Erste Auszüge aus dem Buch versetzten Washington in helle Aufruhr

Enthüllungsbuch über Trump erscheint bereits am Freitag

Freitag, 05. Januar 2018 | 18:48 Uhr

Nach heftigen Attacken von Donald Trump und seinen Anwälten ist die Veröffentlichung des brisanten Enthüllungsbuchs über den US-Präsidenten um vier Tage vorgezogen worden. In vielen Geschäften war “Fire and Fury: Inside the Trump White House” (Feuer und Wut: In Trumps Weißem Haus) bereits am Freitag ausverkauft. Autor Michael Wolff legte unterdessen nochmals nach.

Trumps Umgebung halte den Präsidenten für einen “Schwachkopf, einen Idioten”, sagte er im Fernsehen. Trumps Anwälte hatten vergeblich versucht, das Erscheinen des Buches zu verhindern. Der Anwalt Charles Harder forderte von Wolff und seinem Verleger eine Unterlassungserklärung, weil das Buch voller Verleumdungen sei. Trumps früherer Chefstratege Steve Bannon, der in dem Buch zitiert wird, erhielt ein ähnliches Schreiben.

Der Verlag Henry Holt and Company entschied daraufhin am Donnerstag, den Erscheinungstermin vorzuziehen. “Es geht los”, verkündete auch Buchautor Wolff. “Ihr könnt es morgen kaufen (und lesen). Danke, Herr Präsident”, schrieb der Journalist im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Trump attackierte Wolff daraufhin ebenfalls via Twitter. Das Buch sei “voller Lügen”, verdrehe die Tatsachen und berufe sich auf “Quellen, die nicht existieren”, schrieb der US-Präsident. Er habe dem Autor keinen Zugang zum Weißen Haus gewährt, ihn mehrfach abgewiesen und auch nie mit ihm über ein Buch gesprochen.

Wolffs Buch enthält zahlreiche Zitate von wichtigen Trump-Mitarbeitern, die Zweifel an dessen Befähigung für das Präsidentenamt äußern. Es zeichnet ein düsteres Bild von der Trump-Präsidentschaft, von Chaos und Intrigen im Weißen Haus und von einem Präsidenten, der wegen seiner Führungsschwäche von seinen eigenen Mitarbeitern verhöhnt wird.

Im Sender NBC verteidigte Wolff am Freitag nochmals entschieden die Aussagen in seinem Buch: Alle in Trumps Umfeld hätten an dessen Regierungsfähigkeit gezweifelt. “Jeder beschrieb ihn auf die gleiche Weise. Sie sagten, er sei wie ein Kind”, sagte Wolff in der “Today Show”. “Er braucht sofortige Belohnung. Es muss sich alles um ihn drehen.” Trump lese nicht, er höre nicht zu und sei deshalb so unstet wie ein “Flipperkugel”.

Gleichzeitig verwahrte Wolff sich gegen Vorwürfe Trumps, er lüge. “Meine Glaubwürdigkeit wird von einem Mann infrage gestellt, der weniger Glaubwürdigkeit besitzt als vielleicht jeder, der bisher auf Erden wandelte”. Im Zuge seiner Recherchen habe er sehr wohl persönlich mit dem Präsidenten gesprochen. Ob Trump klar gewesen sei, dass er interviewt wurde, wisse er nicht. “Aber es war mit Sicherheit nicht vertraulich”.

Darüber hinaus habe er mit vielen Menschen gesprochen, die den Präsidenten täglich, manchmal sogar minütlich gesehen hätten, sagte Wolff. Er besitze Notizen und Aufnahmen und stehe “absolut” zu seinen Berichten.

Besonders brisant sind in dem Buch die Aussagen Bannons, der bis zu seinem Rauswurf im August 2017 als Chefstratege im Weißen Haus gearbeitet hatte. Der ultrarechte Publizist wird mit dem Vorwurf zitiert, Trumps ältester Sohn Donald Trump junior habe sich mit einem Treffen mit einer russischen Anwältin im Juni 2016 “verräterisch” und “unpatriotisch” verhalten. Der US-Präsident steht wegen mutmaßlich illegaler Russland-Kontakte seines Wahlkampfteams massiv unter Druck.

Medienberichten zufolge ist Trump über Bannons “Verrat” besonders erzürnt. Seine Sprecherin Sarah Sanders sagte am Donnerstag, die Betreiber der Webseite Breitbart News sollten darüber nachdenken, sich von Bannon zu trennen. Dies geschah zwar nicht, doch sagte sich die einflussreiche Großspenderin Rebekah Mercer förmlich von Trumps ehemaligem Chefstrategen los. Ihre Unterstützung gelte “Präsident Trump und seiner Plattform, für die er gewählt wurde”, zitierte die “Washington Post” die konservative Milliardärin.

Von: APA/ag./dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Enthüllungsbuch über Trump erscheint bereits am Freitag"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Knut
Knut
Grünschnabel
15 Tage 19 h

Trump war und ist ein skrupelloser Geschäftemacher, der für viel Leid verantwortlich ist! Er sollte und wollte im Grunde auch nie Präsident der USA werden!

typisch
typisch
Superredner
15 Tage 18 h

leid? bis jetzt gab es noch keinen bombenabwurf?

typisch
typisch
Superredner
15 Tage 12 h

@ivo815
sorry. hätte es obama befohlen wäre es natürlich toll, ihn würde der 2 nobelpreis winken

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
14 Tage 12 h

@typisch So oder so ist deine Behauptung einfach nur falsch.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
15 Tage 17 h

Er Wird nur mit allen Mittelnschlecht gemacht.Deshalb glaub und les ich s auch nicht.

nightrider
nightrider
Tratscher
15 Tage 10 h

Er wird nicht schlecht gemacht, er ist schlecht

speckbrot
speckbrot
Superredner
15 Tage 7 h

@nightrider 
Würd mich interessieren: ist das weil du die Hetze der Medien übernimmst, oder hast du irgendwelche Beweise dafür?

nightrider
nightrider
Tratscher
15 Tage 6 h

@speckbrot
Ma her decht mit dem Schwachsinn mit der Hetze von den Medien auf. Los du dir den Trump bei den Talkshows in der Orginalsprache und ungefiltert an.
So an Scheis wos der von sich gibt.

speckbrot
speckbrot
Superredner
14 Tage 20 h

@nightrider 

I los schun long kuane Talkshows mehr un, weil der Bledsinn und die Volksverorschung unerträglich isch. Wenn Politiker vun die Systemparteien redn, brauchsch an Kotzeimer danebn. 

denkbar
denkbar
Kinig
15 Tage 20 h

“Feuer und Wut”, wie passend für Trump, der mit allen Mitteln versucht, die Veröffentlichung des Buches zu verhindern und damit die Verkaufszahlen enorm in die höhe treiben wird.

Logiker
Logiker
Neuling
15 Tage 19 h

die lobeischtn megn in trum et, sie hobm afs folsche pferd gsetzt (siehe anhang)
trump isch net so letz, immerhin hot er ein jahr long koan eigenen krieg ongfong,

vergleich obama friednsnobelpreissträga mit 100.000 bomben in 8 jahren ( bei normalen arbeitzzeiten sind das 8 bomben in der stunde)

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 17 h

Du solltest rasch deinen Nick wechseln, der passt so gar nicht zu dir

denkbar
denkbar
Kinig
15 Tage 20 h
Etschi
Etschi
Tratscher
15 Tage 19 h

Ich liebe dieses Buch jetzt schon!

silas1100101
silas1100101
Superredner
15 Tage 13 h

Dank Trump haben wir noch keinen 3. Weltkrieg!!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Ich finde solche Bücher nie gut, egal um wen es geht. Einiges darin mag wahr sein, vieles aber auch nicht. Und letzteres wird dann genutzt, um die Glaubwürdigkeit des gesamten Werks zu untergraben. Wenn dann aus einer seriöseren Quelle das Wahre nochmal genannt wird, tun es viele als Erfindung ab. Solche Bücher – so lustig sie auch sein und so gut sie sich auch verkaufen mögen – schaden der Wahrheitsfindung.

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
14 Tage 22 h

ob trump gut oder schlecht isch konn i erscht sogn, wenn i mit ihm a poor glaslan wein trink.
mir kennen nur deis glabm, wos uns die medien verkafn.

ivo815
ivo815
Kinig
14 Tage 17 h

Vielleicht solltest du dich neben deinem Alkoholhobby noch mit Englisch befassen? Dann musst du weniger glauben

wpDiscuz