Impfverweigerer bekommen in Deutschland auch keine Entgeltfortzahlung

Deutschland zahlt Ungeimpften keine Quarantäne-Entschädigung

Mittwoch, 22. September 2021 | 14:56 Uhr

Bei Verdienstausfällen wegen angeordneter Corona-Quarantäne sollen die meisten Nicht-Geimpften in Deutschland spätestens ab 1. November keine Entschädigung mehr bekommen. Darauf verständigten sich die Gesundheitsminister von Bund und den deutschen Bundesländern am Mittwoch mehrheitlich in einem Beschluss, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Betroffen sind davon nur Menschen, für die es eine Impfempfehlung gibt und die sich auch impfen lassen können.

Bei den Beratungen der Minister ging es um eine deutschlandweit einheitliche Linie. Erste Bundesländer hatten bereits jeweils für sich entschieden, dass Nicht-Geimpfte bald keinen Entschädigungsanspruch mehr haben sollen. Das deutsche Bundesinfektionsschutzgesetz sieht dies auch schon vor, wenn eine Absonderung hätte vermieden werden können, indem man eine empfohlene Schutzimpfung in Anspruch nimmt. Da inzwischen auch ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, soll dies nun umgesetzt werden. Die Einzelheiten regeln die Länder selbst.

Grundsätzlich haben in Deutschland Beschäftigte, die wegen einer Quarantäne-Anordnung zu Hause bleiben müssen, in den ersten sechs Wochen Anspruch auf Lohnersatz durch den Staat in voller Höhe, ab der siebenten Woche noch in Höhe von 67 Prozent. Arbeitnehmer müssen sich um nichts kümmern und bekommen ihr Geld weiterhin direkt vom Arbeitgeber, der es sich bei der zuständigen Behörde erstatten lassen muss. Erst ab der siebenten Woche müssen Arbeitnehmer die Entschädigung selbst beantragen.

Diese Regelung soll nun spätestens ab 1. November für nicht geimpfte Menschen, für die eine Impfempfehlung vorliegt, nicht mehr gelten, wenn sie als Kontaktpersonen von Corona-Infizierten oder als Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet im Ausland in Quarantäne müssen und nicht zur Arbeit dürfen. Für vollständig Geimpfte gelten in der Regel keine Quarantäne-Anordnungen.

In Österreich haben Personen, die unter Quarantäne gestellt werden, derzeit generell Entschädigungsansprüche wegen des dadurch entstandenen Verdienstentganges. Voraussetzung für die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber ist laut Wirtschaftskammer ein Absonderungsbescheid. Die Entschädigung kann innerhalb von drei Monaten ab der Aufhebung der Quarantäne bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft beantragt werden. Der Impfstatus spielt dabei keine Rolle.

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn verteidigte das Ende des finanziellen Ausgleichs bei Ungeimpften in Deutschland. “Da geht es übrigens nicht um Druck, sondern um Fairness gegenüber auch den Geimpften. Warum sollen andere dafür zahlen, dass jemand für sich entscheidet, sich nicht impfen zu lassen?”, sagte der CDU-Politiker vor den Beratungen im ZDF.

Der Vorsitzende der Länder-Gesundheitsminister, Klaus Holetschek (CSU) aus Bayern, sagte der “Rheinischen Post” (Mittwoch): “Das bundesweit geltende Gesetz legt ganz klar fest: Wer sich bewusst nicht impfen lässt, obwohl es keine medizinischen Hindernisse dafür gibt und durch die Impfung eine Quarantäne hätte vermeiden können, hat bei einer Quarantäne keinen Anspruch auf Verdienstausfallentschädigung.” Wer selbst erkranke – was übrigens ja auch mit Impfung in manchen Fällen möglich sei – bekommt natürlich weiterhin sein Geld vom Arbeitgeber, wie bei jeder anderen Krankheit auch.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Deutschland zahlt Ungeimpften keine Quarantäne-Entschädigung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
25 Tage 21 h

Das ist richtig so.

