Von der Leyen kriegt keinen Sessel

EU will Aufklärung über “SofaGate”-Affäre bei Erdogan

Donnerstag, 08. April 2021 | 15:37 Uhr

Die Verbannung von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf ein abseits stehendes Sofa während des Besuchs beim türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan schlägt weiter hohe Wellen. Konservative und Sozialdemokraten als größte Fraktionen im Europaparlament verlangten zu der “SofaGate”-Affäre eine Plenarsitzung mit von der Leyen und dem mit ihr gereisten EU-Ratspräsidenten Charles Michel.

Der musste sich öffentlich rechtfertigen, weil er in Ankara nicht sofort gegen von der Leyens Behandlung protestiert hatte. Die “SofaGate”-Affäre löste in der Folge massive Kritik und Vorwürfe der Frauenfeindlichkeit gegenüber der türkischen Regierung aus. In einem Video ist zu sehen, wie die Kommissionschefin zum Auftakt des Treffens im Präsidialamt zunächst stehen bleibt und mit einem “Ähm” reagiert, als sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan und Michel in zwei nebeneinanderstehende Sessel setzen – ein dritter Sessel stand nicht bereit. Von der Leyen musste dann in beträchtlichem Abstand auf einem Sofa Platz nehmen.

Michel erklärte dies mit der “strengen Auslegung der Protokollregeln durch die türkischen Dienste”. Dies habe zu einer “herabgesetzten Behandlung” der Kommissionschefin geführt, schrieb er am Mittwochabend auf seiner Facebook-Seite. Der “bedauerliche Charakter” der Behandlung sei ihm klar gewesen. Beide hätten dann entschieden, “ihn nicht durch einen öffentlichen Vorfall zu verschlimmern” und den Inhalt der Gespräche in den Vordergrund zu stellen.

Die türkische Regierung machte ihrerseits die EU für den Vorfall verantwortlich. Die Sitzordnung sei “in Übereinstimmung mit dem Vorschlag der EU” festgelegt worden, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu. Die Kritik an der Türkei bezeichnete er als “unfair”.

Der frühere Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker verwies darauf, dass auch er bei Auslandsreisen zuweilen als “Nummer zwei” behandelt worden sei. “Für jeden war klar, dass aus protokollarischer Sicht der Präsident des Rates die Nummer eins ist”, sagte er dem Online-Magazin Politico. “Normalerweise hatte ich einen Stuhl neben dem Stuhl des Ratspräsidenten, aber manchmal passierte es, dass ich auf einem Sofa saß.”

Die EU-Kommission hatte am Mittwoch die Position vertreten, dass ihre Präsidentin “genau denselben protokollarischen Rang” habe wie Michel. Deshalb hätte die Präsidentin “genau so sitzen müssen wie der Präsident des Europäischen Rates und der türkische Präsident”.

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) sagte am Donnerstag in einem Interview mit dem britischen TV-Sender Sky News, sie sei “schockiert und wütend” gewesen, als sie die Bilder des Treffens in Ankara gesehen hätte. “Das war eine inakzeptable Provokation und kein Protokoll kann eine Entschuldigung dafür sein”, so Edtstadler.

Die Beziehungen zur Türkei seien “wesentlich”, erklärte die sozialdemokratische Fraktionsvorsitzende im EU-Parlament, Iratxe García Pérez. “Aber die Einheit der EU und der Respekt von Menschenrechten einschließlich Frauenrechten ist auch zentral.” Von der Leyen und Michel müssten deshalb im Parlament klarstellen, “was passiert ist und wie die Institutionen zu respektieren sind”.

Die Türkei-Mission von der Leyens und Michels “hätte eine Botschaft der Festigkeit und Einigkeit unseres Vorgehens gegenüber Präsident Erdogan sein sollen”, erklärte der Fraktionschef der konservativen EVP, Manfred Weber (CSU). “Leider hat sie zu einer Spaltung geführt, da die EU es versäumt hat, zusammenzustehen, als es nötig war. Wir erwarten mehr von Europas Außenpolitik.”

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

70 Kommentare auf "EU will Aufklärung über “SofaGate”-Affäre bei Erdogan"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Peerion
Peerion
Tratscher
14 Tage 13 h

Niemals würde man einen totalitären Politiker mit so hochrangiger Prominenz besuchen und ihm Hoffnungen auf irgendeine Zukunft in der EU machen, wäre da nicht diese Abhängigkeit vom Migrationsdeal.

