Erdogan-Anhänger feiern in Ankara

Erdogan erklärt sich zum Wahlsieger

Sonntag, 24. Juni 2018 | 22:20 Uhr

Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. “Die inoffiziellen Ergebnisse stehen fest”, sagte Erdogan am Sonntagabend in Istanbul. Bei der Parlamentswahl hätten die Wähler außerdem dem von seiner AKP geführten Parteienbündnis die absolute Mehrheit im Parlament verschafft.

Nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmen lag Erdogan am Sonntagabend bei 52,88 Prozent, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Damit hätte er die Präsidentschaftswahl bereits in der ersten Runde gewonnen. Das von Erdogans AKP geführte Parteienbündnis könnte zudem nach Anadolu-Teilergebnissen mit deutlich mehr als 340 der 600 Sitze im Parlament rechnen. Die größte Oppositionspartei CHP erhob schwere Manipulationsvorwürfe.

Bei der Präsidentenwahl lag CHP-Kandidat Muharrem Ince Anadolu zufolge mit 30,6 Prozent an zweiter Stelle. Auch die “Plattform für faire Wahlen” aus Wahlbeobachtern der Opposition sah Erdogan nach Auszählung von rund zwei Drittel der Stimmen bei 52,22 Prozent. Ince kam dort auf 30,28 Prozent. CHP-Sprecher Bülent Tezcan zeigte sich dennoch zuversichtlich, dass Erdogan die absolute Mehrheit noch verfehlen würde und in eine Stichwahl gegen Ince müsse. “Niemand soll sich zu früh freuen, niemand soll zu früh feiern”, sagte er am Sonntagabend. “Die Wahlen werden in die zweite Runde gehen.”

Mit den Wahlen wurde die Einführung des von Erdogan angestrebten Präsidialsystems abgeschlossen. Der neue Präsident wird Staats- und Regierungschef und mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet. Einen Ministerpräsidenten gibt es künftig nicht mehr. Nach Angaben von Anadolu lag die Wahlbeteiligung in der Türkei bei gut 87 Prozent. Wahlbeobachter meldeten Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung am Sonntag. Erdogan sprach dagegen von einem “Fest der Demokratie”.

Knapp 60 Millionen Türken waren zur Wahl aufgerufen. Mehr als drei Millionen davon leben im Ausland. Die Einführung des Präsidialsystems ist Erdogans wichtigstes politisches Projekt. Die Opposition hatte die Rückkehr zum parlamentarischen System versprochen. Dafür wäre allerdings eine erneute Verfassungsänderung notwendig gewesen. Die Opposition wollte außerdem den Ausnahmezustand aufheben. Das hat Erdogan für den Fall seiner Wiederwahl inzwischen auch zugesagt.

Bei der Präsidentschaftswahl lagen der inhaftierte Kandidat der pro-kurdischen HDP, Selahattin Demirtas, und Meral Aksener von der national-konservativen Iyi-Partei mit jeweils mehr als sieben Prozent in etwa gleichauf. Zwei weitere Kandidaten spielten keine Rolle.

Die CHP griff am Sonntagabend besonders die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu an, der sie wegen der zunächst sehr hohen Werte für Erdogan auf der Basis von erst wenigen ausgezählten Stimmen “Manipulation” vorwarf. Experten bemängelten, Wahlbeobachter der Opposition würden dadurch bei der Auszählung entmutigt und womöglich frühzeitig nach Hause gehen. Ince forderte Wahlbeobachter dazu auf, bis zum Vorliegen der unterschriebenen Ergebnisprotokolle an den Urnen zu bleiben. “Verlasst die Urnen nicht.”

Anadolu ist die einzige offizielle Quelle für Teilergebnisse. CHP-Sprecher Tezcan sagte: “Wir rufen alle unsere Bürger in 81 Provinzen dazu auf, in den Bezirken vor die Wahlkommissionen zu gehen. Haltet Wache bis morgen früh, sowohl vor den Wahlkommissionen in den Bezirken, als auch vor der Wahlkommission in Ankara.”

