Geimpfte sollen leichter nach Europa einreisen

EU-Kommission will Einreisen nach Europa erleichtern

Montag, 03. Mai 2021 | 14:26 Uhr

Europa sperrt auf – zumindest wenn es nach der EU-Kommission geht. Die Brüsseler Behörde schlug am Montag vor, die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einschränkungen für nicht zwingend notwendige Einreisen in die Europäische Union deutlich zu lockern. Nach mehr als einem Jahr strikter Einreisestopps könnten bald schon Geimpfte aus der ganzen Welt problemlos in die EU reisen – unabhängig von der epidemiologischen Lage in ihrer Heimat.

Es sei Zeit, den europäischen Tourismus wieder in Schwung zu bringen und grenzüberschreitende Freundschaften neu aufleben zu lassen, schrieb EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter. Allerdings handelt es sich zunächst nur um Vorschläge, über die nun noch die EU-Staaten beraten müssen. Die Entscheidung, wer einreisen darf, liegt letztlich bei jedem einzelnen Land. Die 27 Staaten suchen seit Beginn der Pandemie nach einer einheitlichen Linie. Ein Kommissionsbeamter sagte am Montag, er hoffe, dass die – rechtlich nicht bindenden – Empfehlungen Ende Mai in Kraft seien.

Konkret schlägt die EU-Kommission vor, dass die Einschränkungen bei der Einreise in die EU für vollständig Geimpfte fallen sollen. Anerkannt werden sollen Impfungen mit den in der EU zugelassenen Präparaten von Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson.

Die Neuerung würde nicht bedeuten, dass Reisende grundsätzlich keine Vorgaben wie PCR-Test oder Quarantäne mehr erfüllen müssen. Falls die EU-Staaten derlei Forderungen jedoch nicht an Menschen in ihrem eigenen Land stellten, sollten sie auch nicht für Einreisende gelten, betonte die EU-Kommission. Kindern, die sich derzeit noch nicht impfen lassen können und mit ihren geimpften Eltern reisen, solle mit negativem PCR-Test ebenfalls die Einreise erlaubt sein. Einige EU-Staaten erlauben Geimpften schon jetzt die Einreise.

Doch könnten nach den Vorschlägen der EU-Kommission künftig auch viele Menschen einreisen, die nicht geimpft sind. Derzeit ist die Einreise für Touristen ohne zwingenden Grund nur aus sieben Nicht-EU-Staaten möglich, in denen die Viruslage gut ist. Kriterien dafür sind etwa die Anzahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen, die Test- sowie die Positivrate in einem Land.

Die EU-Kommission will nun zumindest ein Kriterium aufweichen. So soll der Grenzwert für die Anzahl von Neuinfektionen von 25 auf 100 angehoben werden. Dies sei noch immer deutlich unter dem EU-Durchschnitt von mehr als 420.

Ausnahmen gelten schon jetzt etwa für Familienmitglieder, medizinisches Personal oder Diplomaten. Alle EU-Staaten außer Irland sowie die Nicht-EU-Staaten Schweiz, Norwegen, Liechtenstein und Island hatten sich bereits zu Beginn der Corona-Krise auf einen weitgehenden Einreisestopp für nicht zwingend notwendige Reisen geeinigt.

Für den Fall, dass sich die epidemiologische Lage in einem Land vor allem wegen einer besorgniserregenden Virusvariante schnell verschlechtert, schlägt EU-Kommission eine Art Notbremse vor. Dann könne ein EU-Staat die Einreise aus diesem Länder unverzüglich wieder einschränken. Zudem sollten die EU-Staaten sich untereinander abstimmen.

Die 27 EU-Mitgliedstaaten müssen dem Vorschlag zustimmen. Erste Beratungen darüber auf technischer Ebene soll es nach Angaben der Kommission bereits am Dienstag geben. Die EU-Botschafter sollen darüber bei ihrem Treffen am Mittwoch sprechen.

Die EU treibt derzeit nicht nur die Einreise von außerhalb voran. Zugleich arbeitet die Staatengemeinschaft an einem Covid-Zertifikat, das das Reisen innerhalb der EU einfacher machen soll. In diesem Dokument – oft “Grüner Pass” genannt – sollen Impfungen, Tests und überstandene Infektionen gespeichert werden.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "EU-Kommission will Einreisen nach Europa erleichtern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Hupsstupspups
Hupsstupspups
Tratscher
12 Tage 18 h

Ich bin gar nicht begeistert wenn sie wieder nach Europa dürfen!! Die Europäer sollen auch zu Hause bleiben!!

Doolin
Doolin
Superredner
12 Tage 17 h

…nein, die Europäer wollen auch wieder die Welt bereisen…Schluss mit dem Einsperren…impft mal ordentlich hier…das geht viel zu langsam…
😝

enkedu
enkedu
Kinig
12 Tage 16 h

Darhoam sterben die oltn Leit.

Faktenchecker
12 Tage 19 h

Hiefür braucht es fälschungssichere Dokumente oder App.

PuggaNagga
12 Tage 17 h

Das gibt es nicht. Alles kann man fälschen.
Nicht mal die Imuni Apps waren Länderkompatibel.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 16 h

@Faktenchecker
nei der ganzen “Digitalsucht” sollte man auch überlegen, dass es Menschen gibt, diez.B. kein Smartphone haben oder haben wollen. Möglicherweise ein Seniorenhändy. Die müssen doch ein “Papierzeugnis” haben können/dürfen.

PuggaNagga
12 Tage 17 h

Nein die AussenGrenzen sollen zu bleiben.
Sonst geht es wie letztes Jahr. Jeder fährt im Sommer in der Weltgeschichte herum und bringt das Virus im Umlauf und ab September sind wir wieder im Arsch! Wintersaison erneut kaputt.
Man könnte für die nächsten Jahre auf entfernete Reiseziele verzichten und die Wirtschaft in Europa dafür stärken.

DontbealooserbeaSchmuser
12 Tage 7 h

Lachhaft. Das Virus ist in jedem Land, in jedem Tal und in jedem Dorf.
Das was die Zahlen drückt ist einzig und allein das Sommerloch und die steigende Immunität.
Lasst euch nicht aufhetzen. Ist wie vor bald hundert Jahren bei den Dableibern und Optanten …

Mr.Micky
Mr.Micky
Neuling
12 Tage 17 h

Die sollen lieber zusehen, daß man sich innerhalb der EU wieder besser bewegen kann wenn sich das jetzt langsam mal wieder bessert und gleichzeitig eine einheitliche Lösung bzgl. der Impfpässe voranbringen. Die Menschen sehnen sich nach Lockerungen und das sollte erstmal Vorrang haben gegenüber außereuropäischen Befindlichkeiten.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 14 h

Anscheinend darf man sogar im Leopardenfell einreisen. (Laut Foto)

pinko_pallino
pinko_pallino
Grünschnabel
12 Tage 16 h

Högschte Zeit. I mecht endlich wider amol meine Familie segn.

Tigre.di.montana
12 Tage 1 h

Die EU-Komission hat nichts unternommen um einen fälschungssicheren Impfausweis zu ermöglichen.
Fälschungssicher: das geht nur wenn die Impfstelle elektronisch die Chargennummer, das Impfdatum und die eindeutigen Personalausweisdaten zentral übermittelt.
Mein Standpunkt ist: 1969 hat man erfolgreich Menschen auf dem Mond gelandet. Da könnte man auch im Jahre 2021 so etwas EDV-technisch Simples wie eine Verifikationsstelle hinbekommen.
Nur durch die Kombination von Chargennummer, Impfstelle, Impfdatum und Personalausweisnummer ist das möglich.
Alles andere ist Augenwischerei, genau so wie das Aufweichen der Inzidenzraten.

wpDiscuz