Das Zertifikat soll rechtzeitig für die Urlaubsreisen fertig sein

EU-Staaten legen Position beim “Grünen Pass” der EU fest

Mittwoch, 14. April 2021 | 14:45 Uhr

Die EU-Staaten haben sich auf eine gemeinsame Linie beim geplanten Covid-Zertifikat für einfacheres Reisen in Europa geeinigt. Die Botschafter der 27 Länder verständigten sich am Mittwoch in Brüssel auf eine Position für die Verhandlungen mit dem EU-Parlament. Nach Vorstellungen der EU-Kommission soll das sogenannten “Grüne Zertifikat” Ende Juni – also pünktlich zum Start der Sommerferien – einsatzbereit sein.

Um EU-weites Reisen in der Corona-Krise einfacher zu machen, hatte die EU-Kommission im März die Einführung eines solchen Zertifikats vorgeschlagen. Das Dokument soll Impfungen, Ergebnisse zugelassener Tests und Informationen zu überstandenen Infektionen festhalten und EU-weit anerkannt werden. Vor allem Urlaubsländer wie Österreich, Griechenland oder Spanien hatten sich dafür eingesetzt.

Die Position der EU-Staaten sieht nur vor, dass das Zertifikat kostenfrei auf Papier oder digital ausgestellt wird, wie aus dem Beschluss hervorgeht, der der dpa vorliegt. Welche Vorteile – etwa Quarantäne-Befreiung – die EU-Staaten gewähren, sollen sie selbst entscheiden können. Die jeweiligen Länder sollen zudem selbst festlegen, ob sie auch Impfungen mit Präparaten anerkennen, die nur in bestimmten Ländern, aber nicht in der gesamten EU zugelassen sind – beispielsweise das russische Sputnik V. Die Regeln sollen zunächst für zwölf Monate gelten.

Herzstück des Zertifikats soll ein digital lesbarer Barcode sein, über den die relevanten Informationen abgerufen werden können. Die EU-Kommission arbeitet an einer gemeinsamen Plattform als Rahmen der nationalen Anwendungen.

Das Europaparlament könnte sich bis Ende des Monats auf eine Position festlegen. Anschließend könnten die Verhandlungen zwischen Parlament und EU-Staaten beginnen.

Österreich wollte die Grundlagen laut Tourismusministerium in Wien für den “Grünen Pass” ursprünglich bereits im April national erarbeitet haben. Durch das Veto beim Epidemiegesetz im Bundesrat verzögere sich allerdings die nationale Ausarbeitung.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) begrüßte den Schritt: “Unsere Schwerpunkte finden sich nun in der Position der 27 EU-Mitgliedsstaaten wider.” Gemeinsam mit ihren Amtskollegen aus Bulgarien, Kroatien, Zypern, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Malta, Portugal, Slowenien, und Spanien hatte Köstinger Mitte April eine Prioritätenliste für den “Grünen Pass” erarbeitet.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "EU-Staaten legen Position beim “Grünen Pass” der EU fest"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
tiger
tiger
Tratscher
25 Tage 5 h

Ende Juni… alles nur eine ausgemachte Schweinerei,wir werden hinten und vorne nur verarscht 😤😠

halihalo
halihalo
Superredner
24 Tage 22 h

beim erfinden bürokratischer Instrumente ist die EU sehr schnell😅

andr123
andr123
Grünschnabel
25 Tage 5 h

“Welche Vorteile – etwa Quarantäne-Befreiung – die EU-Staaten gewähren, sollen sie selbst entscheiden können.”

Wofür brauchts einen einheitlichen grünen Pass, wenn dann eh wieder jedes Land macht was es will?

Offline
Offline
Universalgelehrter
25 Tage 4 h

Super EU, ihr seid die Allerbesten. Habt ihr auch an die Millionen von Urlaubern gedacht, die bewusst im Frühjahr/Frühsommer und nicht !! während der (Schul) Sommerferienmonate in Urlaub gehen ? Was macht es für einen Unterschied, diese 🟢 Regelung, die ich generell ablehne, schon am z.B. 01. Mai in Kraft zu setzen. Mir persönlich kann es ja, weil geimpft, egal sein. Aber ich eigne mich nicht zum Egoisten.

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
25 Tage 4 h

#lol Ende Juni, aber von 2021 steht da nix … die EU kriegt das doch nie auf die Reihe, schon allein der Datenschutz wird ein Horror werden, und dann die unterschiedlichen Sprachen, die Ladiner werden sich jetzt schon diskrimiert fühlen wenns die Daten nur auf deutsch, italienisch und englisch gibt. Und womöglich gibts den Pass in Italien nur auf Italienisch … omg 

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
24 Tage 22 h

@SilverLinings na daidai, jeder Ladiner konn ita und deu, die meisten eng a no. hel muas woll reichen

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
25 Tage 12 Min

fohr hin wo i will u.sem brauchts höchstens in Reisepass…

tom
tom
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

Sell sogn schun ondere, wia du wohin konnsch

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
24 Tage 22 h

wenns so oandoch war haha

Tratscher
24 Tage 23 h

Geimpfte können sich angeblich leichter mit dem Südafrika- Mutanten infizieren als nicht Geimpfte. Die Frage stellt sich nun ob diese Personen das Virus auch weiter geben können ?? Wenn ja würde ein Impfpass ja schon mal gar keinen Sinn machen.

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
24 Tage 22 h

nein das stimmt nicht. Nur dass der Impfschutz gegen die brasilianische nicht so gut ist wie bei den anderen und man deswegen eher die brasilianische Variante bekommt

wpDiscuz