Hält Erdogan die NATO-Anwärter Schweden und Finnland auf?

Erdogan skeptisch zu NATO-Beitritt von Finnland und Schweden

Freitag, 13. Mai 2022 | 18:40 Uhr

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich kritisch über einen möglichen NATO-Beitritt von Finnland und Schweden geäußert. “Derzeit beobachten wir die Entwicklungen bezüglich Schwedens und Finnlands, aber wir haben keine positive Meinung dazu”, sagte Erdogan am Freitag. Die Türkei ist Mitglied der Verteidigungsallianz und müsste einer Erweiterung zustimmen. Unterdessen beriet Kreml-Chef Wladimir Putin mit seinem Sicherheitsrat über die möglichen Beitritte.

Skandinavische Länder seien geradezu “Gasthäuser für Terrororganisationen” wie die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK, argumentierte Erdogan seine skeptische Haltung. Der türkische Präsident versucht sich im Ukraine-Krieg als Vermittler zwischen Moskau und Kiew zu profilieren. Finnland hatte am Donnerstag offiziell bekanntgegeben, einen NATO-Beitritt anstreben zu wollen. Schweden dürfte folgen.

Russland hat bereits Vergeltungsaktionen angekündigt. Putin berief den Sicherheitsrat ein, um über den NATO-Beitritt von Schweden und Finnland zu sprechen, wie die Nachrichtenagentur Ria meldete. Der Kreml-Chef hat selbst den Vorsitz im Nationalen Sicherheitsrat. Am Donnerstag hat das Präsidialamt in Moskau erklärt, ein NATO-Beitritt der beiden Länder würde als feindseliger Schritt gewertet, der die Sicherheit Russlands bedrohen würde. Darauf würde Russland entsprechend reagieren.

Die USA erklärten unterdessen ihre Unterstützung für einen möglichen NATO-Beitritt Finnlands oder Schwedens. Ein formeller Mitgliedsantrag der beiden Länder wäre ein “weiterer Beweis für die strategische Fehlkalkulation” des russischen Präsidenten Wladimir Putin, sagte die Top-Diplomatin des Außenministeriums für Europa, Karen Donfried, am Freitag. Mit Blick auf Äußerungen Erdogans sagte die Top-Diplomatin, dass nun die Position der Türkei geklärt werden müsse. US-Präsident Joe Biden telefonierte am Freitagmorgen (Ortszeit) mit Schwedens Ministerpräsidentin Magdalena Andersson und dem finnischen Präsident Sauli Niinistö. Zum Inhalt nannte das Weiße Haus zunächst keine Details.

Der litauische Präsident Gitanas Nauseda sagte Schweden “die volle Unterstützung” des baltischen EU-Landes auf dem Weg zu einem möglichen NATO-Beitritt zu. In einem Telefonat mit der schwedischen Regierungschefin Magdalena Andersson habe Nauseda gesagt, dass Litauen bereit sein werde, die Beitrittsprotokolle unverzüglich zu ratifizieren, hieß es am Freitag in einer Mitteilung der Präsidialkanzlei in Vilnius. Das Gespräch habe auf schwedische Initiative stattgefunden.

Eine mit Spannung erwartete und am Freitag veröffentlichte Sicherheitsanalyse zeigte in Schweden Vorteile eines NATO-Beitritts auf. “Eine schwedische NATO-Mitgliedschaft würde die Schwelle für militärische Konflikte erhöhen und damit einen konfliktpräventiven Effekt in Nordeuropa haben”, heißt es in der Analyse. Eine klare Empfehlung für oder gegen einen Beitritt zu dem Verteidigungsbündnis liefert das Dokument offiziell nicht.

Die Analyse gilt aber als Grundlage für einen Beschluss des skandinavischen EU-Landes zu einer möglichen NATO-Mitgliedschaft. “Wir stellen fest, dass die Russland-Krise strukturell, systematisch und langwierig ist”, bilanzierte Außenministerin Ann Linde bei der Vorstellung des Berichts, den die Parlamentsparteien zusammen mit der Regierung verfasst haben. Dies liege der gesamten Analyse zugrunde. Die größte Folge einer möglichen NATO-Mitgliedschaft wäre, dass Schweden unter die kollektive Sicherheit des Bündnisses kommen würde.

Schweden würde mit einer Mitgliedschaft nicht nur seine eigene Sicherheit stärken, sondern auch zur Sicherheit gleichgesinnter Nachbarländer beitragen, heißt es in dem Bericht. Die Aussicht auf eine NATO-Aufnahme würde Schweden Sicherheitsgarantien geben, die ohne Mitgliedschaft nicht gegeben seien.

Ein Nachteil eines schwedischen Beitritts wäre demnach, dass Russland negativ darauf reagieren dürfte. Als am wahrscheinlichsten werden Versuche betrachtet, die Öffentlichkeit und Entscheidungsträger in Schweden zu beeinflussen. Auch Cyberangriffe seien denkbar.

Schweden ist traditionell bündnisfrei, könnte aber angesichts des Ukraine-Krieges wie das benachbarte Finnland umschwenken. Die in einer Minderheitsregierung regierenden Sozialdemokraten von Schwedens Ministerpräsidentin Magdalena Andersson wollen am Sonntag einen Beschluss zu ihrer eigenen Position in der NATO-Frage fassen. Sprechen sie sich für einen Beitritt aus, könnte ein entsprechender schwedischer Antrag womöglich schon am Tag darauf gestellt werden.

Verfasst worden ist die Sicherheitsanalyse von den acht schwedischen Reichstagsparteien und der Regierung. Die NATO-kritischen Grünen und Linken hatten als einzige Einwände gegen die Schlusssätze der Analyse.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Erdogan skeptisch zu NATO-Beitritt von Finnland und Schweden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
13 Tage 10 h

Wieso hat Muslimbruder und Diktator Erdogan überhaupt noch irgendetwas zu melden?