Offline
Offline
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

Würden sich die EU Mitgliedsstaaten auf eine gerechte !!!!! Aufteilung der durch diesen Herrn an den Grenzen abgehaltenen Flüchtlinge einigen, wäre das nicht nur eine humanitäre Entscheidung, ein Zeichen für ein starkes und vorallem gemeinsames Europa, sondern auch ein deutliches Zeichen, sich von ihm nicht erpressen zu lassen.

Zugspitze947
14 Tage 10 h

Oddline: genau sooooooooo ist es und darum iste es allerhöchste Zeit allen DESPOTEN und Verweigeren die EU Mittel zu Halbieren und wenn das nicht fruchtet Sie aus der EU rauszuschmeissen 🙂

Pacha
Pacha
Superredner
14 Tage 10 h

@Offline…..wie war das jetzt nochmals mit den Flüchtlingen in der Türkei? Wer hat sie nicht über die griechische Grenze gelassen??????

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
14 Tage 6 h

@Offline grenzen Schliessen ist die Lösung!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
13 Tage 22 h

Genz recht, denn dieser selbsternannte Herrscher wied wohl den Weg nach Brüssel kennen.

freindlich_bleiben
freindlich_bleiben
Grünschnabel
13 Tage 20 h

@Spiegel Welche Grenzen? Dei von dr Gemeinde?

quilombo
quilombo
Tratscher
13 Tage 10 h

@Zugspitze947, die Türkei ist nicht in der EU, aber die Usa wollen sie drin haben

@
@
Superredner
13 Tage 10 h

@Pacha
Frontex und die Griechische Küstenwache zwingen die Boote mit Flüchtlingen mit Gewalt ( sogenannte Pushbacks) Kurs zu ändern. So werden die Flüchtlinge daran gehindert, einen Asylantrag zu stellen.Das ist ein Verstoß gegen das Völkerrecht . Inzwischen hat die griechische Küstenwache eine noch perfidere Art von Pushbacks entwickelt. Sie setzt sogar Flüchtlinge,die bereits das Festland erreicht haben auf schwimmende Rettungsinseln im türkischen Meer aus. Die EU sollte Mal vor der eigenen Haustür kehren.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
13 Tage 9 h

@Zugspitze947
Ach Zugi. Es muss niemand rausgeschmissen werden. Die EU macht sich gerade selber fertig.

tester
tester
Neuling
13 Tage 7 h

Ich denke mal die Deutschen wollen die Türkey unbedingt in der EU haben, denn an wen sollen sie denn sonst die ganzen Waffen verkaufen?

Gandalf
Gandalf
Grünschnabel
14 Tage 10 h

Wie hätte dieser türkische Komiker wohl reagiert, wenn Michel seinen Sessel von der Leyen angeboten hätte?

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
14 Tage 10 h

@gandalf
gute Frage

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
14 Tage 10 h

Ja, er hätte es drauf ankommen lassen müssen. Aber dieser Michel ist windelweich und ein Flegel.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
14 Tage 9 h

Gandalf
Vielleicht kann dieser Michel die Frau von der Leyen auch nicht leiden.

EviB
EviB
Superredner
14 Tage 7 h

Gandalf
genau. Leider legt dieser ein noch schlechteres Benehmen an den Tag als Erdogan.

halihalo
halihalo
Superredner
13 Tage 18 h

ich finde auf dem Sofa ists viel gemütlicher😆

Zugspitze947
13 Tage 12 h

Gandalf: wenn er ein MANN mit Charakter wäre hätte eres ganz klar getan 🙁

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
14 Tage 12 h

Warum besucht sie diesen Heini überhaupt?

Pacha
Pacha
Superredner
14 Tage 10 h

Na warum wohl……….die geplante Aktion wurde dann halt zum Boomerang

Paladin
Paladin
Grünschnabel
14 Tage 12 h

Wo sind die Damen, die sonst Twittern und auf die Straße gehen und sich über sexistisches Benehmen, zu Recht, beschweren? Frau von der Leyen, hat weder sich als Frau, noch ihrem Amt Ehre gemacht. Richtig wäre es gewesen sich auf dem Absatz um zudrehen und zu gehen. Dies ist die einzige Sprache die solche “Herren” verstehen. Ihr verhalten kann und wird von dem patriarchalen Despoten Erdogan als Schwäche und Bestätigung dergleichen interpretiert werden. Die EU und die Frauen(!) lassen sich von ihm (und der Türkei) alles gefallen. Ein ganz schwarzer Tag für die Frauenrechtsbewegung überall!

