Selbst in der Coronakrise suchen Migranten ihr Heil in den USA

Fast 100.000 Migranten im Februar an US-Grenze festgenommen

Samstag, 06. März 2021 | 09:12 Uhr

Ungeachtet der Coronavirus-Pandemie hat die US-Grenzpolizei nach Angaben von Insidern im Februar deutlich mehr Menschen beim Versuch einer illegalen Einreise aus Mexiko festgenommen. Fast 100.000 Migranten seien in Gewahrsam genommen worden, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Das sei die höchste Februar-Zahl seit 2006.

US-Präsident Joe Biden will die restriktive Einwanderungspolitik seines Vorgängers Donald Trump rückgängig machen und Ursachen der Migration bekämpfen. Grenzschutzbeamte hatten allein am Mittwoch mehr als 4.500 Migranten beim Überqueren der Grenze gestoppt. Es wird davon ausgegangen, dass die Zahl der illegalen Einreisen in den kommenden Wochen weiter ansteigen wird.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Fast 100.000 Migranten im Februar an US-Grenze festgenommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
heris
heris
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Biden wird  es schon richten – Amerika ist eben  ein Einwanderungsland . Und die Ursachen der Migration bekämpfen ist ein Faß ohne Boden.

wpDiscuz