Initiative der STF - auch ethnische Minderheiten in Italien dabei

Doppelpass – Petition europäischer Minderheiten präsentiert

Donnerstag, 20. September 2018 | 13:20 Uhr

Die Oppositionspartei Süd-Tiroler Freiheit, die vehement für die von der türkis-blauen Regierung geplante Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler eintritt, wartet nun mit einer Petition auf. Diese wurde bisher von 44 Minderheitenvertretern europäischer Parteien bzw. Kulturvereinen unterzeichnet, teilte die Partei am Donnerstag mit.

Zudem werde die Petition auch von EU-Abgeordneten unterstützt, hieß es. Die Unterstützungserklärungen werden nun der österreichischen und italienischen Regierung sowie der EU-Kommission überreicht. Es handle sich um einen “Schulterschluss zwischen den Volksgruppen”, erklärte LAbg. Sven Knoll.

Auch die ethnischen Minderheiten in Italien (Aostaner, Friulaner und Sarden) würden sich mit Südtirol solidarisieren und sich dafür aussprechen, dass den Südtirolern dasselbe Recht auf eine Doppelstaatsbürgerschaft zugestanden wird, das Italien seinen eigenen Minderheiten “ganz selbstverständlich” gewähre. Dargebracht wurde etwa eine Stellungnahme der Partei “Lista per Fiume”. Auch die italienischen Minderheiten in Slowenien und Kroatien unterstützen laut Süd-Tiroler Freiheit die Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler.

Die 44 unterstützenden Minderheitenvertreter würden aus nahezu allen europäischen Staaten kommen. Entsprechende Videobotschaften werde man in den kommenden Wochen über die sozialen Medien verbreiten.

Doppelte Staatsbürgerschaften für autochthone ethnische Minderheiten sollten von der EU und den Mitgliedsstaaten gefördert und nicht bekämpft werden, hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Süd-Tiroler Freiheit und der Europäischen Freien Allianz. Mit der Petition wolle man die europäische Dimension von Doppelstaatsbürgerschaften für autochthone ethnische Minderheiten unterstreichen.

Für eine “weiterhin entspannte Herangehensweise” an den Doppelpass trat indes der Südtiroler Schützenbund ein, der ebenfalls als vehementer Verfechter des Vorhabens gilt. Kritiker der Doppelstaatsbürgerschaft hätten zuletzt versucht, ein “Unbehagen bei den italienischen Bewohnern Südtirols und eine Spaltung der Gesellschaft im Land an Eisack, Etsch und Rienz herbeizureden”, bemängelte der Schützenbund in einer Aussendung. Mehrfachstaatsbürgerschaften seien in Europa Realität, wurde betont. Italien selbst habe “in sehr großzügiger Handhabung” italienische Staatsbürgerschaften an “Angehörige der italienischen Nation” in Slowenien und Kroatien vergeben – “und das, ohne auf die Befindlichkeiten anderer Staaten Rücksicht zu nehmen”, erklärte Landeskommandant Elmar Thaler.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Doppelpass – Petition europäischer Minderheiten präsentiert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 11 h

Ganz Europa dafür, Teile Italiens Auch, nur die Nationalisten, die Faschisten und ein paar Süd-TIROLER-innen die nicht wissen wohin sie gehören sind dagegen.

Aurelius
Aurelius
Superredner
1 Monat 9 h

gagarella

ganz Europa ist doch ein wenig weit hergeholt und die meisten Südtiroler wissen ganz genau wo sie hin gehören. Du musst nicht immer von dir ausgehen

Staenkerer
1 Monat 8 h

wenn mit dein olter no nit woasch wer bisch, weds de wisch a nit ändern!

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 7 h

Weil ein paar unheilbare Patrioten dafür sind, ist noch lange nicht ganz Europa dafür.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

@Staenkerer   Eben weil ich weis wer ich bin!

Mehlwurm
Mehlwurm
Grünschnabel
29 Tage 22 h

Es geat holt ums Prinzip… pa italiener in Auslond weart a dopplposs hergebn (semm hom di jeweilign länder a zuastimmen gmiast) obr wenns um inns geat war dr teifl in bam oubn… für mi tat a dopplposs zB wianiger mit Patriotismus obr drfir mear mitn Studium in Wien Sinn mochn, bzw. Praktikas und Orbat…

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
29 Tage 20 h

@Aurelius   26 von 28 EU-Staaten vergeben Doppelte Staatsbürgerschaften! Du hast Recht, das ist nicht ganz Europa!

Fungizid
Fungizid
Grünschnabel
1 Monat 10 h

Bäh mir wird schlecht wenn ich das …. mit den immergleichen „heimat österreich parolen 💩“ seh..🤢

Anja
Anja
Superredner
1 Monat 9 h

dann schau nicht hin! ich persönlich brauch keinen doppelpass, aber wer ihn möchte kann ihn meiner meinung nach sehr gerne haben…. ob mein nachbar doppelstaatsbürger ist oder nicht, ändert nichts für mich, es tut mir nicht weh und dir auch nicht, also lass denen die freude, die ihn sich wünschen…. dich zwingt keiner und wenn sich dein nachbar darüber freut, dann vergönn ihm doch die freude 😉

Karl
Karl
Superredner
1 Monat 4 h

ja wenn man sich als Nikname nach einer Giftgruppe benennt ist es auch kein Wunder wenn dir schlecht wird. Schafft ihr armen Antidoppelpasstypen es wirklich nicht es den anderen einfach zu gönnen. Eine traurige und antidemokratische Grupoe seid ihr.

Seidentatz
Seidentatz
Grünschnabel
1 Monat 3 h

Ich nehme in jedenfalls dankend an. Auch wenn es was kostet. Ist aber eine rein persönliche Angelegenheit. Jeder wie er will.

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
29 Tage 17 h

Mit diesen unnötigen und unnützen Taten der STF werden wir Zeuge, dass der Doppelpass bis zuletzt nicht kommt. Denn mit solchen Aktionen werden nationalistische Bewegungen gestärkt und genau das Gegenteil von dem ist der Fall, was man erreichen will. Es wäre oft besser, vorab ein wenig still zu sein und mit dann mit Resultaten zu glänzen, als mit solchen Harakiri-Aktionen, die Hässigkeiten schüren. Aber was will man von der STF erwarten? Grosse Klappe und wenig Lösungen… Genau wie so manch Vertreter in den Gemeindestuben.

wpDiscuz