ExSuedtiroler
ExSuedtiroler
Tratscher
14 Tage 11 h

Warum ist die Ursula da nicht sofort wieder abgereist und hätte dem Diktator gezeigt wo der Hammer hängt?!

DontbealooserbeaSchmuser
14 Tage 6 h

Auch wenn man den Gegenpart nicht mag, spricht man bei so einer Person nicht von “die Ursula”!

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
13 Tage 19 h

ExSuedtiroler
Vermutlich wäre das dem Recep Tayyp egal gewesen.

tom
tom
Universalgelehrter
13 Tage 19 h

Weil ihr das kein Berater gesagt hat

@
@
Superredner
13 Tage 10 h

@DontbealooserbeaSchmuser
Wie dann, Kanonen-Uschi vielleicht?

Misanthrop
Misanthrop
Tratscher
14 Tage 12 h

Hoffe mal die Delegation hat genügend Gleitgel eingepackt haha😂😂😂

OrtlerNord
OrtlerNord
Grünschnabel
13 Tage 19 h

@Waltraud
Unterste Schublade

Offline
Offline
Universalgelehrter
13 Tage 19 h

@Waltraud..mit diesem Kommentar zeigen du und die 👍 ihre (Geistes) Haltung überdeutlich 🤮🤮🤮

hoffnung
hoffnung
Tratscher
14 Tage 11 h

Da hat sich die EU mal wieder blamiert. Schrecklich was das für eine Institution ist.

brunner
brunner
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

Wie haben alle über Sarrazin gelacht……heute lachen nur mehr wenige…denn D und die EU schaffen sich ab….

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
14 Tage 5 h

Und das mit einer gewaltigen geschwindigkeit

DAICH
DAICH
Tratscher
14 Tage 9 h

Respektloses Verhalten der türkischen Gastgeber gegenüber Frau von der Leyen!
Aber was hat er denn zu befürchten?
Aus dem stärksten Land der EU = Deutschland sicher nichts , zu viel Respekt vor 4 oder schon eher 5 Millionen Türken und Türkischstämmigen in Germanistan , wovon gut 70% heißblütig- fanatische Erdogan- Anhänger sind und die auch gerne , da die meisten bereits einen D- Pass haben, für kommende Wahlen von den Parteien umworben werden und teilweise auch schon deutsche Institutionen am Unterwandern sind.
Auf Deutschland ist , um es dem Herrn am Bosporus ,,mal zu zeigen,, eher nicht zu rechnen, da keine Eier!

Zugspitze947
13 Tage 12 h

DAICH= Typen die keine Eier haben wie .. sollten deutschland ganz schnell wieder VERLASSEN 🙁

DAICH
DAICH
Tratscher
13 Tage 12 h

@Zugspitze947
Wie alt bist du??
7,8 oder erst 6 Jahre alt?
Spar dir deine Baumschulkommentare du Schwätzer

DAICH
DAICH
Tratscher
13 Tage 12 h

@Zugspitze947
Ah so wie du , der Italien verlassen musste, da er keine Eier hatte den Militärdienst zu absolvieren? 😉😁😁😁
Hattest Angst? ^^

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
14 Tage 11 h

Was kann man sich von Erdogan erwarten, nichts als seine Diktatorische Haltung.

Storch24
Storch24
Kinig
14 Tage 9 h

Dass Erdogan nicht alle ……. im Schrank hat , weiß man. Aber der Ratspräsident hätte ruhig seinen Sessel räumen und Fr Von der Leyen den Platz anbieten können.
Genauso …. wie der Herr an seiner rechten

Innsbrucker
Innsbrucker
Grünschnabel
14 Tage 6 h

wenn ich Michel gewesen wäre hätte ich ihr den Stuhl überlassen und mich aufs Sofa gesetzt, wäre eine Lektion für Erdogan gewesen

Doolin
Doolin
Superredner
14 Tage 5 h

…die Kommissionspräsidentin hätte es sich auch gemütlich machen können und sich auf’s Sofa hinlegen können…

brunner
brunner
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

Die EU ist nur noch beschämend….lässt sich von diesem Despoten an der Nase herumführen…..ein Dank übrigens an Frau Merkel…sie hat Erdogan über Jahre salonfähig gemacht und ihm sogar den Solidaritätspreis verliehen….jetzt, wo auch sie wohl oder übel verstehen müsste , welch Spiel dieser Diktator treibt, ist es leider zu spät…..jetzt wird die EU mit Flüchtlingen erpresst…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
14 Tage 10 h

