„Rund 50 Prozent weniger Baugenehmigungen für Wohnzwecke heuer ausgestellt“

Freiheitliche: „Landesregierung beim Wohnbau krachend gescheitert“

Freitag, 02. September 2022 | 15:42 Uhr

Bozen – Die Zahl der heuer ausgestellten Baugenehmigungen für reine Wohngebäude hat sich fast halbiert und es wurden 56 Prozent weniger Bauabschlüsse gemeldet als letztes Jahr. Diese Daten hat heute das Landesstatistikamt ASTAT veröffentlicht. „Schlechter kann ein Zeugnis für die Wohnbaupolitik des Landes wohl nicht ausfallen“, befinden die Freiheitlichen.

„Anstatt den Wohnungsbau endlich zu reformieren und günstiger zu machen, schafft es diese Landesregierung mit ihrem chaotischen Raumordnungsgesetz und der fehlenden Strategie für den freien Markt, dass heuer rund die Hälfte weniger Wohnungen errichtet wurden als in den beiden Pandemiejahren 2020 und 2021. Das muss man erst einmal hinbekommen“, ärgert sich F-Obmann Andreas Leiter Reber.

„Selbstverständlich stellen auch die Preissteigerungen bei Baumaterialien und Energie einen zusätzlichen Faktor für diese Entwicklung dar, doch ohne das Versagen der Wohnbau- und Raumordnungspolitik der Landesregierung wäre das Ausmaß niemals derart dramatisch“, so der F-Obmann.

„Anstatt Südtirols Bürger und Gemeinden mit einem völlig unausgereiften und nicht zu Ende gedachten Bettenstopp zu triezen, täte die Landesregierung gut daran, endlich konkrete Maßnahmen für das leistbare Wohnen umzusetzen: Die von uns geforderten Maßnahmen für preisgedeckelten Wohnraum für Ortsansässige sind umgehend umzusetzen, die neuen Wohnbaumodelle zusammen mit den Gemeinden zu etablieren und eine vernünftige und verantwortungsvolle Absenkung der vielfach überhöhten Baustandards endlich vorzunehmen“, so Leiter Reber.

„Viele junge Menschen, Singles und selbst mittelständische Familien können sich das Wohnen in Südtirol kaum noch leisten. Mit hunderten Millionen Euro an PNNR-Geldern, die ausgerechnet in Zeiten wie diesen für Standseilbahnen oder Tunnelprojekte samt SVP-Varianten investiert werden, ist leider keinem wohnungssuchenden Südtiroler geholfen, lässt aber die Prioritäten dieser Landesregierung gut erkennen“, schließt Andreas Leiter Reber.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Freiheitliche: „Landesregierung beim Wohnbau krachend gescheitert“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tottomandl
Tottomandl
Grünschnabel
28 Tage 1 h

In vols isch schun a 110 qadratmeter wohnung a johr und 8munat lar nie besetzt!!

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
27 Tage 23 h

Den Blauen gehen langsam die Themen aus, dass sie den Rückgang der Baugenehmugungen der Landesregierung zuschreiben?. Nebenbei ist auch die Materialkostenexplosion des letzten Jahres sehr wahrscheinlich nicht der Landesregierung zuzuschreiben! Damit es auch mehr als logisch, dass einige Bauherren/frauen ihre Projekte auf Eis legen. Dafür die Landesregierung als Ursacher sehen ist wohl sehr weit hergeholt? Wichtig ist den Blauen auch nur die Medienpräsenz, denn Kompetenz wird man da wenig finden…..einige Vorschläge klingen auch recht kommunistisch….

Tottomandl
Tottomandl
Grünschnabel
28 Tage 1 h

Wobi wohnung

wpDiscuz