Experten sehen den "Freedom Day" in England skeptisch

“Freedom Day”: England fast ohne Corona-Regeln

Montag, 19. Juli 2021 | 22:24 Uhr

Es hätte das glorreiche Ende der “Einbahnstraße Richtung Freiheit” sein sollen: Menschen, die sich in den Armen liegen, in vollen Clubs die Nacht durchtanzen und die Masken fallen lassen. So die Vision von Boris Johnson, der über Monate hinweg seinen “vorsichtigen, aber unumkehrbaren Weg” pries, an dessen Ende der lang ersehnte “Freedom Day” stehen sollte. Diesen Tag der Freiheit erlebt England nun auch – doch von Vorsicht kann keine Rede mehr sein.

Und im Fall von Boris Johnson auch nicht von Freiheit. Der Premierminister ist als enger Kontakt seines infizierten Gesundheitsministers seit dem Wochenende in Quarantäne.

Die englische Corona-Strategie steht nun ganz unter dem Motto: Eigenverantwortung. Masken sind seit Montag an den meisten Orten freiwillig, genauso wie Abstandhalten. Es gibt keine Beschränkungen mehr für Clubs oder private Partys, auch Theater und Kinos dürfen ihre Säle voll besetzen. Tausende Feierwütige begrüßten ihre neugewonnene Freiheit schon in den frühen Morgenstunden mit der ersten Clubnacht seit Monaten.

Währenddessen lässt die hochansteckende Delta-Variante die Zahl der Corona-Infizierten in Großbritannien immer weiter ansteigen – ein Abflachen der Welle ist nicht in Sicht, die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 376. Pro Tag werden fast täglich mehr als 50.000 Fälle registriert – beinahe so viele wie zum Höhepunkt der zweiten Welle zum Jahreswechsel.

Die US-Gesundheitsbehörde CDC warnt angesichts der starken Zunahme der Infektionen in Großbritannien vor Reisen in das Land. Der Reisehinweis wurde am Montag auf die Stufe vier von vier angehoben (“Vermeiden Sie Reisen”). Angesichts der Infektionslage bestehe selbst für vollständig geimpfte Reisende das Risiko, sich zu infizieren und Varianten des Coronavirus weiterzuverbreiten, hieß es.

Der britische Regierungsberater Patrick Vallance korrigierte am Montagabend auf Twitter seine vorherigen Angaben zum Anteil von Geimpften unter den neuen Krankenhausfällen. “60 Prozent der Krankenhauseinweisungen wegen Covid stammen derzeit von ungeimpften Personen”, schreibt er. Zuvor hatte er bei einer Pressekonferenz mit Premierminister Boris Johnson erklärt, 60 Prozent der Eingewiesenen seien komplett geimpft gewesen. In Großbritannien haben mehr als 68 Prozent der Bevölkerung eine komplette Impfung erhalten

Weitreichende Lockerungen bei hoher Impfquote, aber auch extrem hohen Infektionszahlen: Es ist ein Experiment, wie es in kaum einem Land in dieser Form probiert wurde. Und bereits jetzt, noch weit vor dem mutmaßlichen Höhepunkt der aktuellen Welle, zeigt sich, dass Freiheit und Pandemie nicht so recht zusammenpassen wollen: Rund 1,7 Millionen Briten befinden sich einem Bericht zufolge derzeit in Quarantäne, weil sie als enge Kontakte von Infizierten durch die Corona-App “gepingt” oder vom Gesundheitsdienst angerufen wurden.

Die “Pingdemic”, wie das Phänomen bereits von britischen Medien getauft wurde, wird zum logistischen Problem an jeder Ecke: Weil Bahnfahrerinnen, Bedienungen oder Kassierer fehlen, mussten U-Bahn-Linien bereits zeitweise ihre Fahrten einstellen, erste Pubs wieder schließen oder Supermärkte über verkürzte Öffnungszeiten nachdenken. Wirtschaftsverbände fordern, die Pflichtquarantäne nach einem Kontakt mit Infizierten für Geimpfte durch tägliche Tests zu ersetzen – im Gesundheitsdienst ist dieses Prinzip bereits eingeführt worden.