Die Herrschaften in Brüssel (natürlich beiderlei Geschlechtes) werden noch öfter  klein beigeben.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
14 Tage 5 h

Ja sie haben nichts in der Hand!

herta
herta
Tratscher
14 Tage 11 h

auf dem Sofa saß sie gewiss nicht schlechter und zu Coronazeiten war auch der Abstand
gesichert

Mr.X
Mr.X
Tratscher
14 Tage 9 h

Gleich wia die Merkel hom bei denn Frauen net viel zu melden. Ober sie hetn a erst gor net bsuachen miasen. Für wos a? Um wieder a por Milliarden zu verschenken und sich erpressen zu lossen?

EviB
EviB
Superredner
14 Tage 7 h

Noch schlimmer als Erdogans Verhalten finde ich das von Charles Michel.
Zum Fremdschämen und extrem unprofessionell für einen EU- Ratspräsidenten!

Faktenchecker
14 Tage 11 h
“Von der Leyen betonte, Menschenrechte seien “nicht verhandelbar” und hätten für die EU “absolute Priorität”. Sie kritisierte den Austritt der Türkei aus der Istanbul-Konvention zum Schutz von Frauen vor Gewalt. Dieser sei “nicht das richtige Signal” und behindere den Prozess der Wiederannäherung. Erdogan selbst äußerte sich nach dem Treffen nicht in der Öffentlichkeit. …Ziel des Landes sei weiter “volle Mitgliedschaft” in der EU. Die Gespräche dazu liegen allerdings seit Jahren auf Eis und ihre Wiederaufnahme war auch nicht Teil des nun unterbreiteten EU-Angebots. Beide Seiten stünden erst “am Beginn einer Straße”, sagte von der Leyen. Erst die kommenden Monate würden… Weiterlesen »
Faktenchecker
14 Tage 11 h
“Von der Leyen betonte, Menschenrechte seien “nicht verhandelbar” und hätten für die EU “absolute Priorität”. Sie kritisierte den Austritt der Türkei aus der Istanbul-Konvention zum Schutz von Frauen vor Gewalt. Dieser sei “nicht das richtige Signal” und behindere den Prozess der Wiederannäherung. Erdogan selbst äußerte sich nach dem Treffen nicht in der Öffentlichkeit. …Ziel des Landes sei weiter “volle Mitgliedschaft” in der EU. Die Gespräche dazu liegen allerdings seit Jahren auf Eis und ihre Wiederaufnahme war auch nicht Teil des nun unterbreiteten EU-Angebots. Beide Seiten stünden erst “am Beginn einer Straße”, sagte von der Leyen. Erst die kommenden Monate würden… Weiterlesen »
maxi
maxi
Tratscher
13 Tage 21 h

Von der Leyen wurde der Platz zugewiesen den sie sich verdient, mit Frau Merkel und Von der Leyen wird Europa immer mehr ins Abseits geführt, keine Strategie, keine Vision. Mit der Haltung zu Nawalny wurde das Verhältnis zu Russland völlig vergiftet. In der Türkei gibt es hunderte Nawalnys in den Gefängnissen, da hört man von Frau Merkel nichts, im Gegenteil Frau Leyen macht Erdogan den Hof. 

Savonarola
14 Tage 11 h

eu-reif, gelle?

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
14 Tage 8 h

Das ist doch egal, wo sie Platz fand. Wichtig ist, dass sie sitzen konnte.

Savonarola
14 Tage 7 h

es braucht jetzt unbedingt eine Unterschriftensammlung

Karl
Karl
Universalgelehrter
13 Tage 19 h

Beide EU Politiker hätten sofort  die Türkei verlassen und den  Möchtegernsultan  alleine in seinem Palas zurücklassen sollen. Man kann und darf sich als  Vertreter Europas von  einer solchen Person nicht so demütigen lassen.  

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

Karl
Was habt Ihr denn erwartet? Dass Erdogan zum Gentleman und EU Freund mutiert?

