"Dies waren Lügen, schlicht und einfach."

Ex-FBI-Chef Comey bezichtigte Trump der Lüge

Donnerstag, 08. Juni 2017 | 22:07 Uhr

Heftige Vorwürfe gegen Donald Trump: Der entlassene FBI-Chef James Comey hat am Donnerstag den US-Präsidenten offen als Lügner bezeichnet und dem Vorwurf einer möglichen Einflussnahme auf die Justiz weitere Nahrung gegeben. Trumps Anwalt widersprach der Aussage in zentralen Punkten und brachte Ermittlungen gegen den Ex-FBI-Chef ins Spiel, weil er über vertrauliche Gesprächen berichtet hatte.

Trump habe Comey nicht gesagt, das FBI solle die Ermittlungen gegen den nationalen Sicherheitsberater Mike Flynn fallen lassen, betonte Anwalt Marc Kasowitz. Auch habe Trump nicht gesagt, er erwarte von Comey Loyalität. “Der Präsident hat niemals, dem Buchstaben oder dem Geiste nach, angeordnet oder vorgeschlagen, dass Herr Comey die Ermittlungen gegen irgendjemanden einstelle, einschließlich des Vorschlags, “Flynn gehen zu lassen'”, betonte Kasowitz.

Comey kritisierte vor dem Geheimdienstausschuss, Trumps Regierung habe seine Entlassung als FBI-Chef mit einer schlechten Führung und einer schwachen Position der Bundespolizei begründet. “Dies waren Lügen, schlicht und einfach”, sagte er am Donnerstag auf eine Frage des republikanischen Ausschussvorsitzenden Richard Burr. Er gehe inzwischen davon aus, dass die Russland-Affäre die entscheidende Komponente seiner Entlassung war. Trump habe ihn gefeuert, um die FBI-Ermittlungen zu Russland zu untergraben, sagte Comey.

Das Weiße Haus wies Comeys Vorwürfe umgehend zurück. “Der Präsident ist kein Lügner”, sagte Sprecherin Sarah Huckabee Sanders. Dies könne sie “mit Gewissheit sagen”. Trump selbst zeigte sich entschlossen zur Gegenwehr: “Wir werden kämpfen und gewinnen”, sagte der Präsident vor Anhängern in Washington.

Trump-Anwalt Kasowitz machte klar, dass Comey mit seiner Aussage zwei Beweise erbracht habe. Zum einen habe Trump sich keiner Zusammenarbeit mit Russland bei einer Wahlbeeinflussung schuldig gemacht, zum anderen habe das FBI nicht gegen ihn ermittelt.

Comey vertiefte seinen Vorwurf, Trump habe versucht, ihn anzuweisen, Ermittlungen gegen den inzwischen entlassenen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn fallenzulassen. Trumps Worte: “Ich hoffe, Sie sehen einen Weg, das fallen zu lassen, von Flynn abzulassen”, habe er als Anordnung verstanden. Die Worte waren laut Comey im Oval Office gefallen, nachdem Trump weitere Teilnehmer eines zuvor stattgefundenen Treffens hinausgebeten hatte, darunter auch Comeys Vorgesetzten, Justizminister Jeff Sessions.

“Mein Eindruck war, er wollte etwas von mir dafür, dass ich meinen Job behalten kann”, sagte Comey. Der frühere FBI-Chef gab auch zu, dass er selbst Informationen über ein Gespräch mit Trump über einen Freund an die Medien geleitet hatte, um so die Einsetzung eines Sonderermittlers zu erreichen. Trumps Anwalt sagte, es sei nun an den Justizbehörden zu prüfen, ob wegen dieser Enthüllungen ermittelt werden müsse.

Neues Licht schien auch auf die Position von Justizminister Sessions, der sich wegen möglicher Befangenheit aus den Ermittlungen in der Russland-Affäre heraushalten muss. Es gebe Gründe für diesen Schritt von Sessions, die der Öffentlichkeit noch nicht bekannt seien, sagte Comey vielsagend. An die Anhörung sollte sich am Nachmittag (Ortszeit) eine nicht-öffentliche Sitzung anschließen. Viele Fragen von Senatoren verwies Comey wegen des Geheimhaltungscharakters der Angelegenheit in diesen Teil der Anhörung.

Der 56-Jährige, den Senatoren beider Parteien am Donnerstag erneut als hochgradig integren Menschen bezeichneten, hatte bereits am Tag zuvor im Vorgriff auf die Anhörung ein schriftliches Statement veröffentlicht. Daraus wird deutlich, dass Trump auch explizit Loyalität von Comey verlangte, wogegen sich dieser verwehrte.

Ob Trumps Verhalten eine strafrechtlich relevante unzulässige Einflussnahme war, müsse Sonderermittler Robert Mueller herausfinden, sagte Comey. Er selbst sei nicht in der Position, das zu beurteilen. Comey erklärte, dass er von fast allen seiner neun Begegnungen mit Trump – teilweise am Telefon, teilweise persönlich – unmittelbar Gesprächsnotizen gemacht habe. Er habe die Befürchtung gehabt, dass Trump später nicht die Wahrheit über den Inhalt der Unterredungen sagen würde. Sollte es Audio-Aufzeichnungen von den Gesprächen geben, ermunterte Comey das Weiße Haus, diese vollständig zu veröffentlichen.