Doch auch drei führende Regierungsmitglieder im Kampf gegen die Pandemie, die den “Freedom Day” alles andere als frei verbringen müssen, scheinen der Regierung nicht Warnung genug zu sein. Johnson, der nur für den größten britischen Landesteil England die Corona-Politik macht, vertraut weiter voll und ganz auf den Schutz der bisherigen Impfungen.

Inzwischen haben 88 Prozent der Erwachsenen im Vereinigten Königreich eine erste Impfung erhalten. Knapp 68 Prozent sind bereits zweimal geimpft. Doch Experten zweifeln daran, ob das ausreichen wird, um einer großen Infektionswelle standzuhalten. Dem Epidemiologen Neil Ferguson vom Imperial College in London zufolge ist es “beinahe unausweichlich”, dass die Zahl der täglichen Neuinfektionen die Marke von 100.000 bald überschreitet. “Die echte Frage ist, ob es sogar doppelt so viel wird, oder sogar noch mehr”, sagte Ferguson der BBC am Sonntag. Im schlimmsten Fall, wenn die Zahl der Krankenhauseinweisungen 2.000 oder 3.000 täglich erreiche, müssten doch wieder Maßnahmen ergriffen werden, um die Lage wieder in den Griff zu kriegen, warnte er.

Der Premier jedoch, für den eine Verschärfung der Maßnahmen dem Bruch eines politischen Versprechens gleichkäme, hat sich allen Warnungen zum Trotz fürs Pokern entschieden. Wie Johnsons “Freedom Day-Glücksspiel”, als das die BBC die Lockerungen bezeichnete, ausgehen wird, bleibt abzuwarten. Bisher so scheint es, hat noch immer das Virus die besseren Karten.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

72 Kommentare auf "“Freedom Day”: England fast ohne Corona-Regeln"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
qqqq
qqqq
Grünschnabel
17 Tage 22 h

Dann hoffen wir mal dass das restliche Europa auch die Augen aufmacht und dem britischen Beispiel folgt.

Zefix
Zefix
Superredner
17 Tage 22 h

sem mochn sich gewisse lei in die hosn do im forum ^^

xXx
xXx
Universalgelehrter
17 Tage 21 h

Die Augen haben die schon offen, ob man dem Beispiel folgen sollte/wird das muss sich erst noch zeigen.

Krotile
Krotile
Superredner
17 Tage 15 h

qqqq … ich würde erst mal abwarten, wie “gut” sich diese Entscheidung bewährt! ich hab da so meine Zweifel.

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
17 Tage 14 h

es wäre wirklich an der Zeit , von den gefährdeten Personen haben sich die meisten geimpft und wenn die Hospitalisierungen nicht mehr so viele sind wurde das Ziel erreicht…denn darum ging es ja immer ! wir sollten lernen mehr Eigenverantwortung zu übernehmen . Wir können nicht ewig im Ausnahmezustand leben !

Oracle
Oracle
Superredner
17 Tage 8 h

… qqqq, ich hoffe nicht. Irgendwo kann ich den Boris aber verstehen. Wer geimpft werden wollte, hat es gemacht, die anderen (Nichtgeimpften) sollen schauen was sie tun, mit dem Risiko, dass vielleicht die Intensivbetten für sie nicht mehr reichen werden. Statistisch gesehen wird es einige sicher treffen, ein schwerer Verlauf ist da auch vorprogrammiert bei den ganzen Variante. Wenn nicht die Alfa, dann vielleicht delta oder omega. Aber das haben sie selber dann zu verantworten….

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

@Zefix Bravo Johnson, genau so ischs richtig, Eigenverantwortung, und net aufgezwungene, unnütze Solidarität .

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

@bliz der Jonson hot genau gleich gearbeitet wie 95 Prozent aller Regierungen. Er war bei Impfen etwas schneller. Für uns die wur zur Zeit auf dem Boden einer Welle sind wäre es schlau es ihm gleich zu tun.

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

@qqqq es wird Europas größte Quarantäne Welle geben das ist schon mal sicher. Bei hundertausend Fällen am Tag werden zwischen 2 und 3 Millionen Bürger pro Woche in Quarantäne müssen. Der Rest wird sich zeigen.

Lippert
Lippert
Grünschnabel
17 Tage 1 h

Intensivbetten braucht es leider nicht nur für covid.
Wenn ich kein Intensivbett bekomme, weil sich jemand nicht geimpft hat, schönen Dank.

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
16 Tage 15 h

qqqq – genau! das machen wir alle nach, und lassen uns dann noch sicherheitshalber von Trump beraten! Städtereise nach London fällt für uns jedenfalls aus!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
14 Tage 13 h

@Zefix warum sollten sie dass?

falschauer
17 Tage 23 h

wieder einmal eine nicht nachvollziehbare entscheidung des exzentrischen blondschopfs

So ist das
17 Tage 15 h

Versuchsstation England.
Mal schauen was man aus diesem Vorgehen des englischen Ablegers von Trump lernen kann.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
17 Tage 14 h

Hallo aus D,

es wird den Menschen ureigenste Grundrechte zurückgegeben und an die persönliche Eigenverantwortung appelliert.
Deswegen heisst dieser Tag auch “Freedom Day”.
Und weil Freedom Day ist hängt an meinem Balkon heute auch der Union Jack in 9×5 ft. (250×150 cm)

Es ist unfassbar und entsetzlich wieviele Menschen mit Eigenverantwortung nichts anfangen können.
In GB wurde die Pandemie nicht für beendet erklärt sondern die Bevormundung durch den Staat.

Gruss zum Freedom Day

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 12 h

Ich bin mir sicher, die Eigenverantwortung funktioniert in UK mindestens genau so gut wie beim letzten Mal, als sie so getan haben, als bräuchte es keine gesetzlichen Einschränkungen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

Naturwissenschaftliche Experimente sind durchaus interessant. Aber warum weiter experimentieren ? Das ist doch schon bekannt: “Eine ebenfalls in The Lancet veröffentlichte Studie zeigt, dass 40 Prozent der an Corona erkrankten jungen Erwachsenen im Alter von 19 bis 49 Jahren Organschäden erleben, meist an Nieren oder Lunge. Viele Patienten müssten nach ihrer Entlassung von Verwandten weitergepflegt werden.”
https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-07/england-corona-freedom-day-delta-variante/komplettansicht

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
17 Tage 9 h

@Andreas:
Eigenverantwortung? Da muss ich laut lachen.

Sobald an einer Stelle nicht explizit kontrolliert wird und die Leute keine direkten Konsequenzen befürchten müssen, werden die Leute lachser und nach kurzer Zeit trägt dort keiner mehr eine Maske. Leute die von außen dazukommen tragen dann auch keine, weil sie wollen ja nicht die uncoolen Spießer sein.
Siehe z.b. Sporthallen, Vereine, Betriebe, etc.

Den Effekt hab ich im letzten Jahr unzählige Male gesehen. Eigenverantwortung gibt es nicht.

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

@Gievkeks bin ich vei dir nur sind dieses mal viele geimpft.
Mal sehen was rauskommt

Offline
Offline
Kinig
17 Tage 33 Min

@Neumi..👍 langsam kann ich dieses immer gleiche Gelaber von der Eigenverantwortung und dem Hausverstand nicht mehr hören. Und nein, nicht weil ich neue Batterien für die Hörgeräte brauche, sondern weil dieser S….. fast nirgendwo wirklich funktioniert hat. Zumindest nicht in dem Maße, dass man eine “Durchimpfung” erreicht hätte.

TKirk
TKirk
Grünschnabel
16 Tage 14 h

@Hustinettenbaer
Ich glaube sie haben vergessen zur erwähnen, dass die 40% Organschäden ausschließlich auf Personen MIT SCHWEREM VERLAUF bezogen sind.
Zusätzlich müsste man in diesem Zusammenhang auch die Tatsache betrachten welchen Anteil daran eigentlich die Zwangsbeatmung hat.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
16 Tage 10 h
@TKirk Nicht ausschließlich. “Besorgniserregend nennen die Autoren, dass sie diese Schäden bei einer jungen Studiengruppe mit einem durchschnittlichen Alter von 44 Jahren nachweisen konnte, die nicht zur Risikogruppe zählte und bei der nur ein Fünftel einen schweren Verlauf erlitt… Mit systematischen Analysen… vor allem das größte Rätsel lösen: Warum erkranken manche Menschen schwer, andere wiederum nicht? Und warum leidet nur ein bestimmter Teil an erheblichen Langzeitfolgen, andere nicht? Bisher gibt es keine abschließende Erklärung dafür. Und sie müssen herausfinden: Lassen sich Langzeitfolgen bei Infizierten verhindern oder behandeln? Klar ist: Das Phänomen „Long Covid“ entkräftet das Argument, dass das Coronavirus für… Weiterlesen »
TKirk
TKirk
Grünschnabel
16 Tage 8 h

@Hustinettenbaer 
Na ja, so klar sind die Ergebnisse nun auch wieder nicht.
2tens muss man sich z.b. fragen wie ein Long Covid Syndrom wie “Müdigkeit” überhaupt wissenschaftlich geprüft und eindeutig als Folge des Virus eingeordnet werden kann.
Klar ist dass das Phänomen “Long Covid” das einzige ist was jungen Leuten Angst machen kann oder soll

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
17 Tage 13 h

Die spinnen!

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 12 h

Ja. Das kommt davon, wenn man zu viel Boris Johnson und David Hasselhoff hört.

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 7 h

@ Hustinettenbar ich hab’s da mehr mit George Michael, das hat mehr Groove.
https://www.youtube.com/watch?v=diYAc7gB-0A&t=354s

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Hi Neumi, alles o.k. in SG ?

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 23 h

@Hustinettenbaer
Wo oder was ist SG?

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

@Neumi
Oh, mein Fehler. Ich dachte, es gäb Verwandte in Solingen. Kennzeichen SG (die bessere Hälfte möppert “Sch… Gesellschaft).
Dort ist der Ortsteil Unterkirchen Land unter.
https://en.wiktionary.org/wiki/m%C3%B6ppern

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
16 Tage 23 h
Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 14 h

@ Hustinettenbaer Die Annahme ist nicht völlig falsch, nur bin ich grad nicht auf die Abkürzung gekommen 🙂
Meine Bekannten dort hatten Glück – modernes Haus – aber die halbe Stadt hat die Keller überflutet.

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 14 h

… und ich hab deinen Post kurz nach einem Artikel zu Überschwemmungen gelesen … doh!
Was die Infektionszahlen usw. angeht, hab ich eigentlich nicht mehr viel gehöhrt. Dass ein Krankenhaus komplett abgeriegelt werden musste, ist schon länger her, es scheint etwas Ruhe eingekehrt zu sein. Vor allem ist es lästig. Es ist kaum möglich, vor Anfang nächsten Jahres Termine bei Ärzten zu kriegen.

wellen
wellen
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Interessantes soziales Experiment. Wenn trotz hoher Infektionszahlen die Spitäler leer bleiben, ist man auf der Ebene der Influenza angekomnen, wo auch kein Mensch lockdowns verhängt. Ob es funktioniert, ist fraglich. Schließlich gibt es die Influenza seit Hunderten, wenn nicht Tausenden Jahren. Hat die gesamten Ureinwohner in Amerika ausgerottet. Diesr haben im Gegenzug Europa die Syphilis beschert.

magari
magari
Grünschnabel
17 Tage 20 h

Die amerikanische Ureinwohner wurden größtenteils von den Pocken dezimiert. Nicht von der Grippe. Ansonsten bitte um Quellenangabe.

falschauer
17 Tage 9 h

“magari” hat deinen b(p)ock(en) bereits richtig gestellt, trotzdem ist es sehr weit hergeholt die zeit der spanischen konquistatoren ende des mittelalters (ca. 1500 n.ch.) mit dem 3. jahrtausend zu vergleichen

TKirk
TKirk
Grünschnabel
16 Tage 13 h

@wellen
auch Coronaviren gibt es schon viel länger. Etwa 1/3 der jährlichen Erkältungen gingen auf das Konto von Coranaviren

WeHaveAProblem
Neuling
17 Tage 20 h

Wir werden mit Corona leben müssen, ob wir wollen oder nicht! Ewig geht der Notstand samt Lockdowns eben auch nicht.

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 10 h

Hat auch keiner behauptet. Aber von einem Extrem ins Andere löst das Problem auch nicht.

WeHaveAProblem
Neuling
16 Tage 3 h

Dann hätte man vorher weniger extrem sein sollen. Länger als 2 Jahre darf der Notstand nicht gelten. Dann ist er von heute auf morgen vorbei.

