Bei Kämpfen wurden seit Donnerstag 200 Menschen getötet

Erneut Tote bei Kämpfen um jemenitische Hafenstadt Hodeida

Mittwoch, 07. November 2018 | 11:23 Uhr

Bei den seit Tagen anhaltenden Kämpfen um die jemenitische Hafenstadt Hodeida sind erneut Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Innerhalb von 24 Stunden seien am Stadtrand 27 Houthi-Rebellen und zwölf regierungstreue Soldaten getötet worden, hieß es am Mittwoch aus Krankenhauskreisen. Damit stieg die Zahl der Toten seit vergangenen Donnerstag auf knapp 200.

Am Donnerstag hatten regierungstreue Soldaten eine Bodenoffensive begonnen, um die von Rebellen kontrollierte Stadt einzukesseln. Unterstützt werden sie von Luftangriffen einer Militärkoalition unter Führung Saudi-Arabiens. Die Kämpfe hielten nach Militärangaben am Mittwoch an.

Der Hafen Hodeida am Roten Meer ist strategisch wichtig für Hilfslieferungen und Lebensmittelimporte. Im Jemen sind durch den seit Jahren anhaltenden Konflikt laut UNO mehr als 14 Millionen Menschen von Hunger bedroht, rund 10.000 Menschen wurden getötet.

Von: APA/ag

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz