Emmanuel Macron bei Krisentreffen mit Frankreichs Regierung

Frankreichs Regierung will auf Demonstranten zugehen

Sonntag, 02. Dezember 2018 | 22:51 Uhr

Die französische Regierung will nach den schwersten Krawallen seit Jahrzehnten auf die Demonstranten zugehen. Präsident Emmanuel Macron habe den Innenminister angewiesen, trotzdem die Sicherheitskräfte auf weitere Proteste vorzubereiten, teilte der Elysee-Palast am Sonntag mit. Der Ministerpräsident solle zudem Gespräche mit den Parteichefs und Vertretern der Protestbewegung aufnehmen.

In Macrons Umfeld hieß es, über den Ausnahmezustand sei nicht diskutiert worden. Ein Regierungssprecher hatte zuvor gesagt, es würden alle Optionen geprüft, um erneute Ausschreitungen zu verhindern. Bei den Protesten, die sich gegen die Reformpolitik des wirtschaftsliberalen Präsidenten wenden, wurden in der Hauptstadt mehr als 400 Menschen festgenommen und 133 verletzt.

Macron eilte nach seiner Rückkehr vom G-20-Gipfel in Buenos Aires am Sonntag sofort zum Arc de Triomphe in der Pariser Innenstadt. Das Denkmal wurde von Demonstranten beschädigt und mit Parolen beschmiert. Viele Einzelhändler spüren Einbußen im Weihnachtsgeschäft, auch weil Touristen von der Gewalt abgeschreckt werden.

An friedliche Demonstranten appellierte die Regierung, sich an den Verhandlungstisch zu setzen. Änderungen an den Vorhaben Macrons wurden allerdings bereits ausgeschlossen. “Die Regierung ist offen für einen Dialog, wird ihren Kurs aber nicht ändern”, sagte Sprecher Benjamin Griveaux dem Radio “Europe 1”.

Vermummte Personen hatten am Samstag erneut randaliert, zum Teil mit Metallstangen und Äxten, Autos und Gebäude wurden in Brand gesetzt, Geschäfte geplündert. Insgesamt wurden in Paris 10.000 Demonstranten gezählt. Die Proteste richten sich gegen höhere Spritpreise und generell hohe Lebenshaltungskosten.

Seit Mitte November wird im ganzen Land protestiert – Straßen, Einkaufszentren und Fabriken blockiert. Gelbe Westen, wie sie Franzosen im Auto mit sich führen müssen, sind dabei zum Symbol des Widerstands geworden. Macron will erreichen, dass Autofahrer schneller auf klimafreundlichere Fahrzeuge umsteigen.

Der seit 18 Monaten amtierende Präsident zeigte sich unter starkem Sicherheitseinsatz am Triumphbogen aus dem 19. Jahrhundert. Dieser wurde mit anti-kapitalistischen Parolen und Forderungen nach einem Rücktritt Macrons beschmiert. Der 40-Jährige sprach mit Polizisten und Feuerwehrleuten. Unter den Verletzten waren 23 Sicherheitskräfte.

Die Polizei hatte am Wochenende Blendgranaten, Tränengas und Wasserwerfer eingesetzt, unter anderem auf dem Prachtboulevard Champs-Elysees und in der Nähe des Museums Louvre. Unter den Demonstranten in Paris waren nach Angaben der Behörden gewaltbereite Gruppen aus dem extrem linken und rechten Politikspektrum.

Aber auch in anderen Städten wie Nantes im Westen oder Marseille im Süden wurde protestiert. Ein Autofahrer kam bei einem Unfall an einer Straßenblockade der “Gelbwesten” im Südosten des Landes ums Leben, wie die Polizei mitteilte. Es ist der dritte Tote seit Beginn der Proteste.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Frankreichs Regierung will auf Demonstranten zugehen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zockl
zockl
Superredner
9 Tage 4 h

ein Aufstand der geschröpften Steuerzahler wäre in ganz Europa fällig – alleine diese Merkel hat in ihrer Regierungszeit die Steuern, die sie aus den Bürgern herauspresst, von 260 auf 370 Milliarden Euro erhöht (!)

ahiga
ahiga
Tratscher
9 Tage 3 h

..nur noch eine frage der zeit..

Rechner
Rechner
Superredner
9 Tage 3 Min

@zockl geht noch gut. Einfach mal rechnen. Das Bip wurde in jener Zeit um 1 Billion erhöht.
Steuern kann man nur in Prozent rechnen sonst würde man gegen die Inflation rechnen.
So einen Schmarren schreiben! Da kriegt man ja Bauch weh.
Aber typisch hier im Forum

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 9 h

@zockl . Warum nicht ein Aufstand gegen Steuerflüchtlinge?
Merkel ist euer Feindbild, dabei haben die Deutschen sehr genau gewusst, weshalb sie sie immer wieder gewählt haben. Deutschland steht wirtschaftlich glänzend da und konnte unter Merkel die Arbeitslosenrate halbieren.
Es sind die Xenophoben – die Menschenverachter, die die unantastbaren Menschenrechte am liebsten abgeschafft sehen würden – die Merkel beschimpfen und schlecht reden und nur die!!!

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
8 Tage 8 h

@Rechner wem auser den Finanzmächten interessiert das Bip??
mein Uhr Uhr Großvater bis zu mir wussten nie was von dieser Gülle uns geht’s bis Heute Super

ivo815
ivo815
Kinig
8 Tage 21 h

Ein hauptsächlich durch Lügen und Falschmeldungen über das Netz aufgestachelter Mob. Mit Revolution hat das nichts zu tun, sondern mit Anarchie der gewaltbereiten Hohlbirnen. Eine Schande

FC.Bayern
FC.Bayern
Superredner
8 Tage 10 h

DIE hohlbirnen sitzen schon eher in der Regierung !!!

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 9 h

@ivo815 – 👍👍👍

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
8 Tage 8 h

Null850@ Medien meintest Du …

Paul
Paul
Universalgelehrter
9 Tage 3 h

vive la Revolution

Rechner
Rechner
Superredner
9 Tage 2 Min

@paul mal ordentlich Gewalt und auf alles draufhauen oder. Dann wird es den Armen endlich besser gehen

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
8 Tage 8 h

@Rechner nicht den Armen den Betrogenen!!! Achtung Verwechlungs Gefahr..

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
8 Tage 23 h

Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht, Politik, Bankenmafia, Lobbys und andere Blutsauger macht euch auf was gefasst,es langt definitiv.

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
8 Tage 8 h

Supergschider@ schon aufgefallend, keine Reaktion vom @Rechner , den hast eine gepetscht😂😂😂😂👍

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

“hohe Lebenshaltungskosten”
Wie im Asylwesen: Wenn es um das eigene Geld geht, ist alles kein Thema mehr bzw. wird angezweifelt.

peterle
peterle
Superredner
9 Tage 1 h

Gleicheit, Freiheit Brüderlichkeit mal schauen ib der Funke überspingt und sich Bankster selber retten müssen.

silas1100101
silas1100101
Superredner
8 Tage 18 h

Sie haben Macron gewählt, also brauchen sie sich nicht beschweren!! Er sollte das Benzin noch teurer machen!! Sie müssen ihn das nächste mal ja nicht wählen!! Wenn Sie ihn wieder wählen soll das Benzin noch weiter steigen!!

oli.
oli.
Universalgelehrter
8 Tage 17 h

Steuern zurück bezahlen , was anderes geht nicht .
Die vermummte was nur aus Spaß an Krawall interessiert sind verhaften.
Damit eine friedliche Demo stattfinden kann , wo am Ende auch ein Bürger gerechtes Ergebnis herraus kommt.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
8 Tage 9 h

Weiter so Macron,dann wirst du die ganze Legislatur nicht stemmen! 😂

wpDiscuz