World
World
Grünschnabel
17 Tage 14 h

Ich begrüße diese Entscheidung. Langfristig gesehen, ist das der einzig richtige Weg. Oder glaubt jemand, dass die jetzige Situation für immer bestehen bleiben soll? Die Natur nimmt immer ihren Lauf, ob wir wollen oder nicht.

mrreiter
mrreiter
Grünschnabel
17 Tage 20 h

Dumme Engländer

primetime
primetime
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

Begründung?

Guri
Guri
Superredner
17 Tage 16 h

bravo England

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

@guri
Die englische Regierung sollte sich schämen.

nightrider
nightrider
Superredner
17 Tage 23 h

Kurz gesagt selber schuld wenn man kronk werd und auf das öffentliche Gesundheitswesen ist.

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 12 h

Man ist selbst schuld, wenn Schutz angeboten wird, man diesen aber nicht annimmt.

TKirk
TKirk
Grünschnabel
16 Tage 13 h

@nightride
Kann man so sehen, man sollte diese Sichtweise dann korrekterweise auch auf alle anderen gesundheitsschädlichen Lebens- und Verhaltensweisen anwenden

vapeon MTHFCKR
vapeon MTHFCKR
Tratscher
17 Tage 22 h

👍🏼👏🏼👏🏼

Paula
Paula
Tratscher
17 Tage 12 h

Die Niederländer haben auch alle Vorsichtsmaßnahmen abgelegt und sind derzeit bei einer Inzidenz von knapp 800. 
Wer weiß schon, welcher Weg der Bessere ist?

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 9 h

Die Inzidenz von 800 hatten wir auch schon. Wohin das geführt hat weiß man. Der jetzige Unterschied sind aber die Impfungen. GB 70 % vollständig geimpfte , bei uns 42 %. Es liegt noch ein weiter Weg vor uns

Offline
Offline
Kinig
17 Tage 40 Min

@Storch24…solange sich die Südtiroler*innen und ihre Gäste so diszipliniert wie zur Zeit verhalten, ist immer noch Zeit, die Zweifelden von einer Impfung OHNE ZWANG zu überzeugen. Wenn es erst Mal wieder eine Inzidenz von einigen Hundert gibt und die Krankenhauszahlen wieder steigen, beginnt der ganze Zirkus mit Homeoffice, Homeschooling, Kurzarbeit und Schließungen wieder von vorne. Denke, darauf kann Jede/r verzichten. Darum ist es Aufgabe der Politiker*innen, JETZT ENDLICH die Bürger*innen zu überzeugen, sich impfen zu lassen. Und nicht, sie ständig zu “gängeln” und wie (Stimm) Vieh am Nasenring durch die “Arena” zu führen…

primetime
primetime
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

@Storch24 ob man der Inzidenz glauben kann ist sehr fraglich. Siehe Gemeinde Sconosciuto und das plumpe dazuzählen von nicht bestätigten Antigen

TKirk
TKirk
Grünschnabel
16 Tage 13 h

@Offline
mit welchen Argumenten sollte man die Bürger*innen den überzeugen?
Impfung schützt nicht vor Infektion?
Die Zahlen in UK und Israel, den beiden Impfvorreitern, zeigen ja dass die Impfung das Virus in keiner Weise aufhält.

Stefa
Stefa
Tratscher
17 Tage 13 h

Na dann hoffen wir mal dass Europa jetzt das Einreisen aus England deutlich erschwert …..

Grod-Aussa
Grod-Aussa
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Isches jo schon.

xXx
xXx
Universalgelehrter
17 Tage 21 h

Viel interessanter wäre zu wissen wieviele von den täglich 50.000 Neuinfizierten schwer krank werden bzw. wie es da im Vergleich zur 2. Welle aussieht.

Auf jedenfall wird ganz Europa dieses Experiment genau beobachten und uns hilft es die richtigen Schlüsse für den Herbst daraus zu ziehen.

World
World
Grünschnabel
17 Tage 10 h

Was die anderen Regierungen tun, ist auch nur ein Experiment. Wir alle sind Versuchskaninchen. Wenigstens sind die Engländer mutig, auch beim brexit. Unsere Regierungen schauen sich gegenseitig ab. Fortschritt und Evolution gab es in der Vergangenheit immer dann, wenn ein anderer Weg eingeschlagen wurde.

