Großaufgebot der Polizei an Ort und Stelle

Extinction Rebellion-Aktivisten blockierten Fahrbahn in Wien

Samstag, 15. Mai 2021 | 18:43 Uhr

Nicht nur in Städten Deutschlands, sondern auch in Wien sind Aktivisten von Extinction Rebellion (XR) am Samstag in Aktion getreten. In der City wurde eine Fahrbahn beim Ministerium für Umwelt und Klimaschutz mit Paletten und einem großen Schild mit einem “X” – das Symbol der Gruppe – die Fahrbahn blockiert. Die Manifestanten saßen u.a. auf dem Asphalt, sangen “Power to the People” und sorgten für Verkehrsbehinderungen. Die Polizei löste die nicht angekündigte Aktion auf.

Die Einsatzkräfte gingen dabei zurückhaltend vor. Man gab den Beteiligten an der Aktion fünf Minuten Zeit, den Bereich zu verlassen. Die nach der Räumungsankündigung auf der Fahrbahn verbliebenen Aktivisten ließen sich dann widerstandslos wegtragen. Die Polizei nahm Personalien auf und entfernte schließlich die Hindernisse von der Fahrbahn, während ein Chor aus Umweltschützern singend die Aktion begleitete.

Die Aktion im Kreuzungsbereich der Oberen Weißgerberstraße dürfte zum Auftakt bundesweiter Aktionen für “radikalen Klimaschutz” zählen, wie im Vorfeld angekündigt worden war. An Passanten wurden heute Flyer mit den Forderungen der Aktivisten verteilt, auf denen etwa “Alle wollen überleben. Schluss mit der globalen Verantwortungslosigkeit” gefordert wurde.

In Wien sind am heutigen Samstag zahlreiche Demonstrationen abgehalten worden. Unter anderem sind erneut die Gegner der Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen, auch zur anhaltenden Eskalation in Israel und dem Gaza-Streifen gab eine Versammlung.

Von: apa