Ince rief die Mitarbeiter der Wahlkommission auf: “Erfüllt Eure Aufgabe richtig, wie es sich gehört. Erfüllt sie, indem Ihr Euch an die Gesetze und die Verfassung haltet. Seid niemandes Marionette. Lasst Euch von niemandem verunsichern. Fürchtet Euch vor niemandem.” Er fügte hinzu: “Wir wollen einen fairen Wettkampf. Wir wollen einen korrekten Wettkampf. Und ich will bloß nicht, dass es bei dem Ergebnis, das herauskommt, zu Ausschreitungen kommt.”

Ince hatte vor Schließung der Wahllokale auf Twitter geschrieben: “Was sie auch tun, sie werden verlieren. Die Zeiten, in denen mit Betrug und Schwindeleien Wahlen gewonnen wurden, sind nun vorbei. (…) Ich werde Eure Stimmen mit meinem Leben verteidigen, wir werden es schaffen.” Erdogan unterstrich nach der Abgabe seiner Stimme in Istanbul die Bedeutung der Wahlen. “Im Moment durchlebt die Türkei mit dieser Wahl regelrecht eine demokratische Revolution”, sagte er.

Drei Deutsche, die auf Einladung der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP die Wahl beobachten wollten, wurden bei der Wahl festgenommen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurden die beiden Männer aus Köln und die Frau aus Halle in Sachsen-Anhalt in Uludere in der südosttürkischen Provinz Sirnak von der Polizei festgenommen. Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte die Festnahme.

Wahlbeobachter meldeten besonders aus dem Südosten der Türkei Unregelmäßigkeiten. Bei Auseinandersetzungen während der Wahlen wurden ein Oppositionspolitiker getötet. Dabei handele es sich um den Bezirksvorsteher der national-konservativen Iyi-Partei in der osttürkischen Provinz Erzurum, wie die Oppositionspartei mitteilte. Die Nachrichtenagentur DHA sprach von einer weiteren getöteten Person. Es habe sich um eine Fehde zwischen zwei Familien gehandelt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Erdogan erklärt sich zum Wahlsieger"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zockl
zockl
Superredner
24 Tage 11 h

Erdogan wird sich sein Ergebnis schon zurecht fälschen – wer daran zweifelt glaubt auch an den Weihnachtsmann.

typisch
typisch
Universalgelehrter
24 Tage 10 h

in deutschland wird man zum wahlsieg gebuuuut, ab das dabb besser ist……

Dagobert
Dagobert
Superredner
24 Tage 9 h

@ zockl: leider wersch Recht beholtn!

denkbar
denkbar
Kinig
23 Tage 12 h

Da können sich alle noch so anstrengen, gegen einen Diktator hat man bei Wahlen keine Chance

Obelix
Obelix
Superredner
23 Tage 3 h

Wie sagte schon Josef Stalin? Nicht wie gewählt wird und nicht der Wähler ist wichtig, Sehr wichtig ist wie gezählt wird und die Stimmenzähler. Das wird sich der Herr Erdogan schon gerichtet haben. Oder glaubt irgend wer dass er den Ausgang der Wahl dem Volkwillen überlassen hat?

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
24 Tage 10 h

Ein Vorbild für Salvini!

m69
m69
Superredner
23 Tage 5 h

Salvini ist kein Sultan mit Allmachtsfantasien, sonder wahrscheinlich “der” Retter des Abendlandes…mal sehen was die Zukunft bringt!

Firewall
Firewall
Grünschnabel
22 Tage 13 h

eher der SVP

zombie1969
zombie1969
Superredner
24 Tage 9 h

Wenn man bedenkt, dass es diesmal vermutlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen gibt, dann sind die Stimmen der Auslandstürken von erheblichem Gewicht. Das Problem ist, dass diese Menschen nicht in der Türkei leben, im Grunde dem Land fremd sind, aber mit ihrer Stimme das Schicksal der in der Türkei lebenden Bevölkerung bestimmen können. Über den ethischen Aspekt dieser Situation sollte man diskutieren.