Offline
Offline
Kinig
17 Tage 5 h

Bei 40.000 !!! Neuinfizierten täglich, Tendenz steigend, genau das richtige Zeichen 🙈….

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Hallo @offline,

50000..Und man rechnet sogar mit bis zu 100000

Und es heisst: So schaut es aus, jedem Bürger sein eigenverantwortliches Schutzprogramm.
Von Seiten des Staates keine Eingriffe mehr, Freedom Day.

Deswegen der Union Jack heute auf meinem Balkon..

Das Gehupt der Vorbeifahrenden nervt etwas und mancher beleidigt mich auch mit dem ausgestrecktem Stinkedaumen..

Freedomday-Gruss aus D

Offline
Offline
Kinig
17 Tage 1 h

@Andreas1234567..jedem Tierchen sein Pläsierchen oder um es mit den Worten Ihrer neuen “Vorbilder” zu sagen: ” Every animal have its own little pleasure”…..

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
16 Tage 22 h
Stinkefinger geht gar nicht. Aber der Eindruck, dass Herr Johnson nicht alle Murmeln beieinander haben könnte, ist nicht ganz von der Hand zu weisen: ” Nachdem Gesundheitsminister Sajid Javid am Samstag mitgeteilt hatte, trotz zweifacher Impfung an Covid-19 erkrankt zu sein, wollten sich Johnson und sein Finanzminister Rishi Sunak zunächst um die eigentlich für Kontaktpersonen vorgeschriebene Selbstisolation drücken. Die beiden nähmen an einem Pilotprojekt teil, das stattdessen tägliche Tests vorsehe, hieß es am Sonntagmorgen. Keine drei Stunden später, nach einem landesweiten Aufschrei – immerhin sitzen derzeit Hunderttausende Briten wegen einer Aufforderung zur Selbstisolation zu Hause – ruderte die Regierung zurück.… Weiterlesen »
Igbo
Igbo
Grünschnabel
17 Tage 6 h

Ich denke, dass dies eine gute Entscheidung der Briten ist und für uns sehr wichtig ist. Wir können jetzt genau beobachten, ob das Experiment gut geht oder schief läuft.
Anstatt Johnson zu kritisieren, sollte man ihm im Ausland dankbar sein

Offline
Offline
Kinig
17 Tage 52 Min

@Igbo…dankbar bin ich ihm vorallem deshalb, dass er seinen Friseur 💇 exklusiv für sich behält…

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 23 h

140.000 Zuschauer bei der Formel 1.
DIE wollen es wissen, in welche Richtung dann alles geht , keine Ahnung.

Ei
Ei
Tratscher
17 Tage 12 h

Gut so, endlich werd do uane und ondre gscheiter….

P.H.
P.H.
Grünschnabel
17 Tage 9 h

in Schweden hat man garnia zuagetun…

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 12 h

Schwarzer englischer Humor hat schon was. V.a. wenn er auf die eigenen Kosten geht.

Paladin
Paladin
Tratscher
17 Tage 8 h

dieses Experiment wird sehr interessant sein. Es könnte zu einem Vorbild oder auch dem absoluten Gegenteil werden. Sollte das Gesundheitssystem in GB das aushalten und auch die Todesfälle nicht steigen, so müssen die Staaten in Europa Antworten liefern und Änderungen herbeiführen. Hoffen wir, dass es funktioniert!

Offline
Offline
Kinig
17 Tage 9 h

Erinnert mich an ein Buch von Johann-Günther König und an Band VIII von Asterix und Obelix….

Boz
Boz
Neuling
17 Tage 9 h

buooo war des geil wenns ba ins a tien tatn…wie long welln se no so weitrmochn😂🥵

inni
inni
Superredner
16 Tage 23 h

„England fast ohne Corona-Regeln“

Da steckt auch Kalkül dahinter: 70% von ihnen sind bereits vollständig geimpft und der Rest immunisiert sich mit Ansteckung. Bei 90% ist die Herdenimmunität erreicht … allerdings sollten die Engländer unter sich bleiben und nicht in die EU reisen dürfen, solange die Herdenimmunität nicht auch bei uns erreicht ist, oder eine Einreise erst nach 10-tägiger Quarantäne und negativen Corona-Test erlauben. 

Two
Two
Grünschnabel
17 Tage 2 h

One Kingdom!

wpDiscuz