Überfall radikalislamischer Taliban

Erneut Dutzende tote Sicherheitskräfte in Afghanistan

Donnerstag, 08. November 2018 | 10:15 Uhr

Bei Gefechten und Angriffen in zwei afghanischen Provinzen sind erneut Dutzende Sicherheitskräfte getötet worden. Bei einem Überfall radikalislamischer Taliban auf eine Militärbasis in der nordafghanischen Provinz Tachar wurden in der Nacht zu Donnerstag mindestens 14 Soldaten getötet.

Mindestens zehn weitere seien verwundet worden, sagten die Provinzräte Mohammed Asam Afsali und Sajid Salahuddin Burhani. Zudem sind bei Gefechten in Tachar an der Grenze zur Provinz Kunduz nach Angaben von Afsali mindestens sieben Soldaten getötet worden. Mindestens zehn Soldaten seien bei der Operation, die Taliban aus dem Gebiet vertreiben sollte, verwundet worden.

Gleichzeitig dauern die Angriffe der Taliban auf den Bezirk Jaghuri in der südöstlichen Provinz Ghazni an. Die Radikalislamisten hätten in der Nacht zu Donnerstag zwei Kontrollposten angegriffen, die sie tags zuvor an Regierungskräfte verloren hatten, sagte der Provinzrat Khalik Dad Akbari. Berichte über Opfer gebe es keine, weil sich Sicherheitskräfte und die lokale Bevölkerung darauf verständigt hätten, diese nicht an Medien weiterzugeben, sagte Akbari.

Der von der Minderheit der Hazara dominierte Bezirk Jaguri galt bisher als einer der sichersten Bezirke in der Provinz. Lokalen Bewohnern zufolge haben sich die Kämpfe aus der unsicheren Nachbarprovinz Uruzgan auf ihr Gebiet ausgebreitet.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz