Direkthilfen, reduzierter Strompreis und Energie sparen in der Verwaltung

Entlastungspaket: Land diskutiert Maßnahmen mit Sozialpartnern

Dienstag, 04. Oktober 2022 | 20:48 Uhr

Bozen – Direkthilfen, Unterstützung für Gemeindedienste, reduzierter Strompreis, Energie sparen in der Verwaltung: Landesregierung und Interessensvertreter tauschten sich zum geplanten Entlastungspaket aus.
­
­Um Südtirols Bürgerinnen und Bürger angesichts der hohen Energiepreise und Teuerungsraten im Herbst und Winter zu entlasten, hat die Landesregierung in den vergangenen Wochen an einem “Entlastungspaket” gearbeitet. Am heutigen Dienstagnachmittag (4. Oktober) wurden die Vorschläge mit den Sozialpartnern und weiteren Interessensvertretungen diskutiert und die weitere Vorgehensweise abgestimmt. Das Gesamtpaket der Maßnahmen wird einen geschätzten Gegenwert von rund 200 Millionen erreichen.

LPA/Fabio Brucculeri

“Dieses ‘Entlastungspaket’ soll möglichst treffsicher und wirksam sein”, fasste Landeshauptmann Kompatscher die gesetzten Ziele zusammen. Das Paket sieht Maßnahmen in vier verschiedenen Bereichen vor: Erstens plant die Landesregierung finanzielle Direktbeihilfen für die besonders stark betroffenen Familien und Einzelpersonen. Geeinigt hat man sich darauf, dass sowohl Familien als auch Paare und Einzelpersonen möglichst rasch eine Einmalzahlung erhalten sollen. Jene Familien, die bereits das Landeskindergeld empfangen, erhalten diese Unterstützung automatisch. Alle anderen müssen einen Antrag stellen. Die Informationen dazu folgen nach Genehmigung der entsprechenden Maßnahmen.

Zweitens sind Beiträge an die Gemeinden, Bezirksgemeinschaften und Altersheime geplant, damit – in Kombination mit den Maßnahmen dieser Körperschaften selbst – die bestehenden Dienste sichergestellt und die Preissteigerungen abgefedert werden.

Eine weitere Entlastungsmaßnahme soll über die Energiegesellschaft Alperia erreicht werden: Wie Landeshauptmann Kompatscher erklärte, soll das Unternehmen durch einen Verzicht auf Gewinnausschüttung in die Lage versetzt werden, bis zu einer bestimmten Verbrauchsschwelle noch größere Abschläge zu ermöglichen.

LPA/Fabio Brucculeri

Schließlich wurde im gemeinsamen Treffen auch vereinbart, das Gespräch mit Banken und Garantiegenossenschaften zu suchen, um den Spielraum für Maßnahmen zum Schutz von Konsum und Wirtschaft abzustimmen und bestmöglich auszunutzen.

Nach den Rückmeldungen der Sozialpartner und Interessenvertretungen im heutigen Treffen wird die Landesregierung nun die Details erarbeiten sowie den finanziellen Umfang der einzelnen Maßnahmen festlegen. Diese sollen dann mit dem Gesetz zur Haushaltsänderung dem Südtiroler Landtag zur Genehmigung vorgelegt werden.

Der Landeshauptmann informierte darüber, dass zudem weitere Maßnahmen auf den Weg gebracht werden, um den Energieverbrauch der öffentlichen Hand zu reduzieren. Das Land Südtirol will seiner Vorbildfunktion möglichst gerecht werden.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Entlastungspaket: Land diskutiert Maßnahmen mit Sozialpartnern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
1 Monat 23 Tage

Vorbildfunktion? 🤣😂🤣😂🤣😂

pustramannl
pustramannl
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

do werd ollm fa Unterstützung geredet..wos sowieso viele ned kriogn.. auso de faulen Leute wos ned orbeiten welln…usw.. steuern müssen runter..Akzisen wos schun 50johre sein…do muss entlich wos geschehen.. geredet weart ollm von Unterstützung… braucht kuando….

marc16
marc16
Tratscher
1 Monat 23 Tage

vorbildfunktion 🤔???
sicher nicht!!!

meilenstein
meilenstein
Tratscher
1 Monat 23 Tage

Immer das selbe Ottonormalverbraucher wird zur Kasse gebeten und die was e schon von Vater Staat leben bekommen alles in den Hintern geschobn.

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Diskutieren ist gut-Helfen wär besser….

OrB
OrB
Kinig
1 Monat 22 Tage

Großteil wird sowieso wieder an Bauern und Hotelieres ausbezahlt, für die Arbeitnehmer und Pensionisten bleibt wie immer nur ein Tropfen auf dem heißen Stein übrig, wenn überhaupt.

So ist das
1 Monat 22 Tage

Vorbildfunktion? Echt jetzt? Immer wieder für einen Lacher gut 🙃

Die Massnahmen kommen wohl wieder mal zu spät und wohl zu gering, unsere LR eben.
Was die Alperia betrifft, da hält man das Land schon seit Jahren hin 😳

Korl
Korl
Tratscher
1 Monat 22 Tage

de sollten mol die hände aus insere taschen nemmen , war a schun gholfen

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 22 Tage

alles gut solange es dem steuerzahler ( melkkuh) nichts kostet…. schöpft unsere die überteuerte wasserkraft ab, dann ist geld vorhanden….

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 22 Tage

Wenn dem Mitelstand das Geld ausgeht dann kann die Hälfte zusperren! Habe noch nicht verstanden was man damit bezwecken will!

wpDiscuz