Sag mal
Sag mal
Kinig
25 Tage 20 h

pfalzerwald lass mich raten :Du bist Ein erzwungener Geimpfter.

Tigre.di.montana
25 Tage 18 h

@Sag mal:
Du bist ein ungezwungener Ungeimpfter? Schön dass Du bereit bist selbstverschuldete Nachteile in Kauf zu nehmen.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

@sagmal
falsch geraten. Ich habe auf die Impfungen gewartet und bin jetzt froh, geimpft zu sein.

Zugspitze947
24 Tage 20 h

absolut richtig so ! 👌

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
25 Tage 21 h

Hallo aus D,

bevor jetzt manche ihr “Ätschibätschi”-Tänzchen aufführen…

Es wird nur eine deutsche Unmöglichkeit korrigiert, bislang war es tatsächlich so wer z.B. umgeimpft in ein Hochrisikogebiet gereist ist und daheim in die allfällige Quarantäne musste bekam tatsächlich auf gut Deutsch 10-14 Tage staatlich finanzierten Couchurlaub obenauf.
Der Arbeitgeber war natürlich unzufrieden, musste den Lohn weiterzahlen und sich das Geld mit mühseligem Papierkram vom Staat zurückholen.

Umgeimpfte welche symptomatisch an Corona erkranken bekommen natürlich weiterhin Lohnfortzahlung und sind hinterher auch “Genesen”, zählen dann zu den Guten.

Auf Wiedersehen in Südtirol

forzafcs
forzafcs
Superredner
25 Tage 19 h

Danke Andreas für die klarstellung 🙂

genau
genau
Kinig
25 Tage 18 h

Danke für die Zusammenfassung! 👍
Sonst kommen jetzt wieder die Trolle aus ihren Löchern gekrochen! 😄🤦‍♂️

falschauer
25 Tage 16 h

zwischen einer quarantäne und einer effektiven erkrankung ist natürlich ein unterschied, weswegen diese auch differenziert behandelt werden sollten……wenn jemand in ein risikogebiet in urlaub fährt, sollte er während der quarantänezeit, unabgängig davon ob er geimpft ist oder nicht, keinen zusatzlichen bezahlten urlaub erhalten und das wurde nun wohl richtigestellt

falschauer
25 Tage 16 h

ihr habt jedoch mittlerweilen andere probleme, die querdenker und konsorten scheinen langsam aber sicher die nerven zu verlieren, denn wer nicht ihrer meinung ist, wird einfach erschossen, ich glaube dass dieser eskalation unbedingt und mit aller konsequenz ein riegel vorgeschoben werden muss

sultanine
sultanine
Grünschnabel
25 Tage 15 h

Das stimmt nicht so ganz.
Als ich an Corona erkrankt war, gab es keinen Krankenschein, sondern nur die Quarantäneanordnung. Das war für den Arbeitgeber der Nachweis, dass ich nicht auf Arbeit kommen kann.

Und es macht ja auch keinen Sinn, jemanden krank zu schreiben, der eh in Quarantäne ist. In so einem Fall müsste der Arbeitgeber die Lohnfortzahlung für 6 Wochen leisten und würde nichts zurück bekommen.

Frank
Frank
Superredner
25 Tage 12 h

@sultanine Ich war trotz Quarantäne krank geschrieben, und das 4 Monate. Es kommt ganz auf den (Haus)Arzt an.

Frank
Frank
Superredner
25 Tage 12 h

@falschauer Diese Art Probleme wird es überall geben, wo Uneinsichtige unterwegs sind. Möge der Typ auf ewig in der Hölle schmoren. Man hört aus vielen Ländern von gewaltsamen Vorfällen. Der gestrige Vorfall ist nur der vorläufige traurige Höhepunkt, fürchte ich.
Zumindest dürfte es dem Täter schwerfallen, den Vorwurf des heimtückischen Mordes aus niederen Gründen zu entkräften.

Zugspitze947
24 Tage 18 h

Andreas-Romanschreiber: das stimt NICHT ! Auch Ungeimpfte die NICHT im Ausland waren und in Qurantäne müssen bekommen zu RECHT KEIN Geld ! 🙁

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
25 Tage 18 h

Eine glatte 10 für jene, denen das eingefallen ist. 👍

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
25 Tage 19 h

Bei uns bekommst du gar nichts, wenn du in Quarantäne geschickt wirst!
Nur bei Isolation (wegen einer Infektion) kann man krankgeschrieben werden!
Als Selbstständiger schaut man meistens generell durch die Finger!

doco
doco
Grünschnabel
25 Tage 16 h

Bravo richtig so.

Schlernhex
Schlernhex
Grünschnabel
25 Tage 15 h

Es soll sich künftig jeder der aus Eigenverschulden ins Krankenhaus muss, selbst finanzieren. Und da mein ich Raucher, Sportler, der auf die Leiter steigt und herabfällt – warum musste der Mensch auch da rauf… dafür werde ich mich mit Nachdruck einsetzten… und sobald es soweit ist… reden wie wieder über Corona und den geimpften und gesunden Menschen. Es scheint mir, dass das der Wille des Zeitgeistes ist. Gut, dann zahlt künftig jeder das Seine aus eigener Tasche. Adieu für den solidarischen Sozialstaat.

tom
tom
Universalgelehrter
25 Tage 5 h

was du aufzählst, ist alles nicht ansteckend, ist ein kleiner aber feiner Unterschied

hundeseele
hundeseele
Superredner
25 Tage 5 h

dann sag mal jedem Handwerker er darf nicht mehr auf die Leiter-DU VOGEL!!!!!

zorro1972
zorro1972
Tratscher
25 Tage 14 h

Eines der wichtigsten Ziele der Politik ist es das Volk dumm und arm zu halten. Wäre das Volk finanziell unabhängig würde es ganz anders aussehen.

hundeseele
hundeseele
Superredner
25 Tage 5 h

…dann sollten Diese auch keine Steuern mehr bezahlen,müssen,oder weniger….was ist mit Bergsteigern,die sich,trotz wetterwarnung,auf den weg machen und abstürzen,kommt da dann auch der Bergretter nicht mehr? ….oder wenn Raucher Krebs bekommen….oder wenn Rennfahrer oder Paragleiter,oder Höhlenforscher….hilft ein Artzt einem Patienten nicht(wenn er zu arm ist um selbst zu bezahlen-wir sind nicht alle Politiker und Reiche)dann ist es unterlassene Hilfeleistung! Den Anwälten wirds gefallen….

Zugspitze947
24 Tage 18 h

hundeseele: Deine Beispiele sind Vergleiche von faulen Äpfeln mit guten Birnen ! CORONA ist hochansteckend und auch tödlich ! Deine Beispiele stecken NIEMAND an …… 🙁

hundeseele
hundeseele
Superredner
24 Tage 18 h

@Zugspitze947 …du bist also Virologe ? …wusst ich gar nicht!

vomdorf
vomdorf
Tratscher
25 Tage 3 h

Die Impfung ist nach wie vor nicht gesetzlich vorgeschrieben, also keine Pflicht. Wie kann man für etwas, was freiwillig ist bestraft werden, wenn man es nicht tut????????

Tigre.di.montana
24 Tage 15 h

@vomdorf:
“Wie kann man für etwas, was freiwillig ist bestraft werden, wenn man es nicht tut????????”
Wird man doch gar nicht. Man kann nur nicht die Vorteile für sich in Anspruch nehmen die – zu recht! – dem Geimpften zustehen.
Nimm’s gelassen: Vernunft und Rücksichtnahme zum Nutzen aller werden belohnt.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Das ist der falsche Weg! 😏

wpDiscuz