Bekämpfung von Männer-Gewalt gegen Frauen

Die rote Sitzbank steht nun auf der Kurpromenade

Mittwoch, 03. August 2022 | 12:57 Uhr

Meran – Die rote Sitzbank, die für die Bekämpfung von Männer-Gewalt gegen Frauen steht, setzt ihre Reise durch die Stadt fort. Nun wurde sie auf der Kurpromenade aufgestellt – am Fuße der Rosskastanie in unmittelbarer Nähe der Postbrücke.

Durch diese Aktion will die Stadtverwaltung die Meraner Bürger und Bürgerinnen zum Nachdenken anregen und gleichzeitig allen Mut machen, sich eingehend mit diesem Thema zu befassen und sich für eine Kultur der Akzeptanz, des respektvollen Umgangs mit den Anderen, der Solidarität, der Toleranz und der Gleichberechtigung einzusetzen.

Offiziell eingeweiht wurde die rote Sitzbank am 25. November 2019, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, im Foyer des Meraner Rathauses. Nach zwei Monaten gelangte die Wanderbank ins Stadtviertel Wolkenstein und anlässlich der Maturaprüfung 2020 im Gandhi-Institut in die Karl-Wolf-Straße. Anschließend war die Sitzbank auf der Kurpromenade – gleich neben dem Lenoir-Steg – und dann bis vor dem ersten Corona-Lockdown am Kornplatz aufgestellt worden. Anschließend stand sie neben dem Brunnen an der Kreuzung Rom-/Matteotti-/Brennerstraße und zuletzt im Zuegg-Park in der Marlingerstraße.

Die Aktion “Rote Bank” ist das Ergebnis eines im Gemeinderat einstimmig angenommenen Beschlussantrages, der die Beteiligung der Gemeinde Meran an der italienweit durchgeführten Initiative vorsah. Diese will die Ablehnung von Männer-Gewalt an Frauen symbolisieren, auf dieses tragische Phänomen aufmerksam machen und die Öffentlichkeit sensibilisieren.

Unterstützt und koordiniert wird das Projekt vom Netzwerk gegen Gewalt der Stadt Meran in Zusammenarbeit mit den städtischen Schulen.

Die auf der Sitzbank eingravierten Sprüche und Zitate wurden von den Studentinnen und der Studenten der Oberschule Gandhi und der FOS (Fachoberschule für Biotechnologie und Tourismus Marie Curie) ausgewählt. Angefertigt wurde die rote Sitzbank von den Mitarbeitern des Gemeindebauhofes.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Die rote Sitzbank steht nun auf der Kurpromenade"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
10 Tage 7 h

Echt traurig dass man im gewalttätigen Südtirol sowas braucht 😢👌

Offline1
Offline1
Kinig
10 Tage 3 h

Naja, vielleicht bei uns Beiden in der eher ländlich geprägten “Idylle” herrscht noch relative Ruhe. Aber auch in Deutschland und der Schweiz könnte nun solche roten Bänke aufstellen…

Trina1
Trina1
Kinig
10 Tage 6 h

Die rote Bank nützt wenig, hartes Durchgreifen bei Gewalt ist sinnvoller!

wpDiscuz