Die Gefechte dauerten fünf Stunden

Fünf ukrainische Soldaten im Osten der Ukraine getötet

Donnerstag, 23. August 2018 | 16:00 Uhr

Im Osten der Ukraine sind am Donnerstag fünf ukrainische Soldaten bei Kämpfen mit prorussischen Rebellen getötet worden. Sieben weitere seien verletzt worden, teilte das ukrainische Verteidigungsministerium mit. Die Kämpfe in der Region Luhansk dauerten demnach fünf Stunden. Prorussische Rebellen hätten versucht, “Beobachtungsposten zu übernehmen”.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko erhob schwere Vorwürfe: “Die Russen (…) versuchen, die Stellungen unserer Einheiten anzugreifen, wobei der Waffenstillstand verletzt wird”, sagte er. Vertreter der Rebellen machten in Medien der Region Luhansk hingegen die ukrainische Armee für Verletzungen der Waffenstillstandsvereinbarung verantwortlich. Ein weiterer ukrainischer Soldat wurde an anderer Stelle in der Ostukraine durch Artilleriebeschuss getötet.

Mehr als 10.000 Menschen sind in dem seit April 2014 andauernden Konflikt bisher getötet worden. Moskau weist Vorwürfe zurück, die Rebellen auch mit Waffen zu unterstützen. Eine Reihe von Waffenstillstandsvereinbarungen wurde geschlossen, die zu einer Verringerung der Gewalt führten. Das Blutvergießen konnte dadurch bisher aber nicht vollständig beendet werden.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz