Südtiroler Autonomie als Vorzeigemodell

Europäische Minderheitenkonferenz der Jungen Generation

Donnerstag, 12. Mai 2022 | 23:17 Uhr

Kaltern – Vom 9. bis 11. Mai organisierte die SVP-Jugend gemeinsam mit dem Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung ihre erste Minderheitenkonferenz in Kaltern. Junge Menschen aus dem schwedisch sprechenden Teil Finnlands, ungarische Minderheiten aus Rumänien und Serbien und Vertreter der deutschsprachigen Gemeinschaft in Ostbelgien diskutierten über ihre jeweilige rechtliche, politische und gesellschaftliche Situation.

Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Europaparlamentarier Herbert Dorfmann und Pascal Arimont, Kammerabgeordneter Manfred Schullian, Dr. Katharina Crepaz und Dr. Josef Prackwieser von der EURAC informierten über die Südtiroler Autonomie. Ein institutioneller Besuch im Landtag und Vortrag des Landtagsvizepräsidenten Josef Noggler gab den Teilnehmern einen Einblick in die legislativen Kompetenzen des Landes.

In den folgenden Diskussionen der Teilnehmer konnten die unterschiedlichen Situationen der ethnischen Minderheiten in Europa ausgetauscht werden. Besonders die Autonomie Südtirols wurde unter den Konferenzteilnehmern besprochen, welche sich zum einen durch die Garantiefunktion Österreichs, dem Recht auf Gebrauch der Muttersprache und der Finanzautonomie hervorhebt.

Die Minderheiten in Europa stehen im Grunde alle vor denselben Herausforderungen – es gilt Sichtbarkeit, Toleranz und Vertrauen in den jeweiligen Mehrheitsgesellschaften zu schaffen. Die Konferenz ist ein erster Schritt der SVP-Jugend, sich international für andere nationale Minderheiten einzusetzen und innerhalb der Jungen Europäischen Volkspartei Sensibilität für sie zu schaffen.

 

Von: bba

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz