FPÖ-Chef sieht Kriminalfall

Ex-FPÖ-Chef Strache beklagt “miese kriminelle Intrige”

Montag, 27. Mai 2019 | 11:51 Uhr

Für den ehemaligen FPÖ-Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache ist das Abschneiden der FPÖ bei der EU-Wahl “angesichts des niederträchtigen Dirty-Campaignings ein mehr als respektables Ergebnis”. “Danke für Eure Stimme und das Vertrauen trotz der miesen kriminellen Intrige gegen mich und damit auch gegen die FPÖ!”, schrieb er in der Nacht auf Montag auf Facebook.

“Wir bleiben weiterhin an der Klärung dieses Kriminalfalles dran! Jeder Mittäter und die Auftraggeber werden hoffentlich auffliegen und ihre gerechte Strafe bekommen!”, heißt es in dem Posting weiter.

Im Zusammenhang mit dem Ibiza-Video hat die Staatsanwaltschaft Wien unterdessen Ermittlungen aufgenommen. In Bezug auf die Erstellung des Videos werde “in mehrere Richtungen ermittelt”, teilte Behördensprecherin Nina Bussek am Montagvormittag mit.

Aus “ermittlungstaktischen Gründen” war Bussek zu keinen weiteren Auskünften bereit. Gegenüber der APA wollte sie weder die Frage beantworten, welche strafrechtlichen Tatbestände geprüft werden, noch ob und gegen allenfalls welche konkreten Personen ermittelt wird.

Ein deutscher Verein soll den Herstellern des Ibiza-Videos, das Strache und Johann Gudenus zum Rücktritt bewogen hat, das Material um 600.000 Euro abgekauft haben. Das berichtet die “Kronen Zeitung”. Demnach soll das Video, das in weiterer Folge vom “Spiegel” und der “Süddeutschen Zeitung” (SZ) veröffentlicht wurde, in Krügerrand-Goldmünzen bezahlt worden sein.

Laut “Krone” waren vier Personen – ein Wiener Anwalt, ein Detektiv und zwei Sicherheitsexperten – für die Produktion des Videos verantwortlich. Ihr kolportiertes Motiv: Persönliche Rache und Abneigung gegen die freiheitliche Politik. Ein Leibwächter des Anwalts mit einer Kanzlei in der Wiener Innenstadt soll Details über das Privatleben Straches gekannt haben, auf Basis dieser Informationen wurde dann angeblich gezielt ein Lockvogel für den FPÖ-Chef gecastet.

Bei der vorgeblichen Nichte eines russischen Oligarchen, mit der sich Strache und Gudenus im Sommer 2017 auf Ibiza trafen, soll es sich um eine mehrsprachige bosnische Agrarwissenschaften-Studentin gehandelt haben. Laut “Krone” erhielt sie für ihre schauspielerischen Leistungen eine Tagesgage von 6.000 bis 7.000 Euro.

Bestätigung für die “Krone”-Berichterstattung gab es keine. Der Rechtsvertreter des Wiener Anwalts, Richard Soyer, wollte auf APA-Anfrage die Meldung nicht kommentieren. FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker hatte am Wochenende für die Mitwirkenden am Video U-Haft wegen Verdunkelungs- und Fluchtgefahr verlangt. Für die FPÖ besteht der Verdacht auf Urkundenfälschung, Täuschung und Missbrauch von Ton- und Abhörgeräten.

Das “Zentrum für politische Schönheit” – ein deutscher Verein, der sich der politischen Aktionskunst verschrieben hat und der als möglicher Auftraggeber des Ibiza-Videos vermutet wurde – hat am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter jedwede Beteiligung zurückgewiesen. Weder sei für das Video seitens des Vereins Geld geflossen noch habe man es den Medien zugespielt. “Statt wilder Gerüchte über den Ursprung des Videos zu verbreiten, könnten sich die investigativen Ressorts um die Finanzierungsquelle der #FPÖ kümmern”, twitterte das “Zentrum für politische Schönheit”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Ex-FPÖ-Chef Strache beklagt “miese kriminelle Intrige”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

ich sehe da kein strafrechtlich relevantes vergehen. strache hat geplodert aber nichts davon umgesetzt.

Dublin
Dublin
Kinig
30 Tage 4 h

…wer das video gemacht hat ist ja wurscht…niemand hat diese Rechtsproleten gezwungen, solchen Blödsinn von sich zu geben…wollen wohl so von ihrer Sauerei ablenken…
😁

schreibt...
schreibt...
Tratscher
30 Tage 3 h

@aristoteles Genau geplodert! Wie Salvini auch! Rechtspopulisten eben!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
30 Tage 2 h

@schreibt… , bei beiden habe ich aber real nur gutes gesehen, das umgesetzt wurde. für mich jedenfalls

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
30 Tage 24 Min

Juristisch mag zwischen begangener Straftat und geplanter Straftat ein feiner Unterschied sein. Moralisch ist es aber pip egal. Ich verstehe nicht wie Du jemanden verteidigen kannst, der beabsichtigt hat solche Sauereinen zu machen. Es sollte Dir pip egal sein, ob so jemand links oder rechts ist. Er ist einfach unwürdig ein politisches Amt auszuüben!   

Mistermah
Mistermah
Kinig
30 Tage 4 Min

Nein es ist nicht Wurst wer dieses Video gemacht hat. Würdest du das ebenso behaupten wenn jemand heimlich von die Videos in privaten Gemächer machen würde??? Es ist rechtlich eine Straftat und Punkt. Und sollte es wir ihr meint keine sein, dann ist es eine Straftat solch wichtige Informationen so lange geheim zu halten und eine richterliche untersuchung zu behindern. Also so oder so … kriminelle mafiöse Machenschaften. Die Verbindungs und Hintermänner sind Kriminelle und man wird sie bis in die Politik finden. Die fpö hat ihr mikriges Erdbeben überlebt. Jetzt sind andere dran.

LaLuna
LaLuna
Grünschnabel
30 Tage 4 h

Immer den Fehler bei anderen suchen…

Blumenmann
Blumenmann
Grünschnabel
30 Tage 3 h

La Luna @ glaube nicht wenn dich jemand uebers Ohr haut , dass du den einen großen Vergelts Gott sagt, aber ich vermute du wuerdest es sagen laut deinem Posting

ivo815
ivo815
Kinig
30 Tage 2 h

@Blumenmann zum Gück wurden die 2 Könige von Ibiza rechtzeitig gestoppt, bevor sie ihre perfiden, kriminellen Pläne in die Realität umsetzen konnten. Gut so!

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
30 Tage 4 h

Krimineller Mittäter isch er noa selbo auch! Weil schließlich spielt er in dem Video die Hauptrolle! Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen!

Mistermah
Mistermah
Kinig
30 Tage 46 Sek

Doch er sollte das kriminelle Glashaus völlig zerschlagen. Wieso sollte er allein das Opfer bringen und andere davon profitieren? Die sollen brav mitabstürzen. Angst davor? 😂😂

Rechner
Rechner
Superredner
30 Tage 4 h

Hat den Strache heut schon bischen geheult?

Mistermah
Mistermah
Kinig
29 Tage 23 h

Sicher nicht. 2.5% schaden ist nach so einem Wahnsinnsskandel nichts. Ich glaube er lacht und stürzt einige mit sich in die Tiefe! Deren Schäden werden höher ausfallen

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

viel schaden hat er mit seinen aussagen wohl nicht angerichtet. will heissen, dass er früher oder später wieder auftaucht

schreibt...
schreibt...
Tratscher
30 Tage 2 h

Nun, er hat zumindest eine Regierung gestürzt. Das ist in einem Rechtsstaat wohl Schaden genug!

Popeye
Popeye
Superredner
30 Tage 1 h

Er beklagt sich dass grosskriminelle Machenschaften kleinkriminell aufgedeckt worden sind. Sein Kommentar ist dreihoch Miserabel, Alsob ein Einbrecher sich beschwert mit einem Gerät aufgedeckt zu sein dass ohne behördliche Genehmigung aufgestellt war. Miserabel und erbärmlich. Freiheitlich eben.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

mieße intrige hin oder her, kriminell waren ihre aussagen herr strache ….nix mit zick zack österreich ist eine demokratie und keine diktatur…wenn sie halbwegs einen charakter haben, sollten sie für immer von der politischen bildfläche verschwinden, ansonsten wäre die politik definitiv unglaubwürdig

andr
andr
Superredner
27 Tage 1 h

Zuerst so einen Mist daherreden und dann die Schuld bei anderen suchen so ein de..

wpDiscuz