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 7 h

Tja, weil bei ihm seit Jahren auch weg geschaut wird! Und wie hat man sich abhängig gemacht? Er hällt die Flüchtlinge auf und wenns Europa nicht passt, schleusst er Millionen durch! Ist doch toll! Auch ne Form vin abhängig machen!

saltner
saltner
Grünschnabel
13 Tage 4 h

Es kennen eben net olle so weiß und demokratisch unterwegs sein, wie sich westliche Führer präsentieren. 😮

Joosi
Joosi
Neuling
13 Tage 3 h

Weil er doch weniger korrupt ist als die EU Politiker, und haltet sein Wort. Kümmert sich um sein Volk…

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 17 h

Aus dem gleichen Grund, warum er sich seit Jahren aufspielen kann: Weil er Mitglied der Nato ist. Der wird sich eine Aufnahme der beiden Länder teuer bezhlen lassen. Ich denke zwar nicht, dass er als Gegenleistung in die EU aufgenommen wird, aber da wird reichlich Kohle fließen.

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 17 h

@Joosi hast du das Gefühl, seinem Volk geht’s unter seiner Führung besser als anderen Völkern unter deren “korrupten” Führungen?

Unsere Lage inerhalb Italiens Italien kennt man ja, würdest du mit den Türken tauschen wollen?

pfaelzerwald
12 Tage 9 h

@josi
????? Von wem sprechen Sie?

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
11 Tage 4 h

@saltner und viele glauben den Kas a nou. Westliche Führer 😂😂😂😂😂😂

Neumi
Neumi
Kinig
10 Tage 17 h

@TirolerSued Feindbilder gegen die man sich wehren muss funktionieren bei der ungebildeten Bevölkerung immer.
Für die einen ist es der Westen, für andere sind es andersfarbige Bedrohungen unserer Kultur, wieder andere sehen jede Führungspersönlichkeit in der Politik als Feindbild.
Die Leute brauchen jemanden, auf den sie zeigen können und dem sie die Schuld geben können.

Herrbert
Herrbert
Grünschnabel
13 Tage 10 h

Wie konn der Diktator sogn wos Finnland und Schweden zu tian hobn ? Deer, sein Kumpl in Belaruss sowie der Augenarzt kearetn von der Politikbühne zu verschwinden.

TheRealFantozzi
TheRealFantozzi
Grünschnabel
13 Tage 9 h

Weil olle NATO Mitglieder Einverstonden sein miasn, wenn a Lond fir die Aufnohme kandidiert.
Olm es gleiche Spiel, fir a poor Milliarden losst sich die Türkei nor schun überreden 😉

Pacha
Pacha
Superredner
13 Tage 6 h

Bevor man etwas schreibt, soll man sich erster informieren dann nachdenken und erst dann schreibt. Die Türkei ist seit 1952 Mitglied der NATO und für eine Aufnahme neuer Mitglieder müssen alle Partner dafür sein!

aschpele
aschpele
Tratscher
13 Tage 5 h

@TheRealF
Bingo!

Dagobert
Dagobert
Kinig
13 Tage 7 h

Hotn der Moskauer Schlächter ongeruefn und die Levitn glesn odr wieso sollte der Sultan dogegn sein?

Pacha
Pacha
Superredner
13 Tage 6 h

Weil vieleicht andere mehr Hirn besitzen, als viele Politiker in der EU !? Schon mal nachgedacht was die wirklichen Ziele der USA und der NATO eigentlich sind?

Zugspitze947
12 Tage 22 h

@Pacha  Lügner, die wollen FRIEDEN und eine funktionierende Wirtschaft=das tut allen gut 😝👌

pfaelzerwald
12 Tage 9 h

@pacha
Ziele Nato und USA? Ganz einfach, so kluge Leute wie pacha unterdrücken!

So ist das
13 Tage 8 h

Der nächste Diktator, der anderen dreinreden will.

sophie
sophie
Kinig
13 Tage 4 h

Putin, Lukachenko, Assad, Erdogan und do klane Atom Zwerg Nordkoreas sprechn olla di gleiche Sproche und mit gschpoltndo Zunge🤥🤥

Joosi
Joosi
Neuling
13 Tage 3 h

Türkei ist leider angesehener im Welt als Italien..

Doolin
Doolin
Kinig
13 Tage 1 h

…im Welt ist Türkei nix angesehen…

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Tratscher
13 Tage 2 h

Die Türkei passt genauso wenig in die Nato (erinnere an die Investitionen in Russische Militärausrüstung) wie Ungarn in die EU (erinnere an die Einschränkung der Pressefreiheit, Gewaltenteilung, Nationalismus und Boykott von EU Beschlüssen usw…).

aschpele
aschpele
Tratscher
12 Tage 19 h

@Selbstbewertung
Wer liefert denn die ganzen Bayraktar an die Ukraine?
Du bist ganz toll im Weglassen!

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
12 Tage 4 h

….. otigrafisch passt sie schon. A Lond mehr nahe dem Osten. Wos onderes interessiert die NATO jo nit

Stryker
Stryker
Tratscher
13 Tage 6 h

Super!Finnlond und Schwedn hobn a super storkes Militär!Sofort zui zur Nato!
Der Türkische Diktator soll sich ruhig verholtn!

Galantis
Galantis
Tratscher
12 Tage 4 h

..man muss sich eher die Frage stellen ob die Türkei noch etwas in der Nato zu suchen hat?! Erdogan ist ja ein bekennender Putin Freund!

OH
OH
Tratscher
11 Tage 9 h

Vielleicht sollte die ganze NATO auch Mal skeptisch bei Erdogan sein !!!!

wpDiscuz