EU muss für Impfstoff tiefer in die Tasche greifen

EU verteidigt Aufschlagszahlung für Biontech-Dosen

Donnerstag, 06. Mai 2021 | 00:16 Uhr

Die Brüsseler EU-Kommission verteidigt, dass für den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer künftig ein höherer Preis gezahlt werden soll. Der geplante nächste Vertrag unterscheide sich signifikant von den ersten beiden, hieß es am Mittwochabend aus Behördenkreisen. So gebe es beispielsweise strengere Liefervereinbarungen, andere Haftungsregeln und Vereinbarungen zur Anpassung des Impfstoffes an neue Coronavirus-Varianten.

Außerdem gestalte sich der Preis je Dosis auch anders, weil die EU künftig kein Geld mehr für Produktionsförderung zahle.

Die “Welt” hatte zuvor unter Berufung auf ein Schreiben des Bundesfinanzministeriums an den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages berichtet, dass die EU-Kommission für 900 Millionen Corona-Impfdosen der zweiten Generation einen deutlichen Preisaufschlag zahlen werde. Demnach verpflichtet sich Deutschland, für die anteilig zustehenden 165 Millionen Dosen aus dem EU-Kontingent 3,83 Milliarden Euro zu zahlen. Statt der bisher abgerechneten 15,50 Euro pro Dosis ergebe sich daraus rein rechnerisch ein Preis von 23,20 Euro pro Dosis.

Die EU-Kommission wollte sich zu den Preisangaben nicht äußern. Der bulgarische Ministerpräsident Boiko Borissow hat jüngst von einem neuen Dosispreis von 19,50 Euro gesprochen.

Der Ministerrat in Wien hatte am Dienstag beschlossen, 800 Millionen Euro (mit einer Option auf Aufstockung) für den Ankauf von 42 Millionen Impfdosen bereitzustellen. Davon entfielen 35 Millionen auf Pfizer/Biontech, drei Millionen auf Moderna und vier Millionen auf Johnson & Johnson.

Angaben zu den Kosten der einzelnen Dosen wurden nicht gemacht. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wies aber darauf hin, dass alle anderen Maßnahmen in der Pandemie teurer seien als Impfungen. Bei einem Preis von 23,20 Euro würden 35 Millionen Dosen des Pfizer/Biontech-Impfstoffs insgesamt 812 Millionen Euro kosten.

Der “Welt” zufolge ist der dritte Vertrag mit den beiden Konzernen fertig verhandelt. Die EU-weite Lieferung der 900 Millionen Dosen von Dezember 2021 bis ins Jahr 2023 soll eine “ausreichende Versorgung mit adäquaten Impfstoffen gegen Covid-19 auch für die kommenden Jahre” sicherstellen, hieß es unter Berufung auf das Schreiben weiter. Darin enthalten seien “angepasste Impfstoffe gegen Virusvarianten sowie für Kinder”. Es sei zudem eine Option auf 900 Millionen weitere Dosen vereinbart worden.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "EU verteidigt Aufschlagszahlung für Biontech-Dosen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Es ist mir lieber, wenn die EU Gelder zur Bewahrung von Menschenleben ausgibt, als Milliarden an Länder zu “verschenken”, die es dann nach Gutsherrenart verwalten, sinnlos verprassen oder es dort in schon ewig bekannten, dunklen Kanälen versickert….

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
1 Monat 14 Tage

@Offline … da hast du absolut recht, du hast wohl auch gestern die Sendung von Mario Barth über die Steuerverschwendungen geschaut … *looool

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Offline@ deis isch gonz oafoch entweder du zohlsch wiafl sui welln oder du kriagsch koan 🤷‍♂️

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Reitiatz..👍 siehe @SilverLinings

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 14 Tage

@Offline

Z.B. Italia……gell?

Staenkerer
1 Monat 14 Tage

jo, jo! do geats 10% um gsundheit und 90% um geldmocherei!

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Nur um das richtig zu verstehen. Ich bezahle bei Amazon für einen Teller der 5 Euro kostet 10 Euro, nur damit ich ihn nächstes Jahr pünktlich bekomme, da die Nachfrage hoch ist. 

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Das ist Marktwirtschaft…Angebot und Nachfrage.

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Nur geht es hier nicht um ein Bedürfnis, sondern um einen Bedarf

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

sorry, Grundbedürfnis

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Igbo….das wäre doch ein super Angebot, wenn der Teller auch noch gegen Corona hilft……

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

@Igbo..würde der Impfstoff ein Grundbedürfnis !, wie z.B. Essen befriedigen, würden in Europa sicher nicht so Viele (freiwillig) auf eine Impfung verzichten. Das einzige “Grundbedürfnis” 🤣, welches mit einer Patentfreigabe befriedigt werden würde, ist die Geldgier Derer, die sich ohne großen Aufwand mit fremden Federn schmücken und damit richtig Kohle machen wollen. Und genau deswegen sind die ganzen Kommentare, die den rechtmäßigen Patentinhabern, den Forschern, Entwicklern und Herstellern Geldgier vorwerfen, SCHEINHEILIG und sehr leicht zu durchschauen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 Tage

Die 5€ waren gefördert (es wurden also schon ohne Bestellung 5€ vorgestreckt), 10 € ist der Preis ohne Förderung,

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 Tage

@ igbo
ps:du solltest mal versuchen, dir eine aktuelle High-End Grafikkarte zu kaufen 😀 Da würde dein Vergleich recht gut passen, nur wären es 12-15€ anstatt 10€.

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

aus dr noat nou teiflisch gewinn ausischlogn, oafoch lei zum schamen😤

Puntica
Puntica
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

da würden mich mal die Vertragsstrafe interessieren wenn die zugesagte Liefermenge nicht eingehalten wird…
aber da wird dann vermutlich nichts gemacht…

Wiesodenn
Wiesodenn
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Es gibt keine Vertragsstrafen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 Tage

Eine Klage gegen AZ gibt’s schon mal.

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Es geht nur ums Geld

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Jedem “Wissenden” hier ist es freigestellt, Impfstoff herzustellen und damit richtig abzusahnen…

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Es geht also um die Trips Waivers. Doch nicht nur für die aktuellen Coronaimpfstoffe, sondern nach “Meinung” einiger Drittländer auch gleich um eine Großzahl anderer Medikamente. Ja da sind ja die “Oberschlauen” am Werk. Frei nach dem Motto, steckt ihr mal Millionen und Milliarden (bei BioNTech und Curevac deutsche Steuergelder !!) in Forschung und Entwicklung, wir produzieren dann billig nach, Patente hin oder her. Nichts Anderes passiert ja schon nach !! Auslaufen des Gebrauchsmusterschutzes. (Generika lassen grüßen)…. Und wer sollte ohne Aussicht auf Refinanzierung (auch Staaten, die Subventionen gegeben haben) dann noch forschen ?

wpDiscuz