesem Despoten reisen. Denn dort drohen mir 10 Jahre Knast ! Leider gibt es dumme Leute die wegen ein Paar EURO billiger das gute Geld dorthin bringen damit dieser Typ wieder Waffen kaufen und seineLeute einsperren kann . Fertigungen gehen aus Deutschland schon länger NICHT mehr dorthin weil das nicht funktioniert 🙂 EU Verbot gnz klar ,die brauchen wir nicht !!!!!! 🙁

Zugspitze947
1 Monat 14 Tage

FRank: Das tut Deutschalnd schon lange mit 10 MILLIARDEN jährlich werden solide Länder unterstützt. Aber Deutschland allein kann DAS nicht abdecken ,da bräuchte es viel mehr Unterstützung von anderen reichen Nationen ! 🙁

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

…besser keinen deal mit dem Sultan…der braucht dauernd Knete…
😆

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 14 Tage

Weil Deutschland, die EU, UNO und andere Staatengemeinschaften unfähig sind, die Probleme der Flüchtlinge nachhaltig und passend in deren Heimat zu lösen, wird mit einem Despoten ein “Deal” ausgehandelt, der auf dem Rücken der Flüchteten ausgetragen und zutiefst menschenverachtend ist.

wpDiscuz