Kommunale IT-Infrastruktur schlecht gegen Cyberangriffe geschützt

Erster Cyber-Katastrophenfall in Deutschland

Samstag, 10. Juli 2021 | 16:09 Uhr

Ein Hackerangriff auf den Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat den ersten Cyber-Katastrophenfall in Deutschland ausgelöst. Die Verwaltung des Landkreises in Sachsen-Anhalt muss nach eigenen Angaben fast zwei Wochen lang ihre Arbeit weitgehend einstellen, weil Kriminelle das Computersystem am 6. Juli attackiert hatten. “Wir sind praktisch vollkommen lahmgelegt”, sagte ein Sprecher am Samstag. Der Landkreis mit rund 157.000 Einwohnern kann u.a. keine Sozialleistungen mehr auszahlen.

Der Katastrophenfall wurde ausgerufen, um schneller reagieren zu können, wie der Landkreis-Sprecher erläuterte. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) teilte am Samstag mit, dass es eingeschaltet und vor Ort sei. “Es gab in Deutschland schon Angriffe auf Kommunen, aber keine, die daraufhin einen Katastrophenfall ausgerufen hat”, sagte eine Sprecherin.

In Sicherheitskreisen wird darauf verwiesen, dass die kommunale IT-Infrastruktur in Deutschland wahrscheinlich am schlechtesten gegen Cyberangriffe geschützt ist – obwohl hier sehr viele Daten der Bürger anfallen. Große Firmen und der Bund hingegen leisten sich umfangreiche IT-Abteilungen. Beim BSI gibt es ein Nationales Cyberabwehrzentrum, das Angriffe vor allem auf die Bundesverwaltung registrieren und abwehren soll. Unternehmen der sogenannten kritischen Infrastruktur wie etwa der Energieversorgung unterliegen zudem eine Meldepflicht für Cyberangriffe. Kommunen verfügen teilweise über veraltete Soft- und Hardware und nur kleine IT-Abteilungen.

Zu den Angreifern wollte der Landkreis Anhalt-Bitterfeld mit Verweis auf die polizeilichen Ermittlungen keine Angaben machen. In Sicherheitskreisen wird vermutet, dass es sich erneut um Erpressung handelt. In solchen Fällen verschlüsseln Angreifer Daten, die sie erst nach Zahlung einer geforderten Summe wieder freigegeben. In den vergangenen Monaten hatten sich die Angriffe krimineller Gruppen auf Netzwerke sowohl auf Firmen als auch öffentliche Einrichtungen gehäuft. So wurden etwa Medizinfirmen und das Klinikum Düsseldorf angegriffen, das danach Abteilungen vorübergehend schließen musste. Erst vergangene Woche hatte ein Cyberangriff einer Erpressergruppierung in den USA und anderen Staaten wie Deutschland Hunderte Firmen betroffen. Teilweise werden auch staatliche Akteure hinter den kriminellen Gruppen vermutet.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Erster Cyber-Katastrophenfall in Deutschland"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giovannipusteria
giovannipusteria
Grünschnabel
14 Tage 14 h

Schon komisch dass sich gestern das WEF getroffen hat um eine Cyberpandemie zu simulieren?

vapeon MTHFCKR
vapeon MTHFCKR
Tratscher
14 Tage 6 h

genau des hon i miar a gedenkt 😉🤨🤌🏼🤌🏼

vapeon MTHFCKR
vapeon MTHFCKR
Tratscher
14 Tage 6 h

und der Wef hot a vorhergsog daß sich in di nächsten johre Cyberangriffe häufen werden…😏😏

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 22 h

Eindeutig eine Verschwörung!

Bis auf die Kleinigkeit, dass dieser Angriff schon vor über 2 Wochen stattfand.

vapeon MTHFCKR
vapeon MTHFCKR
Tratscher
12 Tage 21 h

@Neumi wef-polygon-übung😉

eisern
eisern
Tratscher
14 Tage 13 h

Bitterfeld ist ein gutes Beispiel was alles in Zukunft passieren wird. Leider ist die IT Unterstützung für die öffentlichen Behörden oft unzureichend weil man im privaten Bereich mehr Geld verdienen kann und jeder Spezialist es sich zweimal überlegt ob er für eine Behörde arbeitet. Wenn die Technik nicht mehr beherrschbar ist sollte man einige Dinge grundsätzlich überdenken. Früher war nicht alles schlecht.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
13 Tage 17 h

Hm, das Rad lässt sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr zurückdrehen.
Noch ist nicht klar, warum das System gekapert wurde. Aber “Derzeit werde eine Microsoft-Sicherheitslücke bei den Druckern vermutet.” Dann hätte die IT-Abteilung von Bitterfeld schwer geschlampt.
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/hacker-angriff-anhalt-bitterfeld-pressekonferenz-100.html

nachgedacht
nachgedacht
Tratscher
14 Tage 8 h

muas lochn…des hon i vor johre schun gsogt… wurde als spinner abgetan… und werds immer noch… jetzt großes erstaunen…und doch wird immer mehr auf digital gesetzt… bis irgendwann die lichter ausgehn…sämtliche.. auch das frühstücksbrot…dann hilft auch kein *mama* schreien mehr… so vorteilhaft die neue technik auch ist… ist sie aber extrem verwundbar….im extremfall ein verhungern vor dem vollen kühlschrank.

Offline
Offline
Kinig
12 Tage 18 h

Wen das im IT-Dritte-Welt-Land 🇩🇪 wirklich überrascht hat, lebt entweder auf “Utopia” oder noch ausschließlich analog wie im Mittelalter..

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
11 Tage 18 h

@offline
Also die Deutschen haben doch wirklich größere Probleme. Z.B. gendergerechte Sprache.

Offline
Offline
Kinig
11 Tage 17 h

@pfaelzerwald..👏 bravo, hatte ich total vergessen…. Obwohl 🙈, ich benutze ja auch schon manchmal das * . Halte mich ja als Gast auf einem internationalen Forum auf.

wpDiscuz