HerrBert
HerrBert
Neuling
24 Tage 3 h

Unregelmäßigkeiten waren wohl zu erwarten bei diesen ” Wahlen ”
Erdogan wird schon dafür gesorgt haben, daß er gewinnt

Paul
Paul
Universalgelehrter
24 Tage 9 h

das wahre Gesiicht. wird. sich schon bald zeigen. ähnlich wie in Syrien

denkbar
denkbar
Kinig
23 Tage 12 h

@Paul . Stimmt, wobei er sich schon längst als Diktator und ganz großer Spalter unserer Zeit gezeigt hat.

Paul
Paul
Universalgelehrter
24 Tage 9 h

das gleiche Theater wie in Syrien wird eintreten

phile
phile
Grünschnabel
23 Tage 23 h

Lieber erdogan als Berlusconi

ersterdenkendonnreden
22 Tage 11 h

i hoff des isch a witz. Dr Erdogan isch a Islamist und dr Berlusconi anfoch lei a Trottel. Und sem hon i schun liaber an Trottel wia an Islmist. Erster denken donn reden bitte…

So ist das
So ist das
Superredner
24 Tage 1 h

Hat jemand ein anderes Ergebnis erwartet. Nicht wirklich oder? 🤔

brunner
brunner
Superredner
23 Tage 22 h

Bravo! Die Diktatur vor den Toren Europas ist Realität und unsere Politiker schauen belämmert zu….

Leonor
Leonor
Tratscher
23 Tage 12 h

brunner

Teschekür ederim 😡😡😡

elmike
elmike
Grünschnabel
23 Tage 23 h

Wia in Russland! Olles lai Manipulation!!! In die Lait wird Demokratie vorgetäuscht!!!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
24 Tage 3 h

dabei wären sie schon fast in der EU gewesen

Nathan
Nathan
Tratscher
23 Tage 42 Min

Hoffentlich wird das nie passieren!

enkedu
enkedu
Kinig
24 Tage 1 Min

„Ich meine, daß es völlig unwichtig ist, wer und wie man (…) abstimmen wird; überaus wichtig ist nur das eine, nämlich wer und wie man die Stimmen zählt.“ Josef Stalin

gwin
gwin
Grünschnabel
24 Tage 1 h

die türkei wird also eine neu stufe jenseits der heutigen zivilisation erreichen😂😂😂 ja genau. das kommt einem irgendwie bekannt vor.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
23 Tage 13 h

So DUMM können nur die Türken sein,sich selbst den Ast abzusägen auf dem sie sitzen!!!! Jetzt kann Erdogan tun und lassen was er will,er hat NARRENFREIHEIT,ohne Kontrollen!😂

m69
m69
Superredner
23 Tage 5 h

Das ist gut so, sonst wachen die Musels nie auf, Erdogan hilft Ihnen auf die Sprünge!
Bei den nächsten Wahlen werden die Türken, dann  vielleicht wieder einen Demokraten wählen.

gwin
gwin
Grünschnabel
23 Tage 21 h

komisch diese ganzen artikel zur stärke der oppostion und der wirtschaftlichen lage in der türkei die letzten wochen, was immer ich gelesen habe. mal runter, mal rauf. war das nun europäisches wunschdenken?

vitus
vitus
Grünschnabel
23 Tage 20 h

… eine Demokratische Diktatur!

Nathan
Nathan
Tratscher
23 Tage 43 Min

Vielleicht sollte man das Recht auf Auslandswahlen überdenken. Stimmt eigenartig wenn Leute über die Zukunft des Landes abstimmen dem sie den Rücken gekehrt haben.  

m69
m69
Superredner
23 Tage 22 Min

DAS SEHE ICH AUCH SO!

das geört zu verbieten, Punkt!

wpDiscuz