Masepin wird so bald nicht mehr nach Spielberg kommen

EU-Sanktionen gegen Rennfahrer Masepin und Aeroflot-Chef

Mittwoch, 09. März 2022 | 18:53 Uhr

Die EU hat wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine nun auch den Formel-1-Rennfahrer Nikita Masepin und Aeroflot-Chef Michail Polubojarinow auf ihre Russland-Sanktionsliste gesetzt. In der EU vorhandene Vermögenswerte der beiden werden damit eingefroren. Zudem dürfen sie nicht mehr in die EU einreisen, wie die Vertretung der Mitgliedstaaten am Mittwoch mitteilte.

Ebenfalls betroffen von den neuen Strafmaßnahmen sind der Schwiegersohn von Außenminister Sergej Lawrow, Alexander Winokurow, sowie der Chef des Internetkonzerns VK Company Limited, Wladimir Kirijenko. VK Company Limited betreibt und kontrolliert den Angaben zufolge unter anderem die drei größten russischen Internetseiten für soziale Netzwerke: VKontakte, Odnoklassniki und Moi Mir.

Allen Betroffenen wird eine direkte oder indirekte Unterstützung der Politik von Kremlchef Wladimir Putin vorgeworfen. Rennfahrer Masepin geriet vor allem über seine Familie ins Visier der EU. Vater Dmitri ist Miteigentümer des russischen Bergbauunternehmens Uralkali, der bis vor kurzem Hauptsponsor des Formel-1-Teams Haas war. Das Team hatte sich am Samstag mit sofortiger Wirkung von Masepin und seinem Hauptsponsor getrennt. Zu Aeroflot-Chef Polubojarinow heißt es im Sanktionsbeschluss, er gehöre als CEO der größten russischen Fluggesellschaft zum engsten Kreis Putins.

Der Schritt, weitere Sanktionen gegen Personen zu verhängen, war zuvor bereits angekündigt worden, jedoch ohne die Namen zu nennen. Neben den insgesamt 14 Namen von Geschäftsleuten wurden am Freitag auch 146 Mitglieder des russischen Föderationsrates auf die Sanktionsliste der EU gesetzt.

Die Politiker hätten Beschlüsse zu Verträgen über “Freundschaft und Beistand” mit den Gebieten Donezk und Luhansk ratifiziert. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte einen Tag zuvor die von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebiete als unabhängige Staaten anerkannt und angeordnet, Truppen dorthin zu entsenden.

Von: APA/dpa

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
2 Monate 16 Tage

Ich denke so langsam wird es mit dem Massenmörder Putin U seine Komplizen eng,gut so weitermachen

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 15 Tage

…grosser Verlust für die Formel 1 ist er zwar nicht…
😅

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 15 Tage

Ein “Kieskutscher” von Papa Oligarchs Gnaden und Geldbeutel weniger….

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
2 Monate 15 Tage

Nikita konn jo netmol fohrn!

Faktenchecker
2 Monate 15 Tage

Das blutige Geld welches der Oligarchensohn seinen Mitbürgern abgenommen hat soll zurückgeben.

wpDiscuz