P.H.
P.H.
Grünschnabel
13 Tage 19 h

beschämend von der EU wie man den Türken Diktator in den Arsch kriecht !!! Von der Leyen sollte zurücktreten bevor sie nochmehr Schaden in Brüssel anrichtet, wie als Verteidigungsministerin in Deutschland.

Look_at_Yourself
13 Tage 18 h

Herr Michel hätte einfach nur den Regeln der Höflichkeit folgen müssen und seinen Stuhl der Uschi anbieten sollen. Schon hätte der Erdogan alt ausgesehen.

Server
Server
Superredner
13 Tage 15 h

Warum sollte Frau von der Leyen keinen Sessel bekommen? Wei sie eine emanzipierte Frau und eine hochrangige Politikerin ist und ich sage “Hut ab, Frau von der Leyen” überhaupt zu so einem (niveaulosen) Politiker ( wenn er denn einer ist) gereist zu sein. Ich verneige mich vor solch einer Größe und vor Ihnen! Danke, dass es heute noch so tolle Frauen gibt.

DAICH
DAICH
Tratscher
13 Tage 12 h

Die lachen uns Deutsche und Europäer insgesamt doch nur aus , wenn da jetzt noch ne Sache daraus gemacht wird und fühlen sich nur noch stärker und bestätigt in ihren Provokationen!😁

inni
inni
Superredner
13 Tage 10 h

Um ein klares, wichtiges und richtiges Zeichen zu setzen, hätte der EU-Ratspräsidenten Charles Michel sich kategorisch weigern sollen, den Platz neben Erdogan einzunehmen, sondern stattdessen demonstrativ der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den ihr gebührenden Platz anzubieten. Aber dieser Weicheipolitiker hatte dazu den Mumm nicht. Er gehörte von seinem hochdotierten Posten abgelöst, da er Erdogans frauenfeindliches Verhalten auf sträfliche Weise mitgetragen hat … unverzeihlich sowas ❗

Horti
Horti
Tratscher
13 Tage 10 h

Die Politiker der EU blamieren sich wo sie können. Ein einziger Beamtenapperat ohne Durchschlagskraft. Siehe Impfstoffbeschaffung.

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Grünschnabel
13 Tage 5 h

Das hat er sehr gut gemacht!!!! Bravo!!!

Faktenchecker
13 Tage 4 h

Buddy
Buddy
Grünschnabel
13 Tage 12 h

So ein Schmarrn die haben doch größere Probleme als der Sitzplatz dieser Dame. Am besten eine Sonderkommission einberufen, das würde noch dazu passen, zu dieser Farce

xXx
xXx
Universalgelehrter
13 Tage 10 h

So ein Kindergarten und zwar auf beiden Seiten 🙈

SilverLinings
SilverLinings
Tratscher
13 Tage 11 h

Egal wie man zu VDL oder Erdogan steht. Streng genommen ist der EU Ratspräsident doch wohl immer noch Ranghöher als ein EU Kommissionspräsident. Egal ob m oder w, und mit der Rangordnung sollte sich ein ExVerteidigungsministerin wohl auskennen. Daher finde ich es nicht verwunderlich wenn der Ranghöhere beim Chef sitzt und nicht auf dem Sofa bei den “Untergebenen”. Oder sehe ich das falsch? Zumindest sehe ich keine Grund ein Tamtam draus zu machen.

versteherin
versteherin
Tratscher
13 Tage 7 h

Wer will schon direkt neben Erdogan sitzen?

Peerion
Peerion
Tratscher
12 Tage 17 h

R. Erdogan hat ein millionenfaches Druckmittel in der Hand. Migranten und angebliche Flüchtlinge, Terroristen und Islamisten auf dem Sprung nach Mitteleuropa. Er hat Europa in der Hand. Er weiss das und er zeigt es auch.

Lauterfresser
Lauterfresser
Grünschnabel
13 Tage 4 h

Warum fährt sie überhaupt zu diesem Despoten, jeder weiß doch, dass er frauenfeindlich, selbst gerecht, und selbst herrlich agiert.

mayway
mayway
Tratscher
12 Tage 21 h

gonz einfoch Erdogan nach Brüssel einlodn u. af an Melkstuil setzen🤣🤣

heris
heris
Grünschnabel
12 Tage 7 h

Eine Frau an der Spitze von Europa kann nicht Funktionieren ???war wohl ein Fehlgriff von Frau Merkel. Genante war schon als Verteidigungsministerin  nicht Erfolgreich. Es war eben übliche Postenschacherei.

wpDiscuz