Für von der Leyen stand in Ankara kein Sessel bereit

EU-Ratspräsident bedauert Verhalten in “SofaGate”-Affäre

Samstag, 10. April 2021 | 10:35 Uhr

Nach der massiven Kritik wegen des “SofaGates” bedauert EU-Ratspräsident Charles Michel sein Verhalten beim Treffen der EU-Spitzen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Dienstag. “Wenn es möglich wäre, würde ich zurückreisen und die Sache reparieren”, sagte Michel gegenüber mehreren europäischen Wirtschaftsmedien, darunter dem italienischen “Sole 24 Ore” und dem deutschen “Handelsblatt” (Samstagsausgaben).

“Ich versichere Ihnen, dass ich seit dem Vorfall nachts nicht mehr gut geschlafen habe und dass ich in meinem Kopf den Film Dutzende Male zurückgespult habe. Ich übernehme meinen Teil der Verantwortung”, so der EU-Ratspräsident, der sich bei dem Treffen im türkischen Präsidentenpalast ohne zu zögern auf den Sessel neben Erdogan gesetzt und damit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vor laufenden Kameras brüskiert hatte. Für von der Leyen stand kein Sessel bereit, sie musste daher auf einem Sofa mit einigem Abstand zu Erdogan und Michel Platz nehmen.

“Ich hatte ein paar Sekunden Zeit, um zu entscheiden, welche Haltung ich einnehmen sollte. Ich hatte den Eindruck, dass eine mögliche Reaktion die lange diplomatische Arbeit vor unserem Besuch infrage gestellt hätte. Außerdem wollte ich keine paternalistische Haltung gegenüber Frau von der Leyen einnehmen”, so Michel nun. Allerdings respektiere er andere Meinungen und verstehe die Kritik an seinem Verhalten, so Michel. “Es tut mir sehr leid. Ich habe von der Leyen und allen Frauen bereits mein Bedauern ausgesprochen.”

Der Vorfall habe leider dazu beigetragen, dass die Substanz des Treffens mit Präsident Erdogan untergegangen sei, bedauerte der EU-Ratspräsident. “In den vergangenen Monaten haben uns die Spannungen im Mittelmeerraum wirklich beunruhigt. Wir befürchteten, dass wir kurz vor einem ernsten Zwischenfall standen. Ziel des Besuchs in Ankara war es, einen positiven Dialog mit der Türkei wieder aufzunehmen. Ich hoffe, dass wir irgendwann zum Inhalt des Treffens zurückkehren werden: Rechtsstaatlichkeit, Modernisierung der Zollunion, wirtschaftliche Zusammenarbeit, regionale Stabilität”, so Michel.

Der Wortwahl des italienischen Premiers Mario Draghi, der Erdogan als “Diktator” bezeichnet hatte, wollte sich Michel nicht anschließen, er betonte aber, dass die EU “Fortschritte bei Menschenrechten und Grundfreiheiten” erwarte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "EU-Ratspräsident bedauert Verhalten in “SofaGate”-Affäre"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Superredner
1 Monat 5 Tage

…das ist ja ein lustiger Michel…ein wahrer Gentleman…
😜

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

… und manchmal ist er auch sooo traurig…

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Der Herr Michel sieht sich halt als ehemaliger belgischer Ministerpräsident auf einer “höheren Stufe” als die von der deutschen Bundesregierung (Kanzlerin !!) der EU-KOMMISSION aufs Auge gedrückte Frau v.d. Leyen, deren bisherigen politischen Ämter eher Schatten als Licht brachten. Wenigstens bleibt sie dieser “Tradition” treu.

Tirolisimo
Tirolisimo
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Hr Offline, Hr Michel sieht sich nicht nur so er IST es
https://europa.eu/european-union/about-eu/presidents_de

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@offline
ich kann mich irren, aber nach meiner Erinnerung war es Herr Macron der nicht Herrn Weber sondern Frau von der Leyen wollte.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@pfaelzerwald..stimmt, dass er Herrn Weber nicht wollte. Aber Frau v.d. Leyen auch nicht. Da hat sich dann Frau Merkel durchgesetzt und die ebenso ambitionierte wie als Ministerin äußerst umstrittene “Parteifreundin” (weiter) befördert. Eine 🐸 musste der gute Emanuel dann schlucken.

Zugspitze947
1 Monat 4 Tage

Diesen Michel braucht KEIN MENSCH ,er macht sich nur wichtig ! Und Frau von der Layen wurde NICHT von Frau Merkel eingesetzt sondern von Orban und seiner Blockierertruppe 🙁

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Ich halte zwar nichts von U.v.d.L.
Aber was Michel jetzt von sich gibt, ist nur traurig.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Hallo zum Wochenende,

komplett lächerlich, als ob es nicht ein sekundengenau im Vorfeld abgesprochenes Protokoll geben würde wer wann wo sitzt und spricht.
Das ist auf die Sekunde und den Millimeter genau abgestimmt und von aberdutzenden Protokolldienern gegengelesen und genehmigt.

Das öffentliche Echo ist nun das Problem. Erinnert stark an die LH Kompatscher/BP Steinmeier- Bilder im letzten Sommer.
Nicht zufällig, nicht aus Versehen, in der öffentlichen Wahrnehmung aber nicht wie gewünscht angekommen. Dann wird eilig gereut und zurückgerudert.

Auf Wiedersehen in Südtirol

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@Andreas
Als ob man sich in der Türkei an sekundengenaue Absprachen hält.

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 5 Tage

so ein Theater! Und der Erdogan lacht unter den Schnauzer… 😆😅🤣

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 5 Tage

Einfach nur lächerlich.

dark230
dark230
Neuling
1 Monat 5 Tage

Omg die Welt hot jo sunscht koane Probleme.

Knut
Knut
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Beschämender Auftritt! So etwas darf auf dem politischen Parkett einfach nicht passieren!

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

ist doch scheiß egal. Immerhin hat sie ja das ganze Sofa für sich alleine gehabt, platz genug………wäre SIe auf dem Stuhl gesessen, wäre es ihr sicherlich auch nicht recht gewesen. Wetten?? 

black diamond 64
black diamond 64
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Egal wo wer sitzt, in der EU sind sowieso alle Stühle fehlbesetzt.

Savonarola
1 Monat 5 Tage

Sie UND er haben also die Substanz der Gespräche nicht nur Fragen des protokollarischen Formalismus beeinträchtigen wollen. Mit anderen Worten: sie haben sich beide vom kranken Mann am Bosporus vorführen lassen. Haben sie überhaupt um Erlaubnis gefragt, in seiner Anwesenheit atmen zu dürfen? Da sieht man, was die EU international wert ist, nämlich einen Scheissdreck.

Oracle
Oracle
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Da haben sich die EU-Vertreter schön vorführen lassen

Suedtiroler89
Suedtiroler89
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Die orme Flintenuschi
IXIT wenn Türkei zur EU kimp

Zugspitze947
1 Monat 4 Tage

Hätte dieser Präsifent Charakter wäre es anders gelaufen ! Er ist ein feigling 🙁

wpDiscuz