Der frühere FBI-Chef betonte, er habe keinerlei Zweifel, dass Russland die Computer von US-Regierungsorganisationen und regierungsnahen Einrichtungen gehackt habe, um Einfluss auf die Wahlen 2016 zu nehmen. Erste Erkenntnisse über Hacking-Angriffe habe es bereits im Sommer 2015 gegeben. Die Bedrohung sei keineswegs zu Ende, sondern gehe auch nach der Wahl 2016 weiter.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Ex-FBI-Chef Comey bezichtigte Trump der Lüge"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ivo815
ivo815
Superredner
15 Tage 21 h

Impeachment ik hör dir trapsen

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

verschwörungstheoretiker

ivo815
ivo815
Superredner
15 Tage 20 h

@enkedu CNN einschalten und zuhören. Wo ist die Verschwörung?
Realitätsverweigerer!

Popeye
Popeye
Superredner
15 Tage 20 h

@enkedu Das ist eher deine Spezialität.

Tabernakel
15 Tage 19 h
enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@Tabernakel Lustig 😂Da haben sich die richtigen zusammengefunden….

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 10 h

@ivo815 Die Realität: Der eine ist Präsident und der andere arbeitslos.

Ober du und deine Kollegen solltet in olle Staaten mitwählen dürfen, weil ihr wisst eh immer alles besser….

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
15 Tage 4 h

@enkedu 
Was hat Impeacement mit Verschwörungstheorie zum tun?? das musst du mir jetzt schon mal erklären. 
Interessanterweise hast du sonst zu dieser Thematik nichts zu sagen. Warum wohl ……. 🙂 

Tabernakel
15 Tage 2 h

@matthias_k
Ja warum wohl? Wir warten noch auf den Schaumschläger.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
14 Tage 4 h

@enkedu 
und schon herscht wieder Stille 🙂 

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

Der Meineid von Bill Clinton hat nicht gereicht für die Amtsenthebung und die Aussagen von Comey reichen noch lange nicht dafür, aber wenn noch etwas dazukommt sieht die Lage ganz anders aus
Und Trump neigt zu Fehlern, er ist halt Autokrat und Narzißt.
Im Grunde schade und beunruhigend, dass der Chef des mächtigsten Staates vor lauter Stolpersteinen nicht mehr besonnen regieren kann.

ivo815
ivo815
Superredner
15 Tage 18 h

Trump besonnen?! „Ruhig und vernünftig abwägend, sich nicht zu Unbedachtsamkeiten hinreißen lassend”, die Definition für „besonnen” laut Duden.
Trump ist so wenig besonnen, wie der Papst ein Schürzenjäger oder der Dalai Lama ein Revolverheld.
Trump ist sein eigener Stolperstein, denn er hat von absolut gar nichts eine Ahnung, außer von sich selbst. Und er ist die personifizierte Lüge.

ando
ando
Superredner
15 Tage 17 h

@ivo815

langweilig…

ivo815
ivo815
Superredner
15 Tage 11 h

@ando Tja, diese Fakten…. langweilig

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
15 Tage 8 h

@ando 
du meinst damit deine eigene Unfähigkeit mit Fakten zu argumentieren? … die war schon immer langweilig, eher wird sie langsam ein wenig beschämend.

sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
15 Tage 17 h

Ich kenne keinen Politiker der noch nicht gelogen hat……also würde eher einer eine Strafe bekommen der noch nie gelogen hat.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
15 Tage 8 h

Und das ist jetzt die Argumentation alle Anschuldigungen gegen Trump fallen zu lassen? 
…. interessanterweise sind hier die Trump-Anhänger (ich glaube du warst auch dabei) fast an die Decke gegangen, als Clinton’s E-Mail-Affäre rauskam. da gabs dann kein anderes Thema mehr … 
UNd jetzt? alles wieder anders? 🙂 

sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
15 Tage 7 h

@matthias_k es gibt keinen verlogeneren Haufen als die linksradikalen.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
15 Tage 4 h

@sakrihittn 
hahahahaha  wahnsinn 😀 😀 😀 
und das ist dann deine Begründung? 🙂 

WUnderst du dich wirklich, dass dir sonst keiner zuhört und du nur hier den “Gscheiden” spielst, in der HOffnung einer klopft dir für diesen Blödsinn auf die Schulter? 

Außerdem gings ja nicht darum, du kannst ja WIEDER EINMAL nicht beim Thema bleiben. 
Versuchen wirs nochmal? 
Also: soll dein erster Kommentar dann so gedeutet werden, dass gegen Trump alles fallen gelassen wird, weil alle anderen auch lügen? 

sakrihittn
sakrihittn
Tratscher
15 Tage 4 h

@matthias_k Natürlich nicht….wo habe ich das geschrieben!? Ich sage nur das bei bestimmten Politikern die Medien schweigen und bei anderen alles breit klopfen. Weil diese eben nicht Neutral sondern von den Händen der anderen geleitet werden.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
14 Tage 4 h
@sakrihittn  was redest du welchen Blödsinn??? ÜBERALL im Internet kann man auf verschiedenen Plattformen sich über Politiker informieren, was ist also dein Problem?  Es gibt Leak-Seiten, es gibt Whistleblower-Seiten, es gibt Internetseiten die sowohl Pro-Regierung und Contra-Regierung berichten. Also was willst du noch??  Du hast nur ein Problem damit, dass dein selbst ausgeschriehener Heilsbringer sich immer mehr in Bedrullie bringt. Und anstatt mal einzugestehen, dass Trump doch nicht sooo “toll” ist wie erwartet, zeigst du schnell lieber mit dem Finger auf andere. Du hast genauso wie ich das Recht überall deinen Senf dazu zu geben, wenn du aber nur am… Weiterlesen »
ivo815
ivo815
Superredner
14 Tage 21 h

Wos isch do jetz los? Brumm schreibn do jetz olle noch dr Schrift? 😜

wpDiscuz